Soja aus Europa

Bauer mit AMA Gütesiegel Schild beim füttern der Ferkel
© SPAR/Johannes Brunnbauer © SPAR/Johannes Brunnbauer

SPAR verkauft ausschließlich Eier aus österreichischen Legebetrieben sowie Rind-, Kalb- und Schweinefleisch aus Österreich mit dem AMA-Gütesiegel. Für die Aufzucht und Haltung von Lege- und Masthühnern sowie Schweinen braucht es neben den artgerechten Haltungsbedingungen auch eiweißreiches Futter. Durch die Beimischung von gentechnikfreiem Soja zum Basisfutter aus Mais und Weizen erhalten Legehennen die nötige Menge Eiweiß, um nahezu täglich ein Ei legen zu können. Masthühner und -schweine können so Muskelmasse schneller aufbauen.

Heimisches Soja spart CO2

Soja wächst in Österreich nicht in ausreichenden Mengen für die Verfütterung. Bisher kauften europäische Lege- und Mastbetriebe die Bohnen daher auch in Nord- und Südamerika ein. In den USA und zunehmend auch in Südamerika dominieren gentechnisch veränderte Sojasorten den Anbau. Zudem gefährdet die Ausweitung der Anbaufl ächen in Südamerika Schutzzonen und Regenwälder. Von den gesamten Treibhausgasemissionen, die mit der österreichischen Schweinefleischproduktion verbunden sind, entstehen 80 Prozent durch die Abholzung von Regenwäldern zur Sojaproduktion. SPAR hat die möglichen Einsparungen bereits 2011 vom Sustainable Europe Research Institute (SERI) berechnen lassen: Die Fütterung mit regionalem Soja kann die CO2-Emissionen von einem Kilo Schweinefl eisch um etwa 50 Prozent auf 1,8kg CO2 reduzieren.

SPAR ist Gründungsmitglied von Donau Soja

Daher arbeitet SPAR seit 2012 intensiv daran, von Soja aus Südamerika unabhängig zu werden, und ist Gründungsmitglied des Vereins Donau Soja. Die Organisation nimmt sich der Ausweitung der Soja-Anbauflächen in Europa an und unterstützt die Lieferkette vom Landwirt bis zur Verwertung. Das europäische Soja ist garantiert gentechnikfrei und spart jene Menge CO2 ein, die durch die Abholzung von Regenwäldern in Südamerika und den Transport nach Europa entstehen würde. Seit 2014 verfüttern die über 130 österreichischen Eierbauern, die an SPAR liefern, ausschließlich Soja aus Österreich oder anderen Teilen Europas. 2016 konnten die Anbaumengen für Soja in Europa so weit gesteigert werden, dass nun auch die SPAR-Lieferanten für Masthühner und Schweinefleisch gentechnikfreies Soja aus Europa verfüttern werden. Die Umstellung der Mastbetriebe läuft derzeit.

Hühner, Eier und Korn in Stall