Rucola-Pasta mit Nordseekrabben
21.08.
2019
Rezept

Pasta? E basta!

Tici Kaspar
von Tici Kaspar
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:
Überblick

Alle mögen Pasta. Speziell die echte italienische. Mit ganz viel Liebe und Hingabe zaubert „Mamma“ oder „Nonna“ täglich ganz schnörkellos die beste Pasta der Welt auf den Familientisch. Wen wundert es da noch, dass die Italiener so lange zu Hause wohnen? Der gemeinsame Genuss als tägliches Familien-Ritual entschädigt für die eine oder andere Unannehmlichkeit des geteilten Haushalts. Verwöhnen auch Sie Jung und Alt mit bunten Pasta Variationen für jeden Tag!

Pasta Carbonara
Schnörkellose Schönheit: Pasta Carbonara

Molto saporito – Geschmacksexplosion auf Italienisch

Vom Brenner bis Apulien – Italien ist ein Land der Kontraste, der Vielfalt und der Emotionen. Geeint im Stolz auf das Lieblingsgericht der ganzen Welt: der Pasta. Nudeln in allen Formen und Farben fungieren als Bindeglied der kulturellen Unterschiede und scheinen so manches Tal der oft laut ausgetragenen Meinungsdifferenzen zu überbrücken. Beim Duft vom Spaghetti Carbonara verstummen sogar die lautesten Schreihälse in den Gassen von Rom. Erhitzte Gemüter beruhigen sich schnell bei diesem Klassiker, der im Original ganz ohne Schlagobers auskommt. Denn die echte Carbonara besteht lediglich aus Guanciale, das ist eine geräucherte Schweinebacke, Eiern, Pecorino und schwarzem Pfeffer. Herzhaft, geradlinig und ehrlich ohne chi-chi – das ist der „gusto italiana“! Und wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist, der kann auch mit gutem Gewissen zu einem wenig durchzogenen österreichischen Bauchspeck greifen.

Pasta Carbonara
Schnörkellose Schönheit: Pasta Carbonara
Löffelweise Glück: Orecchiette mit Salsiccia
Löffelweise Glück: Orecchiette mit Salsiccia

Ähnlich würzig und sämig sind die Orecchiette mit Salsiccia und Brokkoli. Die Pasta wird bissfest gekocht und abschließend in einer heißen Pfanne mit der knusprig angebratenen Wurst, Kräutern und Gewürzen geschwenkt.

TIPP: Das Glück des Pasta-Liebhabers wird erst perfekt, wenn ein wenig Pasta Wasser zum Abschluss unter die Pasta gerührt wird. Die Stärke im gesalzenen Nudel-Wasser verleiht den meisten Gerichten erst die richtige Konsistenz und vollendet den Geschmack.

Löffelweise Glück: Orecchiette mit Salsiccia
Löffelweise Glück: Orecchiette mit Salsiccia

Salz: Die Würze des Lebens und der Pasta

In meinen Kochkursen versuche ich einen Hinweis wirklich IMMER anzubringen: Wer Nudeln kocht, muss das Wasser unbedingt ausreichend salzen. Tut man das nicht, dann laugen die Teigwaren aus und man bekommt das Aroma bei den nächsten Kochschritten nie wieder hinein. Die Regel lautet 10 Gramm Salz auf 1 Liter Wasser - bitte tun Sie mir den Gefallen und probieren sie es aus. Sie werden vom Ergebnis überrascht sein, und das bestimmt im positiven Sinn!

Garnelen-Pasta mit Sardellen und Oliven
Schmeckt nach Meer: Garnelen-Pasta mit Sardellen und Oliven

Hummer, Garnelen oder Scampi – Krustentiere sind im italienischen Pasta Universum nicht wegzudenken. Und das liegt nicht nur an den nährstoffreichen Elementen wie Eisen, Kalium und Zink, die wir gemeinsam mit den nützlichen Omega-3 Fettsäuren beim Verzehr zu uns nehmen. Nein, sie schmecken einfach wahnsinnig gut. Egal ob ein halber Hummer auf einem Bett von dampfenden Linguine oder eine Schüssel Garnelen-Pasta mit Oliven und Sardellen – mein Herz schlägt höher, wenn ich nur an den ersten Bissen denke. Ich liebe die fruchtig, pikante Tomatensauce mit den herrlichen Taggiasche Oliven in Kombination mit kurz angebratenen Black Tiger-Riesengarnelen – Genuss pur. Wobei die Qualität der Garnelen spielentscheidend ist: da sollte man kompromisslos zur Premium Qualität aus nachhaltiger Fischzucht greifen. Der Unterschied liegt hier nicht nur in Farbe und Geschmack, sondern auch der Portion guten Gewissens.

Garnelen-Pasta mit Sardellen und Oliven
Schmeckt nach Meer: Garnelen-Pasta mit Sardellen und Oliven
Rucola-Pasta mit Nordseekrabben
Auf die Schnelle: Rucola-Pasta mit Nordseekrabben

Eine spannende Alternative zu Garnelen und Schrimps ist meine Rucola-Pasta mit Nordseekraben. Die kleinen schmackhaften Krabben erobern das Herz ihrer Liebsten im Sturm. Sogar meine Mama, die wohl mein liebster und kritischster Gast zugleich ist, war hellauf begeistert. In nur 20 Minuten haben Sie dieses leichte Sommergericht auf den Teller gezaubert. 

Rucola-Pasta mit Nordseekrabben
Auf die Schnelle: Rucola-Pasta mit Nordseekrabben
Avocado-Pasta
Runde Sache: Avocado-Pasta

Charmanter geht´s nicht

Wenn ich mich für eine Gemüse Pasta entscheide, dann mag ich einen runden Geschmack am Gaumen. Die Nudeln hofieren unser Genusszentrum mit jedem Bissen frischer und gesunder Aromen. Gerne auch mit etwas Crunch. Köstlich ist etwa die Avocado-Pasta mit gerösteten Cashewkernen. Eine spannende Weiterentwicklung zum Pesto auf reiner Basilikum-Basis, das in Farbe und Geschmack überzeugt. Für den nötigen Biss verwende ich zum Anrichten gehackte Cashewkerne, die ich gemeinsam mit Parmesan nach Belieben über die Pasta streue.

Avocado-Pasta
Runde Sache: Avocado-Pasta
Kürbis-Pasta mit frittierten Salbeiblättern
Wenn´s herbstelt: Kürbis-Pasta mit frittierten Salbeiblättern

Ebenso schmeichelhaft am Gaumen ist die Kürbis-Pasta mit Schafskäse und Salbei. Sobald die ersten Kürbisse erhältlich sind, kann es losgehen mit dieser cremig-salzigen Köstlichkeit. Wenn ich Hokkaido Kürbis verarbeite, lasse ich die Schale dran – beim Kochen oder Braten im Ofen wird sie weich und verleiht der Speise ein noch intensiveres, nussiges Aroma! Und zum Anrichten liebe ich kurz in Butter angebratene Salbeiblätter und Pinienkerne drüberzustreuen – das verleiht das gewisse Extra!

Kürbis-Pasta mit frittierten Salbeiblättern
Wenn´s herbstelt: Kürbis-Pasta mit frittierten Salbeiblättern
Artikel
Der Trend zum bewussten und reduzierten Konsum von Fleisch und Fisch ist ungebrochen. Immer mehr Menschen bauen fleischlose Speisen in die Ernährung ein und verzichten dabei weder komplett auf Fleisch und schon gar nicht auf 100% Genuss! Ich praktiziere diesen „flexitarischen“ Lebensstil seit langem und genieße ihn sehr. Grund genug euch einige alltagstaugliche Klassiker flexitarisch interpretiert vorzustellen!
Jetzt lesen
Artikel
Von Vorarlberg bis ins Burgenland herrscht derzeit die Zucchini über die österreichischen Gemüsegärten. Und daher gehört diesmal unserem regionalen Gemüse-RockStar die große Koch-Bühne. Egal ob als Hauptgericht, Zuspeise oder sogar als Dessert – feiern wir die Zucchini in all ihren Facetten mit fünf einfachen Rezepten für die leichte Sommerküche.
Jetzt lesen
Artikel
Rote Kirschen sind wohl die sinnlichsten Früchte des Sommers – rund, prall, knackig. Der süß-saure Kirschgenuss an heißen Tagen lässt unsere Sinne förmlich explodieren und es gibt kaum jemanden der da widerstehen kann. Die Erntezeit hat schon begonnen, also schnell ran an die Frucht!
Jetzt lesen
Artikel
Unaufhaltsam klettern die Temperaturen nach oben - endlich! Die Natur steht kurz vor dem Explodieren: Bäume, Sträucher, Wiesen und Gärten strotzen nur so vor Kraft. Ich bin absolut reif für Sommer, Sonne und gute Laune. Und dazu gehören auch fruchtig-süße Genussmomente! Die einheimische Sommerfrucht schlechthin ist die Erdbeere und ich stelle euch diesmal fünf köstliche Rezeptideen vor, mit denen wir uns so richtig verwöhnen.
Jetzt lesen
Artikel
Diesmal widmen wir uns exklusiv einer besonderen Frühjahrs-Köstlichkeit und schenken ihr unsere uneingeschränkte Aufmerksamkeit: dem Spargel. Diese schlichte Schönheit aus dem Marchfeld oder dem Kärntner Lavanttal ist ein unverzichtbarer Begleiter in der österreichischen Frühlingsküche. Verwöhnen wir unsere Liebsten von April bis Juni mit simplen, pfiffigen Rezepten und geben wir uns dem hemmungslosen Spargel-Genuss hin!
Jetzt lesen
Artikel
Die Vögel zwitschern, erste Knospen sprießen auf den Bäumen – ja, man kann es förmlich hören, sehen und riechen: der Frühling ist da! Mein Herz tanzt, wenn die warmen Sonnenstrahlen meine Haut kitzeln und die Winterjacken und Stiefel wieder für ein paar Monate in den Keller wandern. Und natürlich hole ich den Frühling auch gleich in meine Küche – mit Spargel, Bärlauch und Rhabarber! Man muss kein „Veggie“ sein, um meine farbenfrohe vegetarische Frühlingsküche zu lieben…
Jetzt lesen
Artikel
Das Jahr ist noch ganz jung und die Lust nach Leben, nach Höhepunkten ist groß! Ich habe da den Sommer fest im Blick und die Zuversicht, dass wir da wieder unbeschwert die schönsten Seiten des Lebens genießen werden. Nun ja, und wie jedes Jahr versuche ich die bevorstehende Fastenzeit zu nutzen, um auf die eine oder andere Sache zu verzichten. Zum einen um durch Verzicht die Sinne zu schärfen und zum anderen, ich gebe es zu, um dem Corona-Speck an den Kragen zu gehen. Kein Fleisch, weniger Kohlenhydrate, weniger Alkohol aber trotzdem großer Genuss steht am Programm – und das mit Rezepten unter 30 Minuten!
Jetzt lesen
Rezept
Da ist er also, der zweite Lockdown. Wir sind wieder zum tapferen Heldentum in den eigenen vier Wänden verdammt. Da kann einem schon mal schwer ums Herz werden... Aber nicht verzagen, mit köstlichen Aufläufen beruhigen wir die Seele! Beim Schreiben und Ausprobieren der Rezepte wurde ich nostalgisch und sentimental zugleich, ja, es hat mich derart beruhigt, fast wie eine kleine Mediationseinheit. Auf geht´s: Let´s comfort our soul – das freut den Koch und alle die mit uns genießen dürfen!
Jetzt lesen
Artikel
Bald ist es wieder soweit: Weihnachten steht vor der Tür. Vom Heiligen Abend bis zu Silvester pendeln wir zwischen Aufregung, Entspannung und purer Ekstase. Und jeder hat da so seine persönlichen Höhepunkte. Was aber keinesfalls fehlen darf? Das gute Essen! Es bieten sich eine Reihe an Gelegenheiten, bei denen außergewöhnliches Fingerfood gefragt ist. Für die kleine private Weihnachtsfeier oder den Silvesterabend mit Freunden kombinieren wir Küchen-Klassiker mit zeitgemäßem Twist!
Jetzt lesen
Artikel
Zum kulinarischen Jahreskreis gehören Wildgerichte im Herbst, wie der Spargel zum Frühling. Wer das Glück hat, einen Jäger im Familien- oder Bekanntenkreis zu haben, sollte sich jedenfalls gut mit dem- oder derjenigen stellen, denn es gibt kaum ein besseres Fleisch: cholesterinarm, mager und garantiert frei von Medikamenten. Für mich jedenfalls eine unverzichtbare Kostbarkeit, die entweder klassisch oder innovativ interpretiert werden kann. Let´s go wild!
Jetzt lesen