Backzutaten mit Teig

Backen ohne Butter – Welche Alternativen gibt es?

Ob Croissant, Muffins, Kekse oder Brownies – Butter ist aus den meisten Backrezepten oft gar nicht wegzudenken, schließlich zählt sie zu den klassischen Basiszutaten. Doch welche Alternativen gibt es, wenn keine Butter im Kühlschrank ist, eine Unverträglichkeit besteht oder man einfach bewusst darauf verzichten möchte? Eins vorweg: Backen geht auch ganz ohne Butter! Hier erfahren Sie, auf welche alternativen Zutaten Sie zurückgreifen können.

Die Klassiker: Margarine & Öl

Die einfachste Möglichkeit, Butter zu ersetzen, ist dieselbe Menge an Margarine zu nehmen. Diese hat nicht nur eine ähnliche Konsistenz, sondern besitzt auch einen vergleichbaren Geschmack. Ein anderes beliebtes Ersatzprodukt ist Pflanzenöl. Wichtig ist, dass man auf Öle zurückgreift, welche einen neutralen Geschmack aufweisen. Raps- oder Sonnenblumenöl, aber auch Kokosöl eignen sich demnach besonders gut.

Hinweis: Butter kann nicht eins zu eins durch Öl ersetzt werden, hier muss unbedingt umgerechnet werden! Je nach Rezept und Teigart unterscheidet sich die Menge, aber als Faustregel gilt: 80 ml ersetzen 100 gr Butter.

Mal etwas Anderes: Topfen, Apfelmus & Co

Auch Topfen und Jogurt eignen sich beim Backen als Alternative für Butter, können jedoch nur einen Teil des Fettes ersetzen. Zudem müssen Grieß oder Stärke zusätzlich hinzugegeben werden, damit der Teig nicht zu gummiartig wird.

Wer es lieber etwas fruchtig mag, kann es einmal mit Fruchtpüree als Ersatzzutat versuchen. Besonders gut eignen sich Apfel- und Bananenmus, aber auch Avocadopüree verleiht dem Teig die nötige Festigkeit. Vergessen Sie allerdings nicht, dass diese einen relativ starken Eigengeschmack haben und somit zum Rezept passen sollten. Auch die Menge an Zucker muss berücksichtigt werden, damit der Kuchen, Kekse & Co am Ende nicht zu süß werden.