Job "on the road"

Unterwegs als Lkw-Fahrer/in für SPAR

Lkw-Fahrer/in

SPAR-Lkws tragen das Bild der Marke ins ganze Land. Als Fahrer/in hat man einen Job mit hoher Eigenverantwortung und vielen Freiheiten.

Ein Job mit Verantwortung und vielen Freiheiten

Der Beruf des Lkw-Fahrers/der Lkw-Fahrerin bei SPAR unterscheidet sich in vielerlei Hinsicht von anderen Jobs - das macht ihn spannend, abwechslungsreich und begehrt.

Als Fahrer/in eines SPAR-Lkw ist man ja das "Aushängeschild" der Marke SPAR und für die pünktliche und reibungslose Versorgung der heimischen SPAR-Märkte verantwortlich. Kein Tag gleicht dem anderen, der Arbeitstag kann auch eine "Arbeitsnacht" werden - aber nach vier Arbeitstagen gibt's oft drei Tage Freizeit. Da bleibt viel Zeit für die Familie und fürs Privatleben.

Ein Job, zu dem man nicht weit pendeln muss

Wolfgang Prantner, SPAR-Lkw-Fahrer aus Kirchbichl in Tirol, arbeitet schon eine halbe Ewigkeit für SPAR. Zur SPAR-Zentrale in Wörgl braucht er gerade einmal 15 Minuten. Dort übernimmt er "seinen" Lkw oder wird als Springer eingesetzt, wenn jemand durch Urlaub, Krankheit oder dergleichen ausfällt.

Wolfgang Prantner: "Ich brauche diese Freiheit und Eigenverantwortung, die ich nur beim Fahren im Lkw spüre. Sobald ich meinen Tourenplan für den Tag übernommen habe, bin ich selbst für die Erfüllung verantwortlich. Ganz wichtig für mich ist, dass ich täglich zu meiner Familie nach Hause komme und ich mich auch um unsere kleine Landwirtschaft kümmern kann."

Begehrter Job. Aus gutem Grund.

Bei SPAR arbeiten viele Fahrer, die schon lange dabei sind. Das zeugt davon, dass die Arbeit Spaß macht - und dass es sich lohnt: Als Kraftfahrer kann man sich monatlich Zusatz-Prämien holen. Interessant sind auch die Ausbildungsmodelle, bei denen SPAR den Lkw-Führerschein finanziert - bei einer entsprechenden Verweildauer im Unternehmen.

Auf- und Abladen als Fitness-Programm

Das Fahren ist natürlich nicht alles bei dem Job: Die Fracht will abgeladen und Leergut muss aufgeladen werden. Das ist anstrengend - aber hält fit und lässt sich durchaus mit einem Besuch im Fitness-Studio vergleichen. Nach einer langen Fahrt ist das aber für viele eine willkommene Abwechslung.