Portrait Gerhard Dragschitz
motioncooking motioncooking

Gerhard Dragschitz

Food-Blogger “Motion Cooking”

Leinen Tischtuch
Nadja Hudovernik Nadja Hudovernik

Über Gerhard Dragschitz

"Beim Essn kommen die Leut‘ zam!"

Mit ganzen zwei Metern Körpergröße verlässt mich der Hunger nie so ganz: nicht nur auf Köstlichkeiten aus der ganzen Welt, sondern auch auf neue Erfahrungen, gute Gesellschaft und den innigen Austausch mit meiner Community. Letztere bedeutet mir neben der Hingabe zum Kochen besonders viel, denn sie inspiriert und treibt mich an. So entstehen einzigartige kulinarische Geistesblitze, leidenschaftliche Gespräche und Köstlichkeiten, die einfach Lust auf mehr machen.

5 Fakten über mich:

  • Ich schwinge den Kochlöffel schon, seit ich noch ganz klein war – inspiriert haben mich dazu meine Mama und meine Oma
  • Ich lebe in der Kernöl-Hochburg Graz, komme aber ursprünglich aus dem nördlichsten und flachsten Teil des Burgenlandes
  • Dank meiner Community konnte ich mein Hobby bereits 2015 zum Beruf machen
  • Der Name meines Blogs “Motion Cooking” kommt davon, dass Kochen und Kulinarik ständig in Bewegung sind. Durch Gespräche und viel Leidenschaft entwickelt sich alles ständig weiter!
  • Ich mag alles, was gut ist: Soulfood, schnelle Gerichte oder Haubenküche, italienisch, asiatisch, österreichisch oder amerikanisch, gebacken, gekocht oder gegrillt. Hauptsache es schmeckt!
Gerhards Blog “Motion Cooking”

Gerhards Lieblingsrezepte


Aktuelle Blog-Beiträge

Artikel
Die Ablage auf dem Schreibtisch platzt aus allen Nähten, das Mail- Postfach quillt über und der Inkognito-Modus war noch nie attraktiver? Willkommen zurück aus dem Urlaub! Kein Grund zu verzweifeln, Siesta geht auch hierzulande, und was bitteschön ist mediterraner als richtig gutes Essen? Das zaubert einem nicht nur in Windeseile ein Lächeln ins Gesicht, sondern versetzt einen auch direkt zurück ans Mittelmeer. Am besten klappt das meiner Meinung nach auf Balkonien. Vorzugsweise bei einem schönen Glas Wein und in guter Gesellschaft. Ein bisschen Meeresrauschen auf dem Smartphone, entspannte Gitarrenklänge und einfach mal für einen Abend die Seele baumeln lassen. Das klappt auch im Alltag und fühlt sich nicht nur nach Urlaub an, sondern ist auch einer. Vielleicht nicht in Griechenland, Kroatien oder Portugal, das macht aber nichts, denn ich habe einiges an kulinarischem Mittelmeerfeeling für die eigenen vier Wände im Gepäck!
Jetzt lesen