Grillen mit Familie
Grill ausbrennen

Grill ausbrennen – was zu beachten ist

Den Gasgrill wieder sauber zu bekommen, ist kein Hexenwerk: Die Pyrolyse erledigt die Arbeit fast von ganz allein. Bei diesem Phänomen werden organische Verbindungen bei hohen Temperaturen und fehlendem Sauerstoff gespalten und können so anschließend leicht abgewischt werden. Die Verwendung von chemischen Reinigungsmitteln wird somit überflüssig.

Gasgrill

Welche Griller eignen sich?

Der Gasgrill sollte mindestens drei oder besser vier Brenner und einen verschließbaren Deckel haben. Grund dafür ist, dass ansonsten die für die Pyrolyse erforderliche Temperatur von 385 °C nicht erreicht werden kann. Sollten Sie über einen Heckbrenner am Gasgrill verfügen, verwenden Sie diesen für das Ausbrennen bitte parallel zu den anderen Brennern.

Wie oft ausbrennen?

Dies hängt stark von der Häufigkeit der Nutzung ab. Da sich mit dem Ausbrennen vor allem Fettrückstände entfernen lassen, sollten Sie den Grill spätestens dann ausbrennen, wenn sich am Grillgut Fett vom Rost überträgt, die Brenner stark qualmen oder der Grill innen verrußt, beziehungsweise einen Fettfilm aufweist.

Grillen mit Familie

Anleitung zum Ausbrennen

Damit alles so einfach abläuft, wie es soll, haben wir Ihnen hier ein paar Tipps zusammengetragen.