Steckerlfisch

Gegrillte Steckerlfische mit Speck-Pesto und Fisolensalat

Gesamtdauer
60
Min
Zubereitung

Zutaten

Fisolensalat

1
kg
Fisolen
Salz
1
rote Zwiebel
5
EL
Olivenöl
4
EL
Weinessig
Salz
Pfeffer
aus der Mühle

Speck-Pesto

4
dünne Scheiben
Hamburgerspeck
0.12
l
Rapsöl
1
Knoblauchzehe
fein gehackt
Schale von 0.5
Bio-Zitronen
fein abgerieben
1
EL
Dille
fein gehackt
1
EL
Petersilie
fein gehackt
Salz
Pfeffer
aus der Mühle

Steckerlfische

8
Stk.
Forellenfilets
mit Haut und ohne Gräten
Salz
Saft von 1
Zitrone
16
Stk.
Küchenpapier

Zubereitung

Fisolensalat

01

Fisolen putzen und in reichlich Salzwasser bissfest kochen; abseihen, mit reichlich kaltem Wasser abschwemmen, gut abtropfen lassen und in eine Schüssel geben. 

02

Für die Marinade die Zwiebel feinwürfelig oder in feinen Ringe schneiden, mit Öl übergießen und 15 Minuten ziehen lassen.

03

Essig zugeben, mit denn Fisolen vermengen, alles kräftig mit Salz und Pfeffer würzen und einige Zeit im Kühlschrank durchziehen lassen. 

 

Speck-Pesto

01

Speckscheiben auf den mittelheißen Grill legen, knusprig braten, auf Küchenkrepp abtropfen lassen und in feine Würfel schneiden.

02

Speck mit Öl, Knoblauch und Zitronenschale vermengen, Dille und Petersilie untermengen, mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken. 

 

Steckerlfische

01

Jedes Forellenfilet der Länge nach halbieren; auf der Fleischseite etwas salzen und mit Zitronensaft beträufeln. Jeweils einen Fischstreifen leicht „wellenartig“ auf einen Spieß stecken.

02

Fischspieße mit der Hautseite auf den mittelheißen Grill legen und 3 – 4 Minuten grillen; kurz umdrehen und 20 – 30 Sekunden auf der Fleischseite grillen. 

 

Zum Servieren

01

Steckerlfische anrichten, mit dem Speck-Pesto beträufeln und mit dem Fisolensalat servieren.

Teilen