Müller mit gefülltem Mehlsack
© GLEISSFOTO
Mehl und Korn

Bäckereien und Mühlen

Kärntner Mühlen

Müller mit gefülltem Mehlsack
© GLEISSFOTO

Ebentaler Mühle

Die Ebentaler Mühle im Osten der Landeshauptstadt wurde 1732 erstmals urkundlich erwähnt und hat in seiner Geschichte schon viele verschiedene Besitzer gehabt. Seit 2000 führt Karl Steininger die Mühle und hat Leidenschaft, Qualität und Flexibilität an oberste Stelle geschrieben. "Wir versuchen den Wünschen unserer Kunden immer gerecht zu werden", erklärt Steininger, ob es sich um das Produkt an sich oder die Verpackungsgröße handelt." Auch auf die Wahl der Rohstoffe legt die Ebentaler Mühle größten Wert. "Wir verarbeiten ausschließlich das beste Material für unser Mehl und fügen jedem einzelnen von uns gemahlenen Korn noch eine große Portion Leidenschaft bei."

Wer sich von dieser Leidenschaft überzeugen will, findet die Produkte der Ebentaler Mühle in naheliegenden SPAR-Standorten.

Grob gemahlenes Mehl
© GLEISSFOTO © GLEISSFOTO

Kropfitsch Mühle

Martin Kropfitsch führt die Getreidemühle Kropfitsch in Klagenfurt-Viktring in fünfter Generation. Wichtig ist ihm neben der konstanten Qualität seines Mehls - es werden nur beste, hochqualitative Getreidesorten verarbeitet - auch der Regionalitätsaspekt. Daher hat der gelernte Lebensmittel- und Biotechnologe 2010 ein besonderes Projekt ins Leben gerufen:
Unter dem Markennamen "Kärntner Korn" vertreibt er streng kontrolliertes Weizen- und Roggenmehl, das ausschließlich aus Kärntner Getreide hergestellt wird. Er ist überzeugt, dass das Projekt "Kärntner Korn" die Region nachhaltig stärkt und viele vom Mehrwert profitieren. "Die Nachfrage nach regionalen Produkten ist definitiv da. Die Konsumenten achten immer mehr auf Regionalität. Sie wissen, dass sie damit sich und anderen etwas Gutes tun." In der Mühle wird auf modernen Walzmühlen der Mehlkörper des Korns in mehreren Arbeitsgängen schonend von den Schalenteilen getrennt.

Das ausgezeichnete Mehl der Kärntner Mühle gibt es bei SPAR, EUROSPAR und INTERSPAR in Kärnten und Osttirol.

Müller bei der Maisernte
© GLEISSFOTO

Thalhof Mühle

Einige Jahre gibt es die Thalhof Mühle in Klagenfurt-Viktring schon, viele Generationen haben sie bewirtschaftet. Heute betreibt sie Getreidemüller Andreas Motschiunig. Motschiunig mag seinen Job, der ihm stets neue Herausforderungen bietet. "Beim Getreide handelt es sich um ein Naturprodukt, da sind die Voraussetzungen immer wieder anders", erklärt er. Aber nicht nur das: Auch die Aufgabe, ein gesundes und qualitativ hochwertiges Produkt herzustellen, nachhaltig zu arbeiten und gleichzeitig einen gewissen wirtschaftlichen Nutzen zu erzielen, sei nicht immer einfach "aber das muss man alles unter einen Hut bringen". Darum sei es auch wichtig, verlässliche Partner zu haben. An SPAR liefert der Kärntner Maisprodukte wie Polenta und Grieß. Da Viktring mitten in einem Maisgebiet liegt, kann Motschiunig auf lange Transportwege verzichten.

Den Maisgries der Thalhofmühle gibt's bei SPAR, EUROSPAR und INTERSPAR in ganz Kärnten und Osttirol.

Bäckereien

Bäcker von Bäckerei Marinitsch vor Teigknetmaschine
© GLEISSFOTO

Bäckerei Marinitsch

Jede Nacht gegen 0.00 Uhr beginnt der Bäckermeister Marinitsch mit der Produktion in seiner gleichnamigen Bäckerei, ab vier Uhr Früh werden die ersten Lieferungen ausgefahren – Zuspätkommen gibt es nicht. „Neben der beständigen Qualität und der Frische meiner Ware ist mir guter Service das größte Anliegen. Und dazu gehört eben auch Pünktlichkeit“, erklärt Hans Marinitsch, der den 1925 gegründeten Familienbetrieb seit April 1983 führt – „als Hans der Dritte“, wie er schmunzelnd hinzufügt. In den
nächsten Jahren will er das Geschäft an Sohn Bernhard übergeben.

Unterstützt von 23 Mitarbeitern stellt Bäckermeister Marinitsch hochwertiges Brot, Klein- und Feingebäck und Torten her, unter anderem für SPAR, EUROSPAR und INTERSPAR. „Die Nachfrage ist sehr gut, wir sind durch den Verkauf in den SPAR, EUROSPAR und INTERSPAR-Märkten auf jeden Fall bekannter geworden.“ Sein persönlicher Favorit ist sein „Original Moosburger Krustenbrot“, ein helles Roggenbrot mit reinem, selbst kultiviertem Natursauerteig, das durch den speziellen Backprozess seine wohlschmeckende, resche Rinde erhält. Das verwendete Roggenmehl ist ein reines Naturprodukt aus Kärntner Anbaugebieten.

Bäcker Kienzl mit ofenfrischen Broten
© GLEISSFOTO

Bäckerei Kienzl

Seit über 100 Jahren wird am Standort der Bäckerei Kienzl in St. Paul im Lavanttal nun schon Brot gebacken. "Die Leute schätzen unsere gute Qualität", weiß Josef Kienzl. Durch seine Bäckerei mit angeschlossenem Café kennt Kienzl viele Kunden aus der Umgebung persönlich.

Wer nicht persönlich in die Bäckerei Kienzl kommen kann, erhält das feine Brot auch bequem bei SPAR in der Umgebung.

Bäcker beim Teig kneten
© GLEISSFOTO

Bäckerei Schieder

Die Bäckerei Schieder wurde im Jahr 1968 in Feldkirchen auf engstem Raum gegründet. 1981 erfolgte der Einzug in die neu gebaute Backstube am heutigen Standort. Damit wurde der eigentliche Grundstein für das heutige Unternehmen gelegt. Vor allem die traditionelle Backweise und die Liebe zum Handwerk machen das Brot der Bäckerei Schieder zu einem Hochgenuss.

Florian J. Walter Bäckerei Taumberger mit Broten
© GLEISSFOTO

Bäckerei Taumberger

Die Geschichte der Bäckerei Taumberger geht auf das Jahr 1800 zurück. Seit 1938 befindet sich der traditionsreiche Betrieb in Klagenfurt am Fleischmarkt. Dort wurde der Bäcker zu einer Klagenfurter Institution und zum gesellschaftlichen Treffpunkt für die Klagenfurter.

Das köstliche Taumberger Brot gibt es entweder am Fleischmarkt oder bei SPAR in Klagenfurt.

Bäcker Wolfgang Loibnegger mit frisch gebackenen Broten
© GLEISSFOTO

Bäckerei Loibnegger

Der in der dritten Generation geführte Familienbetrieb Bäckerei Loibnegger setzt auf regionales Getreide und traditionelles Handwerk. Alle Produkte werden ausschließlich im Holzofen gebacken.

Das Brot der Bäckerei Loibnegger gibt's im SPAR-Supermarkt Grafenstein.

Johannes Saliterer beim Teigkneten
© GLEISSFOTO

Bäckerei Saliterer

Christopher Saliterer, Juniorchef der 1960 gegründeten traditionsreichen Konditorei Saliterer, die vor allem für ihren hervorragenden Reindling, die Zuckerreinkerln und die Schaumrollen bekannt ist.

Kerstin Gruber-Sturm mit ihrem selbst gebackenen Roggenbrot
© Daniel Gollner

Kerstin Gruber-Sturm

"Ich habe das Original-Rezept für das sogenannte Ragoßnig-Brot von meiner Schwiegermutter gelernt", erzählt Kerstin Gruber-Sturm. "Durch sie habe ich auch die Liebe zum Backen entdeckt."

Das Original-Rezept, die natürlichen Zutaten und eine große Portion Liebe machen das Brot so unverwechselbar.

Das Brot von Kerstin Gruber-Sturm gibt es exklusiv im SPAR-Supermarkt Gurk.