Schon gelesen

SPAR-Lehrlinge freuen sich über viele Benefits

Marchtrenk, 15. Jänner 2020

 

150 freie Lehrstellen bei SPAR warten auf motivierte Jugendliche in Oberösterreich

SPAR, der größte private österreichische Lehrlingsausbildner, ist wieder auf der Suche nach Nachwuchs. Bis zu 900 neue Lehrlinge können 2020 österreichweit Teil der SPAR-Familie werden und aus 21 verschiedenen Berufen ihren Traumberuf wählen. In Oberösterreich warten 150 Lehrstellen in 10 verschiedenen Lehrberufen darauf, besetzt zu werden. Darum startet SPAR ab sofort die Suche nach den Besten, die sich zu den 390 aktuell in Oberösterreich beschäftigten Jugendlichen dazugesellen wollen. SPAR-Lehrlingen wird einiges geboten: Neben zahlreichen Benefits wie Zusatzprämien von über 4.500 Euro, gratis B-Führerschein bei guten Leistungen und spannenden Zusatzausbildungen winkt ein sicherer Job mit Zukunft. Besonderer Bonus: Die erneute Überzahlung der gesetzlichen Lehrlingsentschädigung ab 1.9.2020. Derzeit sind bei SPAR rund 3.300 Lehrlinge im In- und Ausland beschäftigt, davon über 2.300 in Österreich.

Die SPAR Österreich-Gruppe ist ein stark wachsendes mitteleuropäisches Handelsunternehmen und bietet einen sicheren Arbeitsplatz sowie zahlreiche Karriere-Chancen. Damit die SPAR-Familie weiterwächst, vergibt das Unternehmen auch in diesem Jahr wieder 700-900 Lehrplätze von Vorarlberg bis ins Burgenland. Bei SPAR in Oberösterreich sind es im neuen Jahr 150 Lehrplätze. Wer Freude am Kontakt mit Menschen hat und offen für Neues ist, ist bei SPAR genau richtig. Goodies während und Aufstiegschancen nach der Lehre gibt es genug.

Viele Benefits für Jugendliche
SPAR-Lehrlinge erwartet eine Überzahlung der Lehrlingsentschädigung, Prämien und bei guten Leistungen einen gratis B-Führerschein. Um die Lehre noch attraktiver zu machen, hat sich SPAR wieder dazu entschlossen, die Lehrlingsentschädigung anzuheben: Ab 1.9.2020 beträgt die Lehrlingsentschädigung für das erste Lehrjahr 750 Euro, für das zweite Lehrjahr 950 Euro und für das dritte Lehrjahr 1.250 Euro. Darüber hinaus zahlt SPAR zusätzlich zur Lehrlingsentschädigung bei tollen Praxis-Leistungen je nach Lehrjahr bis zu 140 Euro pro Monat dazu. Für gute Berufsschulzeugnisse winken sogar Prämien von bis zu 218 Euro im Jahr. So können sich Jugendliche während ihrer Lehrzeit über 4.500 Euro dazuverdienen. Wer in dieser Zeit außerdem gute Praxis-Beurteilungen und in der Schule Vorzugszeugnisse erhält, bekommt von SPAR den B-Führerschein bezahlt.

Hier steckt die ganze Jobvielfalt drin
Kein anderes Handelsunternehmen in Österreich bietet eine so große Vielfalt in der Ausbildung an: Bei SPAR, INTERSPAR, Maximarkt und Hervis können Jugendliche aus 21 verschiedenen Lehrberufen ihren Traumberuf wählen und in einem tollen Team lernen was es heißt, Verantwortung zu übernehmen, eigenes Geld zu verdienen und Erfolg zu haben. Ob im Einzelhandel, der Gastronomie, in der Bäckerei oder in der IT – Jugendliche haben im regional fest verankerten Unternehmen Top-Chancen auf einen sicheren Job, zu dem niemand weit pendeln muss.
Karriere nach der Lehre ist nicht nur ein Slogan, sondern bei SPAR gelebte Realität. Unzählige Beispiele beweisen, dass die Chefetage ein erreichbares Ziel ist. Zum Beispiel haben sehr viele der heutigen SPAR-Gebietsleiterinnen und Gebietsleiter bei SPAR die Lehre zur Einzelhandelskauffrau/zum Einzelhandelskaufmann absolviert.

Über den Tellerrand blicken
Ob in den SPAR-Akademie-Klassen, in den Bundesländern oder in der SPAR-Akademie Wien: Praxisnahes Arbeiten wird in der Ausbildung bei SPAR großgeschrieben. Daher entwickelt das Unternehmen das zukunftsweisende Ausbildungsprogramm laufend weiter und integriert außergewöhnliche Zusatzausbildungen, wie Käse-Expertinnen, FAIRTRADE-Botschafter, Bio-Expertinnen oder Green Champions in den Lehrplan. Diese ermöglichen es den Jugendlichen über den Tellerrand zu blicken und sich so abseits des regulären Lehrplans weiteres Wissen anzueignen – denn im Lebensmittelhandel sind Fachprofis gefragt. Alle Informationen zur SPAR-Akademie Wien, der Berufsschule der Zukunft, unter www.spar.at/akademie.

Jetzt für eine Lehrstelle bewerben
Wer seine berufliche Zukunft jetzt in die Hand nehmen will, bewirbt sich ab sofort online über die SPAR-Jobbörse auf www.spar.at/lehre.

 

 

 

SPAR Oberösterreich unterstützt Licht ins Dunkel

 Marchtrenk, 27. Dezember 2019

 

SPAR Oberösterreich spendet 113.900 Euro an „Licht ins Dunkel“

SPAR ist traditionsgemäß verlässlicher Spendenpartner der Aktion „Licht ins Dunkel“. Auch in diesem Jahr unterstützte das Familienunternehmen mit dem großen Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie dem Verkauf von „Licht ins Dunkel“-Produkten die Hilfsorganisation. Die SPAR-Zentrale Marchtrenk konnte so einen Betrag in Höhe von 113.900 Euro für Menschen in Notsituationen zur Verfügung stellen.

Mit dem „SPAR setzt Zeichen“-Förderprogramm engagiert sich SPAR für soziale Projekte und Hilfsorganisationen. Durch den Verkauf von „Licht ins Dunkel“-Produkten wie Papiertragetaschen, Streichhölzern und Duftkerzen sowie den zahlreichen karitativen Weihnachtsaktivitäten der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den SPAR- und EUROSPAR-Märkten, konnte dieses Jahr ein Spendenergebnis in Höhe von 113.900 Euro erzielt werden. „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter setzten in der Adventszeit ein starkes Zeichen für gesellschaftlichen Zusammenhalt! Mit zahlreichen Weihnachtsaktivitäten sammelten sie Geld für Österreichs größte karitative Initiative! Ebenso haben uns auch unsere Kundinnen und Kunden, unter anderem mit dem Einkauf von ‚Licht ins Dunkel‘-Produkten unterstützt. Hierfür möchte ich mich im Namen der SPAR von Herzen bedanken!“, freut sich Jakob Leitner, Geschäftsführer der SPAR-Zentrale Marchtrenk, über den großen Spendenerfolg.

Hilfe für Betroffene von sexueller Gewalt

Marchtrenk, 04. Dezember 2019

 

SPAR unterstützt Verein PIA mit 9.200 EURO

Bereits über zehn Jahre unterstützt SPAR in enger Zusam-menarbeit mit dem Meisterbäcker Ölz den gemeinnützigen Verein PIA. Backwaren von Ölz wurden zu diesem Zweck oberösterreichweit in allen SPAR-Standorten zum Verkauf angeboten. Ein Teil des Erlöses geht direkt an den Linzer Verein. 9.200 EURO konnten so dieses Jahr für PIA und da-mit für therapeutische und beratende Hilfestellungen bei se-xueller Gewalt gesammelt werden.

Der Verein PIA – Prävention, Beratung und Therapie bei sexueller Gewalt – kann bereits auf 20 Jahre Erfahrung zurückblicken. Der Verein bietet therapeutische und beratende Hilfestellungen für Opfer von sexueller Gewalt sowie für Menschen aus deren Um-feld an. Zusätzlich leistet der Verein Aufklärungs- und Präventi-onsarbeit an Schulen und Kindergärten. „SPAR hilft uns gemein-sam mit Ölz bei der Finanzierung unseres breiten Workshop- und Weiterbildungsangebotes an Kindergärten und Schulen. Durch ih-ren Beitrag, können wir unsere Kurse weiterhin auf höchstem Ni-veau anbieten!“, so PIA-Obfrau Christa Pühringer.

Durch die bereits gut eingespielte Kooperation der beiden Fami-lienunternehmen SPAR und Ölz können Präventionsworkshops wie zum Beispiel „Grenzen setzen – Grenzen achten!“, für Schü-lerinnen und Schülern der 5. bis 9. Schulstufe weiterhin auf dem notwenigen Top-Niveau abgehalten werden. „SPAR ist sich seiner sozialen Verantwortung bewusst. Durch unsere Spende, wollen wir einen kleinen Teil zum tollen Bildungsangebot von PIA beitra-gen“, betont Jakob Leitner, Geschäftsführer der SPAR-Zentrale Marchtrenk.

Verwenden statt verschwenden

Marchtrenk, 29. November 2019

 

 

SPAR spendet unverkäufliche Lebensmittel an das Rote Kreuz

Jedes weggeworfene Lebensmittel ist eines zu viel. Daher spendet der EUROSPAR Marchtrenk nicht mehr verkäufli-che, aber noch genießbare Lebensmittel an das örtliche Rote Kreuz. In ganz Österreich arbeitet SPAR freiwillig mit über 200 karitativen und gemeinnützigen Organisationen zusam-men, die unverkäufliche Lebensmittel an Bedürftige weiter-geben. Maßnahmen, die beispielsweise in Frankreich oder Tschechien gesetzlich vorgeschrieben werden mussten, sind bei SPAR seit Jahrzehnten längst gelebte Realität..

Lebensmittel, die im EUROSPAR Marchtrenk nicht verkauft wer-den können, holen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vom Roten Kreuz wöchentlich ab. Sie sammeln Brot, Obst und Gemüse so-wie Milchprodukte ein und bringen sie zu Rotkreuz-Märkten. „Von uns werden alle genießbaren Lebensmittel abgeholt, die im EUROSPAR Marchtrenk nicht mehr verkauft werden können. Unsere Kundinnen und Kunden sind froh darüber, denn diese könnten sich den regulären Einkauf nur schwer leisten“, so Chris-ta Heimann und Helmut Schatzl vom Rotkreuz-Markt in Marchtrenk.
„Mit nur ein bis zwei Prozent ist der Anteil an nicht verkauften Le-bensmitteln bei SPAR erfreulich gering. Wir machen es uns be-reits seit vielen Jahren zur Aufgabe, diese Menge möglichst nied-rig zu halten und nicht mehr verkäufliche Ware einem guten Zweck zuzuführen. Vorrang haben dabei Sozialorganisationen, die Lebensmittel an Bedürftige weitergeben!“ erklärt Jakob Leit-ner, Geschäftsführer der SPAR-Zentrale Marchtrenk.

Jede SPAR-Filiale, in deren Umgebung es einen Sozialmarkt, ei-ne Tafel-Organisation oder eine Foodsharing-Initiative gibt, arbei-tet daher mit diesen zusammen – auf freiwilliger Basis, effizient ohne große organisatorische Aufwände und ohne gesetzlichen Zwang. Diese unbürokratische Unterstützung von Sozialorganisa-tionen ist in den vergangenen Jahren vom gesamten Handel in-tensiviert worden, wie auch im Aktionsprogramm „Lebensmittel sind kostbar“ des BMNT vom August 2019 festgehalten wurde: „In den vergangenen Jahren wurden freiwillige Kooperationen zwischen Unternehmen und sozialen Einrichtungen zur Weiterga-be von Lebensmitteln in verstärktem Ausmaß abgeschlossen. Deshalb steht eine gesetzliche Regelung zur Verpflichtung zur Weitergabe, wie bereits in anderen EU-Mitgliedstaaten erfolgte, derzeit nicht zur Diskussion.“ Pro Jahr werden laut Ministeriums-bericht 12.250 Tonnen Lebensmittel durch den Handel an Sozial-organisationen gespendet. Österreich ist damit EU-weit ein Vor-zeigeland und Ländern weit voraus, in denen es gesetzliche Ver-pflichtungen für ethisch selbstverständliche Unterstützung von Sozialorganisationen braucht.