Löffel mit Vollkornmehl und Vollkornkörner
07.03.
2019
Artikel

Vollkornmehl - aus dem Vollen schöpfen

Christina Bauer
von Christina Bauer
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:
Überblick

Immer mehr, immer schneller, immer einfacher, immer kostengünstiger. All das zu Lasten der Qualität und der Regionalität. Angesichts dessen ist es kein Wunder, dass das Interesse an Alltagsgewohnheiten steigt, die einerseits entschleunigen und dank denen andererseits Authentizität gewahrt wird.

Vollkornbrot
Nichts schmeckt so gut wie das Ergebnis eigener Arbeit.

Nichts schmeckt so gut wie ein frisches Brot!

In den letzten Jahren ist das Interesse am Selber-Brot-backen stark gestiegen –
das ist eine wunderbare Entwicklung. Wer träumt nicht vom perfekten, krustigen, frischen Laib Brot?! Der Wunsch nach Natürlichkeit und gutem Geschmack veranlasst viele zum Einfach-selber-tun. Wer es dann erst einmal getan hat, der kann bestätigen: Nichts schmeckt so gut wie das Ergebnis aus eigener Arbeit. Es ist doch auch so einfach, denn für ein herrliches duftendes Brot braucht man eigentlich nicht mehr als gutes Mehl, reines Wasser, Salz, etwas Zeit und die Freude am Selber-Tun. Sehr wichtig und mitendscheidend für das Gelingen des perfekten Brotes ist aber auch die Hauptzutat – das Mehl.

Vollkornbrot
Nichts schmeckt so gut wie das Ergebnis eigener Arbeit.
Mehlsorten
Für das Backen eignen sich viele verschiedene Mehlarten.

Das Mehl aus dem vollen Korn!

Was für ein Glück wir haben, dass wir auf eine Vielzahl an Getreidesorten zurückgreifen dürfen. Ich verwende am häufigsten Weizenmehl Typ 700, das wahrscheinlich in den meisten heimischen Vorratsschränken zu finden ist.
Aber es geht noch gesünder: das Mehl aus dem vollen Korn, kostbar und
urtypisch im Geschmack und voll mit wertvollen Inhaltstoffen.
Vollkornmehl bezeichnet in dem Fall aber nicht das Mehl einer bestimmten Getreidesorte. Es wird bei dieser Art von Mehlherstellung das gesamte Korn zerkleinert und alle Bestandteile des Korns verwertet, egal ob diese Teile nun aus Weizen, Roggen, Dinkel oder beispielsweise aus Gerste stammen. Dieses vollwertige Mehl, das jeder, der eine Getreidemühle besitzt auch selbst mahlen kann, ist besonders reich an Mineral- und Ballaststoffen, essenziellen Fettsäuren und Vitaminen. Im Vergleich zum klassischen Weißmehl sind noch Schale und Keimlinge des Getreides vorhanden und diese sind besonders gesund und machen uns besonders lange satt.

Mehlsorten
Für das Backen eignen sich viele verschiedene Mehlarten.
Backzutaten

Meine wichtigsten Tipps & Tricks!

Die Qualität des Mehls trägt maßgeblich zum perfekten Brotbackergebnis bei, dennoch ist auch die richtige Herangehensweise – gerade beim Backen mit Vollkornmehl - sehr wichtig.

Daher habe ich hier noch die wichtigsten Tipps & Tricks für
euch zusammengefasst:

  • Vollkornmehl benötigt viel mehr Wasser als ausgemahlenes Mehl –
    daher müssen die Teige immer eher weicher sein.

Das Rezept für mein Vollkornbrot findet ihr hier

Backzutaten
Rezept
Der Herbst klopft bereits zaghaft an und überrascht uns mit den schönsten Farben, einer saftigen Obsternte, kürzeren Tagen und einer herrlich klaren Luft. Vor allem in der Früh tut diese besonders gut. Zum Durchatmen, denn der September bedeutet auch immer: Ferienende und ab in die Schule. Bis sich am Beginn wieder alles eingespielt hat, kann es manchmal ein wenig hektischer zugehen. Ich habe daher zwei gesunde Jausen-Rezepte kreiert, die sich super vorbereiten lassen und den Kindern ganz bestimmt schmecken. Damit der Schulstart zumindest jausentechnisch ganz entspannt und genussvoll losgehen kann.
Jetzt lesen
Rezept
Im Sommer verbringe ich mit meinen Kindern am liebsten jede freie Minute draußen. Die satten, grünen Wiesen, der Duft von frisch gemähtem Heu und das Eintauchen der Füße in einen kalten Bach nach einer Wanderung – herrlich! Wenn wir heimkommen, ist der Hunger natürlich immer groß. Also: schnell den Grill anwerfen und den lauen Spätnachmittag und Abend im Garten verbringen.
Jetzt lesen
Rezept
Wenn ich an einem Sonntagmorgen von Geschirrgeklapper und Kaffeeduft aus der Küche geweckt werde, weiß ich: Es ist Muttertag! Meistens dauert es dann auch nicht lange, bis meine Kinder mit einem selbstgebastelten Geschenk, einem kleinen Wiesenblumenstrauß und einem dicken Grinsen im Gesicht vor mir stehen. Besser kann man nicht in den Tag starten, oder?
Jetzt lesen