Schüler und Vorstandsvorsitzender Dr. Drexel mit gesunder Jause in Schulklasse vor Schultafel
© evatrifft

Eine g'scheite Schuljause

SPAR und SIPCAN: Eine nachhaltige Kooperation im Sinne der bewussten Ernährung

Für bewusste Ernährung ist man nie zu alt.

Fakt ist aber, dass man im Kindesalter leichter lernt, sich gesund zu ernähren. Deshalb setzt sich SPAR gemeinsam mit SIPCAN (Special Institute for Preventive Cardiology and Nutrition) für abwechslungsreiche und vielseitige Ernährung in der Schule ein. SIPCAN ist ein unabhängiger Verein zur Gesundheitsförderung mit speziellem Fokus auf Kinder und Jugendliche. Seit 2008 bieten SPAR und SIPCAN Schulbuffet-Betreibern in ganz Österreich frische und vielfältige Lebensmittel zum Verkauf. Bio, ohne Zuckerüberschuss und von Ernährungswissenschaftlern geprüft. Das Resultat: Eine g‘scheite Jause für mehr als 20.000 Schülerinnen und Schüler.

Hochwertige und frische Lebensmittel werden von SPAR zum selben Preis oder günstiger als Schokoriegel und Co. angeboten. Im Warenkorb, aus dem Schulbuffet-Betreiber wählen können, befinden sich ausgewählte Produkte von SPAR Natur*pur, der biologischen Eigenmarke von SPAR, die größtenteils aus heimischer Landwirtschaft stammen. Auch die mit Ernährungsexperten und Ärzten entwickelten Produkte der Eigenmarke SPAR Vital stehen den Kindern zur Auswahl.

Ziel: Verbesserung des Ernährungsverhaltens

Bevor die SPAR-Produkte in den Schulbuffets landen, untersucht SIPCAN diese unter anderem auf Inhaltsstoffe und Zuckeranteil. Ziel des Projekts ist sowohl die Verbesserung des Ernährungsverhaltens der Schülerinnen und Schüler als auch jene des Angebots am Schulbuffet.

„Gerade bei Kindern ist es enorm wichtig, ungünstige Ernährungsmuster zu unterbrechen oder erst gar nicht entstehen zu lassen“, sagt SIPCAN-Initiator Internist Univ.-Porf. Primar Dr. Friedrich Hoppichler. Das sei der effizienteste Weg, „Risikofaktoren und die Entstehung von Lebensstilerkrankungen wie Adipositas, Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu vermeiden“, meint der Experte. Durch die Zusammenarbeit mit SPAR ist es SIPCAN möglich, ernährungspräventive Projekte zu initiieren und diese auch auszuweiten. Die am Projekt beteiligten Schulen werden mit jedem Jahr mehr.