SPAR-Gartenzone Kräuter
Küchenkräuter für daheim

Tipps & Tricks fürs Garteln

Küchenkräuter richtig anpflanzen

Frische Kräuter dürfen auf keiner Küchenfensterbank fehlen. Ob Basilikum, Petersilie oder das exotische Currykraut – die grünen Geschmacksträger bereichern jede Mahlzeit und versorgen uns mit vielen Nährstoffen. Was Sie rund um Pflege, Standort und Co. berücksichtigen müssen, erfahren Sie hier!

Kräuter – wahre Multitalente

Sie bringen Abwechslung in den Kochalltag, vertreiben Schädlinge und verströmen wohltuende Duftnoten. Weil sie angenehm anspruchslos sind, kann man Küchenkräuter leicht kultivieren – ob drinnen auf der Fensterbank oder draußen im Beet oder Topf. Bestimmte Pflänzchen enthalten zudem wertvolle Inhaltsstoffe. Blättrige Kräuter wie Petersilie und Kresse, aber genauso Schnittlauch sind beispielsweise besonders reich am Immunsystem-Booster Vitamin C.

Kräuter

Kräutervielfalt bei SPAR


Kreative Kräuterrezepte

Tipps für den Indoor-Garten

Besonders praktisch sind Küchenkräuter auf der Fensterbank. Die aromatischen Gewürze können so im Nu vom Blumentopf in den Kochtopf wandern, um unseren Gerichten das gewisse Etwas zu verleihen. Mit den folgenden Tipps steht dem Indoor-Kräutergarten nichts mehr im Weg:

  • Basilikum, Schnittlauch, Dill, Kresse, Rucola, Oregano, Petersilie, Pfefferminze und Thymian eignen sich besonders gut für die Anzucht am Fenster.
  • Mehrmals wöchentlich durchlüften! Pflanzen mögen keine verbrauchte Luft.
  • Pflanzengefäße müssen ein Abzugsloch haben damit keine Staunässe auftreten kann.
  • Die Kräuter strecken sich gen Sonnenlicht – drehen Sie die Pflanzgefäße deshalb regelmäßig, damit die Pflanzen gleichmäßig wachsen.
  • Das Gemüse oder die Kräuter nach Bedarf regelmäßig ernten. Das regt das Wachstum der Pflanze an.
  • Töpfe sollte man hin und wieder ins Spülbecken stellen und mit lauwarmem Wasser abbrausen - das befreit die Pflanzen vom Staub.
  • Halten Sie die Temperatur möglichst konstant. Pflanzen lieben gleichbleibende Temperaturen von etwa 18 bis 23°C.
Garten 2021

Pflanzgefäße – die Qual der Wahl

Als Pflanzgefäße eignen sich:

  • Balkonkästen
  • Töpfe und Kübel aus Kunststoff, Ton, Holz und Co.

Wichtig ist, dass die Gefäße ein Abzugsloch haben, damit keine Staunässe auftreten kann. Der Blumentopf kann bis zu einem Viertel mit Tongranulat oder Kieselsteinen befüllt werden, um die Drainage des Wassers aus der Erde zu unterstützen.

Der richtige Standort für das Blumenkisterl

Kräuter können auf der Fensterbank, auf dem Balkon oder der Terrasse in kleinen Gefäßen gezogen werden und bringen durch ihre Sortenvielfalt Lebendigkeit, Farbe und Duft in die Wohnung.Übrigens: Wussten Sie, dass bestimmte Pflanzensorten gerne nebeneinander gepflanzt werden und sich andere Arten nicht zu nahe kommen wollen? Lernen Sie, welche Kräuter gut zusammen passen und welche nicht!

Mehr erfahren

Kein Platz? Experimentieren Sie!

Kein Platz? Experimentieren Sie! Wer sagt denn, dass Kistchen und Töpfe nur nebeneinander stehen dürfen? Besonders bei schmalen Balkonen oder kleinen Gärten lohnt es sich, Blumenkästen übereinanderzustapeln. Dazu eignen sich etwa einfache Regalkonstruktionen oder hängende Blumenampeln.

Garten 2021

Auf Bio-Erde und Bio-Dünger setzen

Damit Küchenkräuter gesund und schnell wachsen, brauchen sie eine hochwertige Kräutererde. Die natürliche Zusammensetzung der SPAR Natur*pur Bio-Erde unterstützt das Wurzel- und Pflanzenwachstum und kann sowohl in Blumentöpfen und -kästen, am Balkon als auch im Wintergarten verwendet werden.

Düngen Sie – wenn erforderlich – mit biologischen Düngemitteln. Der SPAR Natur*pur Bio-Kräuter & Gemüsedünger ist zu 100 % pflanzlich und liefert eine ausgewogene Pflanzennahrung für ein kräftiges Wachstum. Das besonders umweltschonende Produkt beinhaltet Meeresalgen, Eisen und Magnesium und sorgt so für vitale Kräuter und eine reiche Gemüseernte.

Was passiert mit den Kräutern im Winter?

Nicht nur wir Menschen müssen uns in den Wintermonaten gegen die Kälte schützen, auch die eine oder andere Kräuterpflanze verträgt bei Minustemperaturen eine wärmende Decke. Bei den meisten heimischen Sorten genügt es, sie vor dem ersten Frost gut mit Mulch zu bedecken. Mediterrane und exotische Kräuter brauchen hingegen etwas mehr Pflege.

Tipps zum Thema Kräuter richtig überwintern