TANN Fernwärme Wörgl
Nachhaltiges Heizen in SPAR-Zentrale und TANN-Fleischwerk

Von links: Mag. (FH) Reinhard Jennewein (Stadtwerke Wörgl), SPAR-Geschäftsführer Dr. Christof Rissbacher und Frau Bürgermeisterin Hedi Wechner nehmen die neue Fernwärmeversorgung für SPAR in Betrieb.

SPAR setzt am Standort Wörgl auf Fernwärme

Im Rahmen der Errichtung des neuen TANN-Frischfleischwerks in Wörgl ist zugleich der Anschluss an das regionale Fernwärmenetz erfolgt. Auch die SPAR-Zentrale in Wörgl wird ab sofort mit erneuerbarer Energie der wörglWärme versorgt. Dadurch können pro Jahr 780 Tonnen CO2 eingespart werden.

„Wir bei SPAR haben uns ambitionierte Klimazielen gesetzt: Bis 2050 wollen wir den Energieverbrauch um 50 Prozent senken. Die Treibhausgas-Emissionen sollen um 90 Prozent zurückgehen und die Energie annähernd zu 100 Prozent aus naturverträglichen, erneuerbaren Quellen kommen“, betont SPAR-Geschäftsführer Dr. Christof Rissbacher. Mit der jetzt erfolgten Umstellung am Firmenstandort Wörgl ist ein nächster Meilenstein erfolgt.

 

780 Tonnen CO2-Ersparnis

Ab sofort werden die SPAR-Großhandels-Zentrale sowie das neu errichtete TANN-Frischfleischwerk mit umweltfreundlicher Wärme beheizt. Durch die Umrüstung kann über eine Heizperiode rund 300.000 m³/l Erdgas ersetzt werden. Das entspricht einer CO2-Einsparung von ca. 780 Tonnen pro Jahr.

 

Die Wärme bezieht SPAR über das Fernwärmenetz der Stadtwärme Wörgl. Dabei wird die industrielle Abwärme der Tirol Milch genutzt. Über das 14 km lange Wärmenetz werden derzeit jährlich ca. 25.000 MWh umweltfreundliche Wärme verteilt. Das entspricht der Wärmeenergie für ca. 1.400 Haushalte.

„Wir können damit bereits rund 25 Prozent der Wörgler Haushalte versorgen. Zusätzlich wird das Fernwärmenetz sukzessive ausgebaut“, erklärt Mag. (FH) Reinhard Jennewein von den Stadtwerken Wörgl. 2017 wurde das innovative Wärmerückgewinnungsprojekt mit dem international renommierten „Energy Globe Award for Sustainability“ ausgezeichnet. 

 

Energieverbrauch halbieren

Im Rahmen der SPAR-Supermarkt-Offensive werden auch alle Standorte sukzessive modernisiert und auf erneuerbare, umweltfreundliche Energieträger umgestellt. SPAR-Geschäftsführer Dr. Christof Rissbacher: „Unser Ziel ist, bei jedem Um- und Neubau einer Filiale durch neue Technologien den Energieverbrauch um die Hälfte zu reduzieren. Damit setzen wir bei SPAR einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz.“