Different flour in glass jars, wheat, corn, rye, oats, spelt, flax

Dinkelvollkornmehl

Sind Sie bereits von Dinkel überzeugt und möchten nun auch einmal die Variante aus Vollkorn probieren? Oder wagen Sie im Generellen den Umstieg auf Vollkorn und wollen es nun einmal mit Dinkel versuchen? Egal aus welchem Grund Sie sich für Dinkelvollkornmehl entscheiden – die Verwendung des Mehls bietet einige Vorteile. Hier finden Sie alles, was es zum schmackhaften Vollkornmehl zu wissen gibt.

Unterschied zum Dinkelmehl

Mehr Korn, mehr Nährstoffe: Während bei Dinkelmehl nur ein Bestandteil des Korns, nämlich der Mehlkern, gemahlen wird, wird beim Dinkelvollkornmehl das ganze Korn verarbeitet. Dazu gehören der Mehlkern sowie der Keimling und die Schale. Bei der Herstellung von Dinkelmehl geht ein Teil der Mineralstoffe, Vitamine und Ballaststoffe verloren, da sich diese auch im Keimling und in der Schale und nicht nur im Mehlkern befinden. Daher ist Dinkelvollkornmehl reicher an Nährstoffen als Dinkelmehl.

Verwendung von Dinkelvollkornmehl

Wie beim normalen Dinkelmehl ist auch die Vollkornvariante von einer leicht nussigen Geschmacksnote und einer dunkleren Farbe geprägt. Trotzdem lässt sich damit so gut wie alles zaubern: Weizenmehl oder Dinkelmehl können Sie ohne Probleme durch Dinkelvollkornmehl ersetzen. Wie wäre es denn mit einem Dinkelvollkornbrot oder einer Pizza  mit einem Dinkelvollkornteig? Auch Mehlspeisen oder süßes Gebäck können gut mit Dinkelvollkornmehl gebacken werden.

Hinweis: Dinkel enthält Gluten und sollte daher im Fall einer Glutenunverträglichkeit gemieden werden.

Tipps zur Lagerung

Vollkornmehl ist grundsätzlich nicht so lange haltbar wie “normales” Mehl. Daher sollte man bei der Aufbewahrung besonders gut aufpassen. Lagern Sie Dinkelvollkornmehl am besten an einem dunklen Ort bei einer Temperatur von 16°C bis 20°C. Ist Mehl Licht ausgesetzt, verliert es nicht nur an Farbe, sondern auch an Vitaminen. Gehen Sie deshalb sicher, dass es fest und lichtdicht verschlossen ist.