Kefir Drink

Was ist Kefir?

Kefir ist ein traditionelles, kohlensäurehaltiges Sauermilchgetränk, dessen Herkunft nicht vollständig geklärt ist. Verschiedenen Quellen zufolge, stammt es entweder aus Tibet oder dem Kaukasus. Zu den Hauptzutaten zählen die sogenannten Kefirpilze. Diese enthalten unter anderem eine Mischung aus Hefe und Bakterien, die wichtig für die Fermentierung (Umwandlung von Zucker in Säure) sind. Ausgewachsenen Pilze ähneln optisch einem Karfiol

Wie schmeckt Kefir?

Kefir ähnelt in puncto Geschmack Jogurt oder Buttermilch und verfügt über eine leicht säuerliche Note. Die Konsistenz ist leicht cremig.

Zudem hat die Wahl der Milch einen erheblichen Einfluss auf den Geschmack. Traditionell wurde vor allem Stutenmilch verwendet. Doch heutzutage – insbesondere in Europa – sind Kuhmilch, Ziegenmilch oder Schafsmilch üblicher. Ein wesentlicher Geschmacksunterschied zu Jogurt oder purer Milch entsteht außerdem durch die Kohlensäure im Getränk. Diese entsteht bei der Herstellung auf natürliche Weise.

Wie wird Kefir hergestellt?

Die Herstellung von Kefir ist unkompliziert. Im Prinzip benötigt man nur zwei Zutaten: Kefirpilze und Milch. Die Kefirpilze werden in ein großes Gefäß mit Milch eingefüllt. Nun muss nur noch abgewartet werden. Idealerweise reift der Kefir 36 bis 48 Stunden bei Zimmertemperatur, bevor man ihn durch ein Sieb gießt und die Pilze herausfiltert. Fertig ist der Milchkefir! Er kann nun pur konsumiert werden oder als Milchersatz verwenden.
Bei ordnungsgemäßer Säuberung und Aufbewahrung können die herausgefilteterten Pilze sogar endlos wiederverwendet werden. In manchen Kulturen sind sie sogar “Erbstücke”.

Kefir bei SPAR

Die Molkerei Krepko in Slowenien ist die einzige Molkerei in Europa, die auf die Herstellung von traditionellem Kefir aus der echten Kefirknolle spezialisiert ist. Die Kefirknollen bestehen aus verschiedensten Bakterien und Hefen und können über Jahrzehnte vermehrt und wiederverwendet werden. Oft werden sie in Familien von Generation zu Generation weitergegeben. So wird auch die seit über 25 Jahren gehütet und zur Produktion von Kefir vermehrt.

Die Form der Kefirknollen erinnert an einen Karfiol, sie sind weiß und bis zu ca. 2 cm groß. Zur Herstellungvon von Kefir werden die Kefirknollen in Milch gelegt. Während des Fermentierungsprozesses wandeln die Bakterien und Hefen der Kefirknolle die Milch in Kefir um.

SPAR Natur Pur Logo Teaser
Erfrischt in den Tag starten!

Im Kaukasus, seiner Heimat, wird Kefir wegen seiner positiven Wirkung als „Getränk der Hundertjährigen“ bezeichnet.
Kefir enthält viel Eiweiß, Vitamine und Folsäure. Zudem liefert er Kalzium, Magnesium, Eisen und Jod. Diese sind wichtig für Knochen und Zähne, Muskeln und Nerven.

Natur
Bio-Kefir
SPAR Natur*pur Bio Kefir natur
Erdbeere
Bio-Kefir
SPAR Natur*pur Bio Kefir Erdbeere
Pfirsich
Bio-Kefir
SPAR Natur*pur Bio Kefir Pfirsich

Beinhaltet Kefir Alkohol?

Ja, Kefir enthält eine kleine Menge Alkohol. Je nachdem, wie lange der Kefir gereift ist, muss man mit 0,2 bis 2 % Alkohol rechnen. Das ist für die meisten Menschen keine relevante Menge und muss laut Gesetz auch nicht deklariert werden. Jedoch ist es sinnvoll, darüber Bescheid zu wissen, falls man bewusst auf Alkohol verzichtet.

Der Grund für den Alkoholgehalt ist einfach: Wie zuvor beschrieben enthalten Kefirpilze Hefe. Hefepilze sind Organismen, die beim Verzehren von Stärke und Zucker Ethanol (trinkbaren Alkohol) produzieren. Auch die Kohlensäure im Kefir stammt aus diesem Prozess. Da die Kefirpilze essentiell für Kefir sind, lässt sich der Alkohol auch nicht vermeiden.

Verschiedene Kefir-Variationen

Neben dem üblichen Kefir, kann man auch einige Kefir-Variationen herstellen. In Österreich sind davon bisher nur wenige erhältlich.

 

Veganer Kefir

Kefir kann auch mit pflanzlicher Milch angesetzt werden. Somit kann er auch für Veganer geeignet sein. Der Kefir nimmt dabei den Geschmack des jeweiligen Drinks an. Jedoch muss man beachten, dass Kefirpilze hierbei nur einmalig verwendet werden können, da pflanzliche Milch keine geeignete Umgebung für Kefirpilze bietet.

 

Sahnekefir

Eine besonders cremige und dickflüssige Variante bekommt man, wenn man Kefir in Sahne statt in Milch ansetzt. Durch den hohen Fettanteil schmeckt Sahnekefir besonders intensiv.

 

Kefir, mild

“Kefir, mild” ist kein echter Kefir, sondern ein Kefir-Imitat. Der Grund dafür ist, dass dabei keine echten Kefirpilze zum Einsatz kommen. Stattdessen werden verschiedene Hefen und Bakterien verwendet, die die Wirkung des Kefirpilzes nachahmen. Industrielle Hersteller bevorzugen diese Variante oftmals, da der Geschmack so konstant gleich bleibt. Der Nachteil dieser Mischungen ist, dass dadurch weniger Laktose abgebaut wird und das Produkt nicht für Laktoseintolerante geeignet ist. Andererseits weist “Kefir, mild” im Vergleich geringere Mengen Alkohol auf.

 

Wasserkefir

Wasserkefir ist ein Getränk, das aus einer Mischung von Kefirkulturen und Wasser besteht. In der Regel werden zusätzlich Trockenfrüchte und eine Säurequelle (z. B. Zitronen) hinzugefügt. Wasserkefir ist wie Milchkefir kohlensäurehaltig und leicht säuerlich.


Rezepte mit Kefir