Inhaberin Katharina Gregori mit den verschiedenen Nudelpackungen

Finkensteiner Teigwaren

Im Jahr 1882 eröffnete Giuseppe Gregori die erste Nudelfabrik Österreichs. Der Name des Betriebes ergab sich durch den Standort der Nudelfabrik bei Finkenstein. Die Fabrik befand sich damals ganz in der Nähe des Bahnhofs, wodurch die Teigwaren direkt mit der Eisenbahn geliefert werden konnten. Heute wird der
Familienbetrieb bereits in fünfter Generation von Katharina Gregori geführt. Das Erfolgsrezept des Traditionshauses sind die hohe Qualität der heimischen Rohstoffe und die Sauberkeit im Betrieb. Darüber hinaus wird auch laufend in die neue Technik investiert und es werden stets neue Nudelvariationen kreiert.

Wer die Nudeln in Bioqualität probieren möchte, kann sie bei SPAR, EUROSPAR und INTERSPAR in ganz Kärnten erwerben.