MARKUS GMEINER
© MARKUS GMEINER

Christkind für einen Tag!

SPAR Vorarlberg

Welche Talente braucht's als Christkind? Das fragte sich SPAR-Lehrling Simon Kulterer – und schon hatte er von oberster Stelle einen Auftrag im Briefkasten: einen Original-Wunschzettel!

Ja dann nichts wie los, Wünsche erfüllen! Zum Glück bekam er den einen oder anderen himmlischen Tipp ...

Die Aufgaben des Christkinds können ja nicht so schwer sein, denkt sich Simon und nimmt den Wunschzettel zur Hand: „Aha, der Absender ist ein Mädchen, sie wünscht sich Spielzeug unterm Weihnachtsbaum und dann noch irgendwas Süßes für den Weihnachtsbesuch. Ah ja, und natürlich Spitzbuben. Das krieg ich hin!“

Doch zum Glück, wie sich gleich herausstellt, hat Simon einen Profi immer zur Seite ...

Wunsch Nummer 1: Lasset die Spiele beginnen

„Spielzeug. Das wird meine leichteste Übung, ein Kinderspiel!“ Was Simon sieht, als er in der Spielwarenabteilung im INTERSPAR Bregenz ankommt, macht ihn jedoch ratlos. Die Auswahl scheint grenzenlos: über 3.500 Artikel sind im Sortiment. Alle bunt, alle machen Freude. Puh, das Christkind hat’s ganz schön schwer. Ob es vielleicht einen Tipp hat? Schon erfährt er von dem kleinen Experten, was in diesem Jahr viel gewünscht wird: von Mädchen neues Zubehör für die Baby Born-Puppe. Von Burschen Lego, Rennbahnen und auch Drohnen. Und was beide lieben, sind die beweglichen und sprechenden Plüschtiere von FurReal. „Dann nehme ich den singenden Papagei!“, entscheidet Simon. Perfekt! Wunsch erfüllt. Unter weiter geht's!

MARKUS GMEINER
© MARKUS GMEINER
MARKUS GMEINER
© MARKUS GMEINER

Wunsch Nummer 2: Kaffee oder Tee?

„Den nächsten Wunsch erfülle ich ganz alleine“, nimmt sich Simon vor und überlegt: Zu viel Koffein tut den Tanten beim Kaffeekränzchen sicher nicht gut, ich suche einen Tee. Als wäre es ein Wink des Himmels, läuft er Teemacherin Iris Lins aus Rankweil in die Arme. Gespannt lauscht Simon, was Iris so über ihre Tees zu erzählen hat: Sie sind alle aus Kräutern in Bio-Qualität hergestellt und schonend getrocknet. Da die Teekräuter nicht zu sehr zerkleinert werden, haben sie ein vollmundiges Aroma. Iris rät Simon zur Sorte „Apfelkind & Elfensterne“. Aber huch, was flattert denn da? – Plötzlich steht das Christkind vor den beiden und nickt zufrieden – hatte es also schon wieder sine Finger im Spiel!

Wunsch Nummer 3: Die Tanten wollen Stollen

Wo, wenn nicht bei den Meisterbäckern von Ölz, könnte Simon delikates Weihnachtsgebäck fürs Kaffeekränzchen finden? Zehn verschiedene Weihnachtsstollen und Früchtebrote – vom Edel-Marzipanstollen bis zum rosinenlosen Bratapfelstollen – stehen zur Wahl. Aber wie soll er sich denn nur entscheiden? Ein paar Kostproben machen es Simon nicht leichter – im Gegenteil. Nun muss er sich also doch wieder Rat vom Christkind holen: Ein köstliches Früchtebrot soll’s sein. Das passt nämlich nicht nur zum Tee, sondern auch hervorragend zu Vorarlberger Bergkäse – so ist für jeden Geschmack der Tanten was dabei. Simon ist begeistert. Kein Wunder, dass alleine im Ländle pro Saison 60.000 Stück dieser Köstlichkeiten genossen werden.

MARKUS GMEINER
© MARKUS GMEINER
MARKUS GMEINER
© MARKUS GMEINER

Wunsch Nummer 4: Spitzbuben für Spitzmoatle

Der Blick auf den Wunschzettel verrät: Eine letzte Station, dann hat Simon seinen Job als Christkind getan. Spitzbuben sollen es noch sein, weil Luisa die doch „am gernsten mag“. Also auf in die INTERSPAR-Bäckerei. Hier backen acht Konditorinnen und Konditoren mithilfe der BäckerInnen pro Saison 2.000 kg Weihnachtskekse. Vanille und Linzerkipferl, Kokosbusserl, Orangenstangerl, Makronenkipferl, Schokostangerl, Florentiner und natürlich Spitzbuben ... mmh ...himmlisch. Zum Glück hat die Wunschzettel-Schreiberin Luisa die Wahl zwischen den acht leckeren Kekssorten selbst getroffen – Simon könnte sich da nicht so einfach entscheiden.

Wünsche erfüllt, Simon fix und fertig! Wie gut, dass das richtige Christkind ein bisschen mehr Ausdauer hat, denn neben Luisas Wunschzettel warten noch unzählige andere darauf, abgearbeitet zu werden. Eines weiß Simon jetzt aber genau: SPAR ist dem Christkind eine große Hilfe beim Wünsche-Erfüllen. „Und deshalb bin ich ja eigentlich als Lehrling bei SPAR jeden Tag offizieller Christkind-Partner!"

MARKUS GMEINER