NENI Tel Aviv Beach
13.06.
2019
Artikel

Orientalischer Sommer am Tel Aviv Beach

Nuriel Molcho
von Nuriel Molcho
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:
Überblick

Zugegeben, am liebsten würden wir den ganzen Sommer am Strand in Tel Aviv verbringen. Deshalb haben wir den Tel Aviv Beach einfach nach Wien geholt. Seit nun mehr über zehn Jahren kann man hier am Donaukanal von April bis September den Sommer genießen, mit orientalischen Köstlichkeiten, bunten Cocktails und namhaften DJs.

NENI Tel Aviv Beach
Der Tel Aviv Beach ist unser großes Herzensprojekt.

Tel Aviv mitten in Wien

Der Tel Aviv Beach war ein Projekt, das 2009 zwischen Österreich und Israel zustande kam. Es sollte die Partnerschaft zwischen unseren Ländern hervorheben sowie 100 Jahre Tel Aviv feiern. Damals gab es eine große Ausschreibung und gemeinsam mit vielen anderen Gastronomen haben wir uns für dieses kulinarische Projekt beworben. 

Kurz zuvor hatten wir das NENI am Naschmarkt eröffnet und waren noch sehr neu in der Gastronomie-Szene. Beim Interview haben wir Folgendes gesagt: "Wir sind aus Israel, wenn ihr den Tel Aviv Vibe in Wien haben wollt, dann müsst ihr uns nehmen. So etwas muss man leben. Das kann nicht einfach als Konzept nachgespielt werden. Für uns wird der Tel Aviv Beach ein Herzensprojekt und wir werden mit voller Liebe unsere zwei Heimaten repräsentieren. Das können wir garantieren."

NENI Tel Aviv Beach
Der Tel Aviv Beach ist unser großes Herzensprojekt.
NENI Tel Aviv Beach  Mezze
Orientalische Köstlichkeiten mitten in Wien.

Musik, Sand und orientalisches Essen

Und dann ging es los: nur wenige Monate nach der Eröffnung vom NENI am Naschmarkt kam das zweite Projekt auf uns zu. Der Tel Aviv Beach war geplant für 50 bis 100 Gäste pro Tag. Wir hatten eine kleine Küche und eine improvisierte Bar. Wir haben jedes Monat sogar ein kleines Sackerl Sand aus Israel bringen lassen und  ihn symbolisch mit unserem Sand vermischt. Man konnte also in Wien die Füße in den Sand Israels hängen lassen.

Im Tel Aviv Beach spielte laute Musik, das Essen war gesund, aber voller Geschmack und für viele Wiener komplett neu: Hummus-Variationen, frische Falafel oder  Wassermelone mit Schafskäse (das ist der ultimative Sommer-Snack in Israel). Das Personal kam aus der ganzen Welt und man fühlte sich wie in Tel Aviv, aber das mitten in Wien am Donaukanal. 

Das Projekt war ein sofortiger Erfolg. Alle Zeitungen schrieben über uns und wir hatten an manchen Tagen tausende Gäste, die einfach am Boden oder im Sand saßen, wenn es keine Stühle mehr gab. Alle wollten einfach dabei sein.

NENI Tel Aviv Beach  Mezze
Orientalische Köstlichkeiten mitten in Wien.
Grüne, blaue oder weiße Sessel aus Israel.

Weiße Sessel: Unser Treffpunkt

Die Pop-Up-Bar war eigentlich nur für sechs Monate geplant, aber nach drei Monaten bekamen wir ein Angebot, ob wir das Projekt nicht weiterführen wollen. Somit begann der Umbau für den Tel Aviv Beach, so wie ihr ihn auch heute kennt. Inspiriert von den Gebäuden der Bauhaus-Architektur, die so prägend für Tel Aviv ist, und Elementen, die nur echte Israel-Kenner entdecken. 

Fun fact: Unsere weißen Sessel sind alle aus Israel. Diese Sessel findet man in Israel überall entlang der Promenade in verschiedenen Farben. Alle 100 Meter ändern sich die Farben, somit kannst du deinen Freunden immer leicht erklären, wo du auf der Promenade genau bist, ob bei den blauen Sesseln, den grünen oder den weißen. Unser Treffpunkt in Tel Aviv war immer beim "Frischmann Beach", der weiße Sessel hat. Daher findet ihr beim Tel Aviv Beach in Wien auch die weißen Sessel. Es soll ja unser Treffpunkt bleiben :) 

 

Grüne, blaue oder weiße Sessel aus Israel.
NENI Tel Aviv Beach Burger

Life is beautiful

Den Tel Aviv Beach gibt es nun seit über zehn Jahren und wir haben am Anfang der Saison erfahren, dass wir ihn weitere zehn Jahre betreiben können. Freut euch also auf ein paar neue Highlights wie unsere neuen Sandflächen und auf eine neue, tolle Speisekarte. 

Life is beautiful, Nuriel Molcho

NENI Tel Aviv Beach Burger

07.05.

2019

Esstisch Tel Aviv
© Nuriel Molcho
Artikel
In Israel fühle ich mich immer zuhause. Ich fliege mindestens viermal im Jahr hierher. Nicht nur um Urlaub zu machen, sondern vor allem, um mich kulinarisch inspirieren zu lassen.
Jetzt lesen

07.05.

2019

Esstisch Tel Aviv
© Nuriel Molcho

30.04.

2019

japan-teaserbild-nuriel-molcho
© Nuriel Molcho
Artikel
Sobald man in Tokyo landet, weiß man schon, hier ist alles familiär, doch sehr anders. Die Autos schauen ähnlich aus, aber die Taxi-Türen gehen automatisch auf, die Fahrer sitzen rechts und tragen weiße Handschuhe. Die Straßen sind voll, aber alle Menschen gehen ordentlich in einer Schlange links oder rechts, das Essen schaut aus wie wir es in Europa aus Japanischen Restaurants kennen, schmeckt aber viel intensiver.
Jetzt lesen

30.04.

2019

japan-teaserbild-nuriel-molcho
© Nuriel Molcho

08.03.

2019

Hollywood Sign
© Nuriel Molcho
Artikel
LA, was für eine Stadt. Mich zieht es mindestens zweimal im Jahr hier her, da meine Frau Audrey ursprünglich aus Hollywood ist. Aber wir kommen schon seit Jahren immer wieder in die Stadt der Träume. Auch mein Bruder Nadiv, der Schauspieler in der Familie, hat drei Jahre hier gelebt. Er hat schon als Junge damals in der Serie „Friends“ mitgemacht. Das waren unsere ersten Hollywood Erinnerungen.
Jetzt lesen

08.03.

2019

Hollywood Sign
© Nuriel Molcho

21.02.

2019

Videodreh am Wiener Naschmarkt
© Nuriel Molcho
Artikel
Wir freuen uns immer wieder, euch zu uns hinter die Kulissen einzuladen, damit ihr seht wie wir neue Rezepte kreieren oder unsere NENI am Tisch Produkte verfeinern.
Jetzt lesen

21.02.

2019

Videodreh am Wiener Naschmarkt
© Nuriel Molcho

18.02.

2019

Amsterdam
© Nuriel Molcho
Artikel
Amsterdam war für uns immer schon als Stadt interessant, nicht nur, weil in der Jugendzeit meiner Mutter Amsterdam das Hippie-Zentrum in Europa war, wo alle aus Israel hin gepilgert sind, sondern auch für mich als Fotograf und Liebhaber der Kunst hat mich Amsterdam immer extrem inspiriert. Ich kann mich glücklich schätzen, dass wir jetzt auch in Amsterdam ein Restaurant eröffnet haben und ich somit mehrere Male im Jahr hier auch hinpilgern werde.
Jetzt lesen

18.02.

2019

Amsterdam
© Nuriel Molcho