SPAR Heimat

Unsere Kundinnen und Kunden - eine Bunte Mischung!

SPAR Heimat

Kennen Sie das? Sie stehen am Kassenband, schauen auf die Artikel des Kunden vor Ihnen – und machen sich ein Bild. Gibt es tatsächlich bestimmte Typen, die man am Einkaufsverhalten erkennen kann? SPAR-Lehrling Claudia Gisinger machte sich auf, um das rauszufinden.

Ein ganz normaler Freitagnachmittag im SPAR-Markt Fußach, Dorfstraße. Claudia schnappt sich vier SPAR-Kunden, um ein paar Fragen zu stellen. Ob es wohl stimmt, was Meinungsforscher behaupten: Können Kunden im Lebensmittelmarkt in verschiedene Käufertypen eingeteilt werden? Gibt es den „Energie-Junkie“ oder den „Fertigsuppen-Typ“? Die Kundin, die nur nach Angeboten schaut oder den Premium-Käufer, bei dem nur das Beste im Wagen landet? Oder sind wir von allem ein bisschen? Bei Claudia ist der Spürsinn geweckt und sie „erwischt“ die junge Familie Furxer in der Obst- und Gemüseabteilung.

SPAR Heimat
SPAR Heimat

Die Ländle Bio-Familie

Worauf achtest Du beim Einkaufen?

Dass es gesund ist und dass es Bio-Qualität hat. Und man schaut noch ein bisschen auf den Preis.

 

Greifst Du immer zu den gleichen Produkten?

Meistens schon, aber ich probiere auch immer wieder gern was Neues aus und wir testen uns durch. Aber ich schaue genau hin, wie viel Zucker das Produkt enthält und was alles an Zusatzstoffen drin ist.

 

Hast Du ein Lieblingsprodukt?

Das ganze Obstsortiment. Hier schaue ich, wie auch bei den Milchprodukten, ob die Ware aus dem Ländle oder wenigstens aus Österreich stammt. Wenn ich einen Blick in meinen Einkaufskorb werfe, dann ist sicher die Hälfte davon bio. „Gut“, denkt sich Claudia, „Familie Furxer kann ich auf einen Nenner bringen: Sie achten auf gesunde Nahrung sowie ihre Herkunft und lesen sich Inhaltsstoffe genau durch. Schön ist, dass auch die kleine Tochter Spaß am Einkaufen bei SPAR hat – sie hilft kräftig mit beim Auswählen.“ Hier wird sicher eine ganz verantwortungsvolle kleine Supermarkt-Kundin großgezogen.

 

Die erfahrene Kundin

Aber auf zur nächsten Befragung! Claudia sieht in der Spirituosen-Abteilung eine Kundin gezielt nach einer Kiste Prosecco greifen, die gerade im Angebot ist. Ist sie einer Schnäppchen-Jägerin auf derSpur? Vermuten hilft nichts, sondern nachfragen:

 

Worauf achten Sie beim Einkaufen?

Auf gute Qualität und natürlich auf den Preis. Ich lese mir die Broschüren mit den Angeboten durch und schau, ob ich davon was brauche. Und wenn ja, kaufe ich das natürlich lieber günstiger. Zum Beispiel Rotwein oder Prosecco.

 

Wie oft pro Woche gehen Sie einkaufen?

Sicher drei Mal. Ich mag nicht für die ganze Woche einkaufen, weil ich nicht weiß, ob mir das, was ich am Montag einkaufe, am Mittwoch gerade schmeckt.

 

Bereiten Sie Ihren Einkauf mit einem Einkaufszettel vor?

Nein, ich schau mir im Markt an, ob zum Beispiel Gemüse, Salat und Obst frisch und schön sind. Und ich prüfe immer nach, wo die Sachen herkommen. Am liebsten kaufe ich Produkte aus der Bodensee-Region und dem Ländle, auch bei den Sachen, die nicht frisch sind, Mehl zum Beispiel.

 

Wann schauen Sie vor allem nach Schnäppchen?

Bei Prosecco und beim Rotwein. Wenn die im Angebot sind, nehme ich einen Karton auf Vorrat mit. Aber ich kaufe auch bei Angeboten nicht zu viel, wir sind nur zu zweit und müssen die Sachen auch aufbrauchen. Aber bei Waschmittel zum Beispiel, da ist es egal, das hält ja lang.

 

Claudia bedankt sich bei Christl Stieger für das nette Gespräch und versucht, die Informationen für sich zusammenzufassen: spontan– prüfend – bei Angeboten zugreifend. Vielleicht kann man Christl Stieger so titulieren: ‚die erfahrene Kundin‘. Sie weiß genau, was sie möchte und greift bei Angeboten gezielt zu. Von ihr könnte man das Einkaufen lernen: Dort sparen, wo es sich lohnt – aber nicht auf Kosten der Lebensmittel-Qualität.

 

 

 

SPAR Heimat
SPAR Heimat

Der Genießer

Während Claudia mit den Ergebnissen ihrer Marktforschung bisher ganz zufrieden ist, entdeckt sie einen neuen Kunden und steuert direkt auf Bruno Wahrbichler zu:

 

Worauf achten Sie beim Einkaufen?

Ich schaue, dass ich frische und schmackhafte Lebensmittel kaufe. Bei SPAR habe ich eine riesige Auswahl und eine wunderbare Beratung vom fachkundigen Personal. Und da ich viel und gerne koche, bekomme ich hier alle Zutaten, die ich für meine Gerichte brauche. Da schaue ich nicht unbedingt auf den Preis, sondern hauptsächlich auf die Produktqualität. Nur wenn Gutes in den Topf kommt, kommt auch Gutes auf den Teller.

 

Gehen Sie mit einem Einkaufszettel los?

Ja, mache ich schon. Aber wenn ich dann vor dem Angebot stehe und es kommt etwas frisch aus dem Garten oder der Fleischerei, dann greife ich zu und vergesse meinen Zettel. Weil dann ist der Appetit auf das Kommende so groß, dass ich mich verführen lasse.

 

Schauen Sie auf den Preis oder eher auf die Qualität?

Ausschlaggebend ist eindeutig die Qualität, wenn dann der Preis auch noch so akzeptabel ist wie hier bei SPAR, dann trifft sich das gut.

 

Gibt es bei SPAR ein Lieblingsprodukt?

Ja, das ist der Käse. Ich bin Käseliebhaber und das Angebot, das hier im Regal liegt, das ist betörend.

 

„Das ist eindeutig“, resümiert Claudia, „Bruno ist: ‚der Genießer‘!“ Frisches, gutes Fleisch, guter Käse– hier stehen die Vielfalt, Auswahl und Qualität im Vordergrund und die Möglichkeiten, für die eigene Küche alle Zutaten zu finden. Schön war die Begeisterung für die Kompetenz der SPAR-Mitarbeiter. „Da macht es noch mehr Spaß, hier zu arbeiten", freut sich Claudia.

 

 

 

 

Die Bewusste

Frisch motiviert trifft sie auf ihre vierte Interviewpartnerin: Eine junge, sportliche Frau, die gerade eine Packung Bio-Quinoa in den Einkaufskorb legt.

 

Worauf achtest Du beim Einkaufen?

Ich schaue, wo die Produkte herkommen, studiere die Inhaltsstoffe - und achte darauf, dass sie so wenig Umverpackung wie möglich haben.

 

Kaufst Du immer die gleichen Produkte?

Ich habe viele Produkte, die ich immer wieder nehme, auch wenn ich natürlich Neues ausprobiere. Auch bei den Veggie-Produkten. Hier gibt es viele, die tatsächlich sehr gut sind. Generell habe ich lieber Produkte, die nicht im Food-Labor entwickelt und dannindustriell hergestellt sind. Ich mag am liebsten, wenn die Grundzutat noch erkennbar, also möglichst wenig mit dem Produkte passiert ist.

 

Achtest Du auf den Preis?

Der Preis ist für mich nicht das Vorrangige, sondern dass die Qualität stimmt. Ich kaufe zum Beispiel die SPAR Premium-Produkte. Mir sind nicht Marken wichtig, sondern eher das, was dahintersteht.

 

Schaust Du an der Kasse, was der Kunde vor Dir aufs Kassenband legt?

Ja, ich schau und mache mir meine Gedanken – das ist für mich wie ein Spiel (lacht).„Endlich jemand, der das gleich macht wie ich“, denkt sich Claudia. Hätte sie die Produkte von Viktoria Ritsch auf dem Kassenband gesehen, hätte sie sie wahrscheinlich ohne Interview genauso eingeschätzt: Viktoria trifft aus gesundheitlichen, klimatechnischen und ethischen Gründen die Auswahl für ihre Produkte. Claudia nennt sie ‚die Bewusste‘!

 

 

SPAR Heimat