SPAR Mahlzeit Vollkornbrot

Vollkornbrot

Gesamtdauer
40
Min
Zubereitung
55
Min
Backzeit

Ein saftiges Vollkornbrot ist schon etwas Herrliches. Wie Sie die körnigste aller Brotvarianten selbst herstellen können, erfahren Sie hier.


Zutaten

  • 300 g Dinkelvollkornmehl
  • 200 g Weizenvollkornmehl
  • 80 g Haferflocken
  • 10 g Salz
  • 10 g Germ frisch
  • 1 TL Honig
  • 450 g Wasser lauwarm

Zubereitung

01

Alle Zutaten genau abwiegen und (am besten mit Hilfe einer Küchenmaschine) zu einem eher weichen Teig verarbeiten. (Knetzeit ca 5 Minuten)

02

Den Teig für ca 30 Minuten zugedeckt gehen lassen. 

03

Danach nochmal kurz durchkneten (vorsichtig, denn der Teig ist eher weich) und in eine eingefettete oder mit Backpapier ausgelegte Kastenform füllen.

04

Das Brot im vorgeheizten Ofen bei 220 Grad für ca 55 Minuten mit viel Dampf backen.

05

Das Brot nach dem Backen gleich aus der Form nehmen, da das Brot sonst zu “schwitzen” anfängt.

 

 
Teilen

Häufige Fragen zum Vollkornbrot

Welches Korn ist im Vollkornbrot enthalten?

Vollkornbrot gibt es in den verschiedensten Varianten, dessen Hauptzutat meist Roggenmehl oder Weizenmehl ist. Weitere Grundzutaten sind Wasser, Salz sowie Hefe oder Sauerteig. Manche Rezepte beinhalten außerdem noch Gewürze oder Honig beziehungsweise Sirup.

Was macht Vollkornbrot dunkel?

Die dunklere Farbe ergibt sich aus dem verwendeten Mehl, denn Vollkornmehl ist dünkler, als reines Weizenmehl. Weiters spielt auch die Typenzahl des Mehls eine Rolle: Je höher die Zahl, desto mehr Schalenteile sind enthalten. Wird zudem Malz im Teig verarbeitet, resultiert dies in einer noch dunkleren Farbe.

Welche Nährstoffe sind im Vollkornbrot enthalten?

Im Gegensatz zu Brot aus Weißmehl enthält Vollkornbrot viele Ballaststoffe. Denn schon die Grundzutat Weißmehl enthält so gut wie keine dieser verdauungsfördernden Stoffe. Außerdem stehen Ballaststoffe für ein anhaltendes Sättigungsgefühl. Weiters enthält Vollkornbrot Mineralstoffe und B-Vitamine, die in Zusammenhang mit einer guten Durchblutung, der Unterstützung des Stoffwechsels und dem Erhalt der Nerven stehen.

Wie bewahre ich Vollkornbrot am besten auf?

Vollkornbrot ist relativ lang, genau genommen etwa eine Woche lang, haltbar. Am besten lässt sich Brot in einem unglasierten Ton- oder Keramiktopf lagern, denn so kann Feuchtigkeit aufgenommen und im Bedarfsfall wieder an das Brot abgegeben werden. Die Schimmelbildung wird so weitgehend reduziert – zumindest deutlich mehr, als wenn man Brot in Plastik aufbewahrt.