SPAR übergibt € 21.000 Spende an Krebshilfe Steiermark

Verkaufsaktion von Produkten zu Gunsten Krebshilfe ein voller Erfolg:

Anfang September startete SPAR eine Spendenaktion für die Österreichische Krebshilfe Steiermark. Drei Monate lang wurde ein speziell kreiertes Spendenarmband bei SPAR verkauft. Der komplette Verkaufspreis kam der Krebshilfe Steiermark zu Gute. Zusätzlich spendete SPAR gemeinsam mit den österreichischen Partnerlieferanten Manner, J. Hornig Kaffee und Farina Mehl einen Teil des Verkaufserlöses bei ausgewählten Produkten. Insgesamt kamen über € 21.000 für die Krebshilfe zusammen. Diese Summe hilft der Krebshilfe in dem heuer schwierigen Jahr ihre wichtige Arbeit fortzusetzen. 

Seit 110 Jahren steht die Österreichische Krebshilfe für Hilfe im Kampf gegen den Krebs. Krebspatientinnen und -patienten sowie deren Angehörige finden hier kostenlose, professionelle Hilfe sowie Beratung und Begleitung in dieser ganz besonders belastenden Lebensphase. Die Krebshilfe Steiermark ist zu 100% spendenfinanziert, was sie in der aktuellen Pandemiekrise vor eine besondere Herausforderung stellt: „Zahlreiche unserer traditionellen Fundraising-Events sowie insbesondere Österreichs größte Partner-Schulaktion „Blume der Hoffnung“, mit der wir traditionell 50% unsere Jahresbudgets decken können, fielen coronabedingt aus oder konnten nur in sehr kleinem Umfang stattfinden,“, berichtet Christian Scherer, Geschäftsführer der Krebshilfe Steiermark. Daher entschied sich SPAR die Krebshilfe mit einer besonderen Spendenaktion zu unterstützen.

SPAR und Krebshilfe: Weiß-gelbes Band der Solidarität
Von Anfang September bis Ende November konnten die SPAR-Kundinnen und -Kunden in über 250 steirischen SPAR, EUROSPAR und INTERSPAR-Standorten weiß-gelbe Armbändchen kaufen, deren Kaufpreis von 5 Euro zu 100 % an die Krebshilfe ging.

Drei Produkte unterstützen Krebshilfe

Zusätzlich wurden im Monat September gemeinsam mit den österreichischen Partnerlieferanten J. Hornig Kaffee, Farina Mehl und Manner ein Teil des Verkaufserlöses bei ausgewählten Produkten gespendet.

€ 21.000 zu Gunsten der Österreichischen Krebshilfe Steiermark

Insgesamt kamen bei diesen Aktivitäten über € 21.000 als Spendensumme zu Gunsten der Krebshilfe Steiermark zusammen. „Wir freuen uns sehr, dass zahlreiche Kundinnen und Kunden durch den Kauf der Produkte einfach und unkompliziert die Krebshilfe Steiermark unterstützt haben und wir nun € 21.000 an die Krebshilfe übergeben dürfen“, sagt SPAR Steiermark Geschäftsführer Mag. Christoph Holzer.

Soziales Engagement als Unternehmensstrategie bei SPAR

SPAR, ein zu 100 % österreichisches Familienunternehmen, engagiert sich vielfältig für soziale und Umweltanliegen, von Gewaltprävention über die Spenden für soziale Einrichtungen bis zum Einsatz für den Klimaschutz. SPAR gilt außerdem als beliebter, krisensicherer Arbeitgeber und ist mit 2.700 Lehrstellen jährlich der größte private Ausbildner des Landes.

Krebshilfe Steiermark: Hilfe und Unterstützung seit 1946

Die Österreichische Krebshilfe gibt es seit 110 Jahren. Der steirische Landesverein ist der traditionsreichste innerhalb der bundesweiten Organisation: Seit 1946 bietet er Beratung und Hilfestellung für Krebspatientinnen und -patienten und deren Angehörige – kostenlos, auf Wunsch anonym oder persönlich, telefonisch und aktuell auch über Videotelefonie. Und wenn die Krebsdiagnose eine wirtschaftliche Notlage auslöst, unterstützt der Krebshilfe-Soforthilfefonds in Härtefällen direkt mit einer finanziellen Zuwendung.

Gemeinsam stark im Kampf gegen den Krebs

Psychologische Betreuung und finanzielle Unterstützung für Patientinnen bilden das zentrale Aufgabengebiet der Organisation. Die Krebshilfe Steiermark schafft darüber hinaus durch Events, Kampagnen und Kooperationen Bewusstsein für Tumor-Früherkennung. Denn bei frühzeitiger Erkennung einer Erkrankung liegen die Heilungschancen bereits sehr gut. Für Christian Scherer, Geschäftsführer der Krebshilfe Steiermark, ist die einzigartige Kooperation mit SPAR ein Grund zur Freude: „Ein großes Dankeschön an die SPAR Kundinnen und Kunden für die Unterstützung. Nur so können wir auch weiterhin unsere wichtigen Leistungen kostenlos für Krebspatientinnen und –Patienten sowie deren Angehörigen zur Verfügung stellen.“