Garten 2021
Das ganze Jahr über frisches Gemüse

Das Hochbeet kann nicht nur im Frühling und in der Hochsaison bepflanzt werden – wer’s richtig macht, genießt das ganze Jahr über selbst angebautes Bio-Gemüse.

Hochbeet im Herbst bepflanzen

HobbygärtnerInnen wissen: Die Gartensaison endet nicht mit der Haupternte im Spätsommer bis Herbst. Ganz im Gegenteil! Viele Pflanzensorten fühlen sich im Hochbeet auch bei niedrigen Temperaturen wohl, sodass das ganze Jahr frisches Gemüse aus dem Eigenanbau geerntet werden kann. Damit der Anbau gelingt, müssen das Hochbeet gut vorbereitet und die richtigen Gemüsesorten ausgewählt werden.

So verlängern Sie die Gemüsesaison

Zwar nehmen Hochbeete mehr Hitze als gewöhnliche Beete auf, ohne zusätzlichen Schutz wird es den meisten Gemüsesorten mit der Zeit dennoch zu kalt. Eine häufig genutzte Methode, Frost im Beet entgegenzuwirken: Die Verwendung von Folientunnel oder Frühbeet- bzw. Gewächshausaufsätzen. Diese Art von Abdeckung sorgt dafür, dass sich die Luft über dem Hochbeet erwärmen kann und sich die Pflanzen wohlfühlen. 

Wichtig: Um Schimmel vorzubeugen, muss die Konstruktion an sonnigen Tagen regelmäßig gelüftet werden.

Neben einer Abdeckung kann das Mulchen der Erdoberfläche helfen. Beim Mulchen wird der Boden mit unverrottetem organischen Material bedeckt (z. B. Rindenmulch, Winterschutzmatten), sodass die Erdwärme nur in verringertem Ausmaß entweicht. Diese Technik kann übrigens auch dabei helfen, Unkraut vorzubeugen und den Boden feucht zu halten, wodurch sie nicht nur im Herbst und Winter Anklang findet.

Gemüse im Herbst ernten

Doch selbst mit ausreichend Schutz fühlt sich nicht jede Pflanze bei fallenden Temperaturen wohl. Erfahrene HobbygärtnerInnen setzen daher vor allem darauf, im Sommer Herbstgemüse anzubauen, die dann in den kühlen Monaten geerntet werden können. Dazu gehören vor allem: