© as.photo

Die Vorarlberger Bier-Versteher

Herr Vorarlberger versucht sich eigentlich seit jeher in der Kunst des „Frauen-Verstehens“.

Doch scheint es, er ist noch viel mehr ein „Bier-Versteher“, wenn man sich die jährliche Bierproduktion in Vorarlberg von 42 Millionen Litern anschaut – und Männer immer noch die Hauptzielgruppe unter den Biertrinkern sind. Wer wirklich was vom Bier versteht, sind unsere vier Vorarlberger Brauereien. Lernen Sie diese näher kennen!

Hopfen und Malz – Gott erhalt’s! Wenn sich die vier Ländle-Brauereien über den Dächern Vorarlbergs treffen, gibt es so einiges über das allseits beliebte goldene Hopfengetränk zu erzählen. Ist Österreich doch der amtierende Vizeweltmeister, was den Bierkonsum anbelangt: 106,1 Liter wurden im Jahr 2017 pro Kopf konsumiert. Doch was macht diesen Genuss im Glas denn so besonders?

Eine Zusammensetzung aus Wasser, Hopfen und Gerste – eigentlich vollkommen simpel, würde man vermuten. Doch die Kunst des Bierbrauens liegt neben der Qualität der Rohstoffe vor allem im über Generationen vermittelten Wissen über den optimalen Brauvorgang. Dies bleibt das Geheimnis einer jeden Brauerei. Kurt Michelini, Geschäftsführerder Brauerei Frastanzer, verrät nur so viel: „Wir setzen auf das offene Gärverfahren. Hierbei handelt es sich um eine traditionelle Gärtechnologie, bei welcher die Hefe den Malzzucker zu Kohlensäure und Alkohol umwandelt.“

Doch eines haben die Ländle-Brauereien mit Sicherheit gemein: die ausgezeichnete Qualität und Herkunft der Zutaten. Das beginnt beim Brauwasser, dem „Körper des Bieres“. Bier besteht zu 90 % aus Wasser und dieses kommt bei uns in Vorarlberg aus reinsten Gebirgsquellen. „Unser Bier wird seit 125 Jahren handwerklich nach traditioneller Art aus eigenem Quellwasser gebraut. Aus besten Rohstoffen entsteht ein reines, würziges, typisches Spezialbier, das in Vorarlberg am liebsten getrunken wird,“ weiß Luis Weidinger, Geschäftsführer der Brauerei Egg.

Auch wenn Bier ein wahrer Getränkeklassiker ist – bereits vor 6.000 Jahren sollen es auch die alten Ägypter genossen haben –, bleibt die Entwicklung nicht stehen. Die Mohrenbrauerei in Dornbirn prägt bereits seit 1834 die Vorarlberger Bierkultur und macht immer wieder durch neue Geschmacksrichtungen auf sich aufmerksam. „Neben den rund fünfzehn Biersorten entwickeln wir in unserer Hausbrauerei ausgefallene Bierkreationen – das Besondere für jeden Geschmack“, erzählt Brauerei-Chef Heinz Huber über die Innovationskraft der Mohrenbrauerei.

Und was darf bei einem guten, frisch gezapften Bier auf keinen Fall fehlen? Die feste Schaumkrone. Ein wahres Qualitätsmerkmal, das dem Hopfen zugeschrieben wird. Denn dieser ist nicht nur mitverantwortlich für den Biercharakter und die natürliche Haltbarkeit, sondern auch für die unabdingbare Schaumbildung – egal ob aus der Flasche oder dem Zapfhahn. „Wo gutes Bier aus den Zapfhähnen fließt, wird gerne mehr getrunken. Und dort, wo man gerne Bier trinkt, legt man besonders Wert auf perfekte Zapf- und Liefersysteme, die wir gerne bieten“, hakt Andreas Rosa, Braumeister der Brauerei Fohrenburger, sofort ein.

Alle vier Vorarlberger Brauereien bieten also Bier-Verstehern oder auch Bier-Anfängern beste Qualität und Geschmack. In diesem Sinne – Prost!