Grillen mit Familie
Grillanzünder selber herstellen

Feuer und Flamme für das Grillen – Grillanzünder selber herstellen

Grillen ist für viele Menschen ein Lebensgefühl und untrennbar mit dem Sommer verbunden. Um das Feuer im Griller zum Lodern zu bringen, greift die Mehrheit auf industriell gefertigte Grillanzünder zurück – diese kleinen weißen Würfel aus Mineralölen. Lesen Sie hier nach, wie Sie umweltfreundlichere Alternativen selbst herstellen können.

Grillen mit Familie

Grillen, ganz ohne faden Beigeschmack

Grillanzünder selbst herstellen, das klingt im ersten Moment vielleicht etwas aufwendig – ist es aber gar nicht! Im Folgenden stellen wir Ihnen 4 Varianten vor, die Sie im Handumdrehen herstellen können.

Variante 1: Grillanzünder aus Eierkartons

Was Sie brauchen:

  • Eierkartons
  • Sägespäne
  • Wachsreste

Wie sie die Anzünder herstellen:

  1. Die Mulden des Eierkartons mit Sägespäne befüllen und etwas festdrücken. Sollten Sie keine Sägespäne zur Hand haben, können Sie auch zu Holzwolle, Einstreu, Nussschalen, Haferflocken oder Cornflakes greifen.
  2. Danach schmelzen Sie Kerzenreste in einem Topf am Herd und warten, bis das Wachs durchwegs flüssig ist. 
  3. Dann das so erhaltene Wachs in die Mulden gießen, sodass sich das Brenngut vollsaugen kann und fest zusammenklebt.
  4. Nun noch etwa eine Stunde abkühlen lassen – fertig!Nach Bedarf ein Stück abreißen.

Nach Bedarf ein Stück abreißen.

Variante 2: Anzünder aus Kiefernzapfen

Die “Zutaten” für diese Variante können Sie ganz leicht sammeln:

  • Kiefernzapfen
  • Wachsreste
  • Zeitungspapier

Und so geht’s:

  1. Die gesammelten Kiefernzapfen gut trocknen lassen und gründlich ausschütteln.
  2. Die Kerzenreste auf dem Herd schmelzen, bis sie vollständig flüssig sind.
  3. Kiefernzapfen mit der Spitze voran etwa zur Hälfte eintauchen.
  4. Abschließend auf Zeitungspapier trocknen lassen und schon ist auch diese Variante von umweltfreundlichen Grillanzündern fertig.

Tipp: Dieser Grillanzünder macht optisch etwas her und eignet sich somit auch als Mitbringsel.

Variante 3: Grillanzünder aus Toilettenpapierrollen

Diese Alternative hat es in sich – sogar feuchtes Holz bringt sie zum Brennen.

Die benötigten Ingredienzien:

  • Toilettenpapierrollen
  • Holzwolle
  • Kiefernzapfen
  • Wachsreste

So geht’s:

  1. Zuerst die Rollen mit Holzwolle oder Stroh befüllen und fest andrücken.
  2. Dann die Kiefernzapfen draufsetzen und flüssiges Wachs hineingießen.
  3. Gut trocknen lassen und fertig sind die Grillanzünder.

Variante 4: Walnussschalen als Anzünder

Auch die Schalen der Walnuss eignen sich gut zum Anzünden des Grillers. Eine Handvoll genügt, und das Feuer brennt lichterloh.

Fazit

Diese Alternativen zu den gängigen Kerosin-Würfeln sind nicht nur für die Umwelt gut, sondern auch für den Geldbeutel. Darüber hinaus lassen sie sich schnell und einfach herstellen. Ein weiterer positiver Aspekt ist, dass sie kaum qualmen, rußen oder stark riechen. 

Tipp: Sollten Sie in der Grillsaison nicht alle Anzünder aufgebraucht haben, eignen sie sich genauso gut als Kaminanzünder.