Mochi, Mango, Erdbeerpulver, Holztisch, Quer

Mochi-Eis: Der Sommertrend in Österreich

Mochi-Eis bezeichnet mit Eiscreme gefüllte Mochis, die bei SPAR und INTERSPAR in den köstlichen Sorten Kokosnuss, Mango oder Himbeere erhältlich sind. Das Eis wird aus echtem Fruchtpüree hergestellt und schmeckt dadurch noch aromatischer. Zuhause muss die Süßspeise für 3-5 Minuten aus dem Tiefkühlfach, bevor sie verzehrt werden kann – so erhalten Teig und Füllung die perfekte Konsistenz. Wer Liebhaber von ungewöhnlichen Eiskreationen ist, sollte sich diesen fruchtig-kühlen Trend auf keinen Fall entgehen lassen! Doch wie kam es eigentlich zu dem Hype um die Teigbällchen?

Tici Kaspar

Die Mochi-Tradition in Japan

Mochis (Aussprache: “Mo-tschis”)  werden in Japan seit rund 1.700 Jahren hergestellt. Sie galten ursprünglich als “Nahrung der Götter”, weswegen nur Kaiser in den Genuss der klebrigen Süßigkeit kamen. Mit der Zeit veränderte sich allerdings die Bedeutung der Mochis. Heute werden sie von allen Teilen der Bevölkerung genossen und sind in jedem japanischen Supermarkt erhältlich. Traditionell werden Mochis auch gerne zu Tee serviert, wobei die Sorte auf die Jahreszeit und die Teeart abgestimmt werden sollte – das gilt als Zeichen des guten Geschmacks. Noch viel wichtiger ist die Bedeutung von – vor allem selbstgemachten – Mochis zu besonderen Anlässen. Speziell zu Neujahr sollen die kleinen Reisküchlein Glück bringen und eine gute Ernte bescheren. 

Für alle die noch mehr zu japanischer Kulinarik erfahren möchtet, hier ein Lesetipp!

Vom Mochi zum Eis

Traditionell japanische Leckereien von weit her überraschen oft darin, wie sehr sie sich von typisch europäischen Süßigkeiten unterscheiden. Das gilt auch für Mochis  – kleine, runde und leicht klebrige Bällchen, die mit etwas Mehl bestreut und traditionell ohne Füllung erhältlich sind. Diese alte, japanische Süßigkeit wurde über die letzten Jahre immer mehr modernisiert und begeistert heute selbst bekennende Eisliebhaber.Wenn ihr selbst mal Mochis machen möchtet haben wir hier ein Rezept für euch!

Zum Rezept

Wie schmecken Mochis?

Wie schmecken Mochis? Mochis ohne Füllung und ohne geschmacklicher Veränderung des Grundrezeptes schmecken nach relativ wenig. Nur der süße Zucker und der Reis-ähnliche Geschmack stechen hervor. Was stattdessen den Genuss von Mochis ausmacht, ist die Konsistenz. Die Reisküchlein sind nämlich weich und ein wenig gummiartig, sodass es großen Spaß macht, sie zu essen.Es gibt einige Zutaten, die gerne mit Mochis entweder im Teig oder als Füllung kombiniert werden, um die Reisküchlein aufzupeppen. Ein paar Beispiele dafür sind:süße rote BohnenpasteMatcha (Grünteepulver)Eis (fruchtig oder traditionell)SesamNuss-CremeFrüchte (z. B. Erdbeeren)

Wusstet Ihr eigentlich …

dass es Mochis in so vielen Variationen gibt, dass man die Spezialität sogar in Unterkategorien aufteilen kann? De facto gibt es vier Arten der Reisküchlein: