Batterien Recyclen leicht gemacht

Batterien Sammelboxen

Batterien landen vielfach im Restmüll statt in den richtigen Sammelboxen. Besonders Lithium-Batterien werden dabei zunehmend zum Problem. Sie sind in Handys, in Modellautos und in Küchengeräten verbaut und können auch in der TV-Fernbedienung stecken: Batterien und Akkus mit Lithium-Anteil.

Das Metall bringt lange Laufzeiten und häufige Wiederaufladungen. Wenn ihnen sprichwörtlich „der Saft ausgeht“, entsorgen viele Menschen ihre Energiespender jedoch leichtfertig im Restmüll anstatt in den dafür vorgesehenen Sammelboxen. Insgesamt wird nur rund die Hälfte der gekauften Batterien und Akkus getrennt gesammelt.
 

Warum sammelt SPAR Batterien?

In Österreich ist jeder Händler, der Batterien verkauft, gesetzlich dazu verpflichtet, Batterien auch zurückzunehmen. Kunden dürfen dabei – im Gegensatz zu beispielsweise Pfandflaschen – auch jene Batteriearten zurückbringen, die SPAR gar nicht verkauft, wie beispielsweise Akkus aus dem Modellbau oder Akkus von Elektrogeräten. Da SPAR-Märkte oft am täglichen Weg liegen, bringen Kunden besonders viele Batterien im Lebensmittelhandel zurück. Für große Akkus sind die Sammelbehälter auf den örtlichen Recyclinghöfen aber besser geeignet.

Warum sind Batterien ein Problem im Restmüll?

Beim Pressen und Verarbeiten des Mülls werden Batterien leicht beschädigt und können sehr heiß werden. Sachschäden in Millionenhöhe sind im vergangenen Jahr vermutlich durch Brände entstanden, die falsch entsorgte Batterien bei den Recyclingunternehmen verursacht haben. Außerdem enthalten Batterien wertvolle Mineralien, die unter großem Aufwand gewonnen werden. Aus dem Restmüll können diese Metalle nicht recyclet werden und gehen damit verloren.

 

Wie werden Batterien recyclet?

2.500 Tonnen alte Batterien und Akkus sammeln Österreicherinnen und Österreicher jedes Jahr.  Sie enthalten große Mengen an wertvollen Rohstoffen, wie Aluminium, Kobalt oder Lithium, die wiederverwertet werden können. In Österreich gibt es derzeit für Batterien-Recycling keine eigene Anlage. Daher werden Batterien auch aus Österreich von einer Tochterfirma des österreichischen Entsorgungsunternehmens Saubermacher in Bremerhaven verarbeitet. Dort werden Batterien zuerst entladen, verbaute Akkus – beispielsweise aus Haushaltsgeräten– werden händisch auseinandergebaut und die Kunststoffhüllen getrennt. Danach werden die Batterien erhitzt, sodass nur die metallischen Bestandteile übrig bleiben. Diese werden schließlich zerkleinert, gesiebt und sortiert. Feine sortenreine Späne der Batteriebestandteile können dann wieder eingeschmolzen und weiterverarbeitet werden. Insgesamt werden Batterien zu 50 bis 70 Prozent wiederverwertet.

So gehen Sie im Alltag richtig mit Batterien um