Gruentee-Banner

Weißer Tee

Weißer Tee besteht aus neuen, jungen Teeblättern und -knospen und wird jährlich nur im Frühjahr und Frühsommer in China geerntet. Zusammen mit grünem Tee, Oolong-Tee, schwarzem Tee und Pu-Erh-Tee gehört weißer Tee zu den „echten Teesorten”. Sie werden aus der Teepflanze Camellia sinensis hergestellt. Weißer Tee kann nur dann als „weißer Tee“ bezeichnet werden, wenn er aus der Provinz Fujian stammt.


Geschichte & Herkunft von weißem Tee

Weißer Tee wurde zum ersten Mal während der Kaiserzeit in China hergestellt, als Tee in der chinesischen Kultur eine immense Popularität erlangte. Die Kaiser wurden von den örtlichen Gemeinden mit feinen Tees als Zahlungsmittel und als Zeichen des Respekts und der Dankbarkeit überschüttet.

In der Song-Dynastie waren die zeremoniellen Zubereitungsmethoden für weißen Tee der traditionellen japanischen Teezeremonie für Matcha sehr ähnlich. Die Qing-Dynastie war die erste Dynastie, die den Tee mit losen Blättern anstelle von Pulver- oder Kuchenformen infundierte. Seit dem 18. Jahrhundert stammt der „Echte weiße Tee” aus Fujian in China. Er wird seitdem in Fujian hergestellt und hauptsächlich in China konsumiert.

Unterschied zwischen Grüntee und Schwarztee

Wer ein Liebhaber des Schwarztees oder Grüntees ist, der wird feststellen, dass weißer Tee in Aussehen, Geschmack, Zubereitung und Preis sehr unterschiedlich sein kann.

Die meisten grünen und schwarzen Teesorten werden aus reifen Teeblättern hergestellt, der weiße Tee wird entweder vollständig oder größtenteils aus den Knospen (oder unreifen, ungeöffneten Teeblättern) der Teepflanze hergestellt. Die Knospen sind weiß und flaumig. Der Flaum dient dazu, die die Knospen vor Insekten zu schützen.

Grüner Tee ist normalerweise pflanzlich und schmeckt herb. Schwarzer Tee ist normalerweise dunkel und ein wenig bitter. Weißer Tee unterscheidet sich stark von diesen beiden Teesorten – er hat einen zarten, fruchtigen Geschmack.

Einige weiße Tees sind sehr blumig, während andere Noten von Heu oder Milch haben. Aromatisierte weiße Teesorten sind ebenfalls erhältlich. Diese werden üblicherweise mit Früchten, Blumen und Kräutern (wie Minze) gemischt oder aromatisiert.

spar-gruener-tee

Herstellung von Weißtee

Weißer Tee wird nicht oxidiert und nur aus den jungen Blättern der Teepflanze hergestellt. Er wird im Frühling und Frühsommer geerntet. Die Blätter werden vor dem vollständigen Öffnen geerntet und zeichnen sich durch zarte weiße Haare aus, die die Blätter auskleiden.

Weißer Tee ist der am wenigsten verarbeitete echte Tee. Zur Herstellung werden lediglich die Blätter geerntet, verwelkt und getrocknet. Jedes Blatt wird von Hand gepflückt und dann 72 Stunden lang entweder in direktem Sonnenlicht oder in einem Raum mit einem sorgfältig kontrollierten Klima verwelkt. Die Blätter werden somit getrocknet, um das Auftreten von Oxidation zu verhindern.

Aroma von Weißtee

Das Ergebnis des einfachen Herstellungsprozesses ist ein delikater Tee, der als einer der frischesten der Welt gilt. Weiße Tees können auch Geschmacksnoten wie Honig, Zitrusfrüchte, Vanille, Pfirsich, Melone und Aprikose enthalten. Sie sind in der Regel leicht oder mittelkräftig und zeichnen sich durch einen milden Geschmack aus.