Strizl

Brioche-Striezel

Gesamtdauer
15
Min
Zubereitung
40
Min
Ruhezeit
30
Min
Backzeit

Ein flaumiger Striezel ist nicht nur zur Osterzeit schmackhaft. Er wertet jedes Frühstück auf und kann auch gern mal eine Zwischenmahlzeit sein.


Zutaten

Teig

  • 250 g Milch lauwarm
  • 1 Ei
  • 1 Germwürfel
  • 100 g Zucker
  • 7 g Salz
  • 625 g Weizenmehl
  • 100 g Butter zimmerwarm
  • 1 Ei zum Bestreichen
  • Hagelzucker zum Bestreuen

Zubereitung

Teig

01

Die Milch und das Ei in die Schüssel geben, anschließend noch Mehl, Zucker, Salz, Germ und die zimmerwarme Butter dazugeben und zu einem feinen, glatten Teig verarbeiten. 

02

Den Teig ungefähr 30 Minuten rasten lassen. 

03

Den Teig in 4 Teile teilen und jedes Teil zu einem Strang weiterverarbeiten. Alle Stränge sollten gleich lang sein. 

04

Den fertig geflochten Zopf mit verquirltem Ei bestreichen und mit Hagelzucker bestreuen.

05

Noch einmal 10 Minuten rasten lassen und bei 170 Grad Heißluft ca 30 Minuten backen. 

Teilen

Häufige Fragen rund um Brioche-Striezel

Sie träumen von dem herrlich buttrigen Geruch eines saftigen Striezels zum Frühstück? Von dem fantastischen Geschmack, der sich auf der Zunge ausbreitet, wenn man in die Flaumigkeit eines Striezels beißt? Sie lieben den Crunch von Hagelzucker in Kombination mit der Leichtigkeit des Gebäcks? Dann sind Sie hier richtig. Denn folgend klären wir die gängigsten Fragen, die den Striezel-Traum wahr werden lassen.

Wie wird mein Striezel flaumig?

Bei der Teigherstellung sollten alle Zutaten die gleiche Temperatur aufweisen. Vergessen Sie also nicht, auch die Eier rechtzeitig aus dem Kühlschrank rauszulegen. Verwenden Sie am besten frischen Germ und achten Sie darauf, dass dieser es schön lauwarm hat. Zugluft sollte er nicht erfahren. Beim Rasten sollte sich der Teig etwa verdoppeln. Als Rückzugsort für das Gehen eignet sich beispielsweise ein auf maximal 40°C temperiertes Backrohr.

Warum reißt der Striezelteig?

Wenn der Teig beim Ausrollen reißt, ist das Klebergerüst noch nicht ausreichend aufgebaut. Es empfiehlt sich, den Teig wieder zusammenzukneten und ihm danach noch etwas mehr Zeit zum Rasten zu geben. Achten Sie auch darauf, dass der Teigling nicht zu trocken ist.

Wie bleibt mein Striezel frisch?

Wie jedes Hefegebäck gehört auch der Striezel nicht in den Kühlschrank. Am besten bewahren Sie ihn in einer Brotdose aus Holz oder einem Römertopf auf. Dunkel und nicht zu kalt sollte es jedenfalls sein. Striezel kann auch ganz einfach eingefroren und bei Bedarf bei etwa 100 Grad Ober- und Unterhitze wieder aufgebacken werden.