Schüler und Vorstandsvorsitzender Dr. Drexel mit gesunder Jause in Schulklasse vor Schultafel

Eine g'scheite Schuljause

SPAR und SIPCAN: Eine nachhaltige Kooperation im Sinne der bewussten Ernährung

Für bewusste Ernährung ist man nie zu alt.

Fakt ist aber, dass man im Kindesalter leichter lernt, sich gesund zu ernähren. Deshalb setzt sich SPAR gemeinsam mit SIPCAN (Special Institute for Preventive Cardiology and Nutrition) für abwechslungsreiche und vielseitige Ernährung in der Schule ein. SIPCAN ist ein unabhängiger gemeinnütziger Verein zur Gesundheitsförderung mit speziellem Fokus auf Kinder und Jugendliche. Seit 2008 bietet SPAR in Zusammenarbeit mit SIPCAN Schulbuffet-Betreibern in ganz Österreich frische und vielfältige Lebensmittel zum Verkauf, um dabei zu unterstützen, die gesündere Wahl zur leichteren Wahl zu machen. Bio, ohne Zuckerüberschuss und von Ernährungswissenschaftlern geprüft. Das Resultat: Eine g‘scheite Jause für mehr als 40.000 Schülerinnen und Schüler.

Hochwertige und frische Lebensmittel werden von SPAR zum selben Preis oder günstiger als Schokoriegel und Co. angeboten. Im Warenkorb, aus dem Schulbuffet-Betreiber wählen können, befinden sich ausgewählte Produkte von SPAR Natur*pur, der biologischen Eigenmarke von SPAR, die größtenteils aus heimischer Landwirtschaft stammen. Auch die mit Ernährungsexperten und Ärzten entwickelten Produkte der Eigenmarke SPAR Vital stehen den Kindern zur Auswahl.

Ziel: Verbesserung des Ernährungsverhaltens

Bevor die SPAR-Produkte in den Schulbuffets landen, untersucht SIPCAN diese unter anderem auf den Fett-, Salz- und Zuckeranteil. Ziel des Projekts ist sowohl die Verbesserung des Ernährungsverhaltens der Schülerinnen und Schüler, als auch den Buffetbetrieben eine Unterstützung bei der gesundheitsfördernden Warenkorbgestaltung zu bieten.

„Gerade bei Kindern ist es enorm wichtig, ungünstige Ernährungsmuster zu unterbrechen oder erst gar nicht entstehen zu lassen“, sagt SIPCAN-Initiator Internist Prim. Univ.-Prof. Dir. Dr. Friedrich Hoppichler. Das sei der effizienteste Weg, „Risikofaktoren und die Entstehung von Lebensstilerkrankungen wie Adipositas, Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu vermeiden“, meint der Experte. Durch die Zusammenarbeit mit SPAR ist es SIPCAN möglich, ernährungspräventive Projekte zu initiieren und diese auch auszuweiten. Die am Projekt beteiligten Schulen werden mit jedem Jahr mehr.

Was ist der Trink- und Jausenführerschein?

Neben der positiven Gestaltung von Pausenverpflegung entwickelte SIPCAN auch den "Trink- und Jausenführerschein". Dabei handelt es sich um ein Unterrichtspaket für den Biologieunterricht der 5. Schulstufe (1. Klasse Neue Mittelschule/Gymnasium). Der Schwerpunkt des Programms liegt in der erlebnis- und praxisorientierten Vermittlung von Ernährungswissen und in der Veränderung des Ernährungsverhaltens. Der Leitgedanke dieses Programms lautet dabei: „Die Kinder lernen neugierig und motiviert ihr Essverhalten selbst zu gestalten.“ Die Laufzeit des „Trink- und Jausenführerscheins“ beträgt fünf Wochen. Pro Woche wird mit den Jugendlichen jeweils eines der fünf Unterrichtsmodule im Biologieunterricht erarbeitet.

Parallel zum Unterricht beobachten die Schülerinnen und Schüler über vier Wochen auf einfache Weise ihr Ernährungsverhalten mit Hilfe eines „Jausentagebuchs“. Dies fördert wiederum das Lernen durch Selbsterfahrung. Gleichzeitig erhalten die Eltern regelmäßig Informationen, um die Inhalte auch von ihrer Seite bestmöglich unterstützen zu können. Zum Abschluss findet eine theoretische und praktische „Führerscheinprüfung“ statt, bei der die jungen Menschen bei positivem Abschluss einen Trink- und Jausenführerschein überreicht bekommen. 

Das Programm wurde von SIPCAN auch auf seine Wirksamkeit getestet. Das Ergebnis: Kinder, die den Trink- und Jausenführerschein absolvieren, wissen nicht nur mehr als Kinder, die mit Standardlehrmaterialien unterrichtet wurden, sie essen auch um 13 % weniger Zucker als vor dem Programm.

Gleichzeitig wird das Programm von den teilnehmenden Lehrkräften mit der Schulnote „sehr gut" bewertet. Über 95 % empfehlen die Teilnahme ihren Kolleginnen und Kollegen weiter.

SPAR hat die Wichtigkeit dieser Arbeit erkannt und unterstützt SIPCAN seit 2013 den Trink- und Jausenführerschein bundesweit kostenlos anzubieten. Seit diesem Zeitpunkt konnte die Anzahl der erreichten Kinder auf jährlich über 11.000 verdoppelt werden. Im letzten Schuljahr nahm jedes 7. Kind der fünften Schulstufe am Programm teil. Mehr als 400 Pädagoginnen und Pädagogen aus allen Bundesländern haben sich engagiert. Tendenz stark steigend.


Den Trink- und Jausenführerschein können Sie gerne unter anmeldung@sipcan.at kostenlos bestellen.

Trink- und Jausenführerschein
Zuckerplakat SIPCAN

Wie wird man zum Zuckerdetektiv?

Ein weiteres gemeinsames Projekt für Schulen zum Thema Zucker ist die Broschüre „Zuckerdetektive“.  Die Broschüre wurde erstmals im Herbst 2018 kostenlos zur Verfügung gestellt und verschickt. Da das Angebot auf sehr großes Interesse stieß – mehr als 50.000 Broschüren wurden Österreichweit von über 440 Schulen bestellt – wird sie auch im Herbst 2019 wieder angeboten. Bestellen kann man diese direkt über SIPCAN unter anmeldung@sipcan.at

Die Kinder lernen hier, wie unser Körper, tagsüber, wenn wir aktiv sind, lernen, spielen, Sport treiben und auch nachts, wenn wir schlafen, Energie benötigt und dass uns diese Energie das Essen, welches wir zu uns nehmen, liefern sollte.

Fast jedes Lebensmittel enthält jedoch Zucker. Entweder von Natur aus enthalten wie beispielsweise in Obst und Milchprodukten, oder durch Hinzufügen bei Herstellung und Zubereitung von einzelnen Mahlzeiten und Gerichten. Ein Blick auf die Zutatenliste lohnt sich deshalb immer! Es gibt nämlich viele verschiedene Arten von Zucker, die auf den ersten Blick oft gar nicht so leicht zu erkennen sind.
 

WICHTIG: Je weiter vorne eine Zuckerart in der Zutatenliste steht, desto mehr ist mengenmäßig davon im Vergleich zu jenen Zutaten, die weiter hinten gereiht sind, enthalten.