Plastiksparen bei TANN-Frischfleisch

Bio-Kalbs-Schnitzel

Kartonschalen reduzieren Plastik um 75 Prozent

SPAR setzt einen weiteren wichtigen Schritt zur Plastikreduktion bei Verpackungen. Die neuen SPAR Natur*pur Bio-Fleischprodukte in Selbstbedienung, wie Bio-Schwein-Karreesteaks, Bio-Rinder-Huftsteaks oder Bio-Kalbsschnitzel werden in Kartonschalen verpackt, die nur noch mit einer dünnen Plastikfolie auskommen. Diese garantiert die Hygiene, umschließt das Fleisch luftdicht und hält es somit länger frisch. Plastik und Karton lassen sich einfach trennen, gesondert sammeln und recyclen. Die neuen Verpackungen sparen rund 70 Prozent Plastik im Vergleich zu bisher üblichen Plastikschalen ein. Zum Start stellt SPAR zehn Bio-Produkte auf diese neuen Verpackungen um. Insgesamt sollen dadurch pro Jahr fünf Tonnen Plastikverpackungen reduziert werden. SPAR investiert 7 Mio. Euro in neue Maschinen aus Tirol, die plastiksparende Verpackungen verarbeiten können.

 

Über 100 Tonnen Plastik pro Jahr gespart

Auch bei Wurst und Schinken in Selbstbedienung spart TANN bereits seit 2018 tonnenweise Plastik ein. Bei allen wiederverschließbaren Verpackungen für vorgeschnittene Wurst konnte schrittweise die Foliendicke um rund ein Drittel reduziert werden. Damit spart TANN jährlich weitere 82 Tonnen Kunststoff ein. Diese und weitere kleinere Umstellungen sparen insgesamt pro Jahr 100 Tonnen Kunststoff ein – umgerechnet 250 Fußballfelder ausgelegt mit Plastiksackerl.

Dünne Wurstfolie bei TANN

Über 400.000 Mehrweg-Wannen

Für die Auslieferung der Fleisch-Produkte an die Märkte setzt SPAR auf Mehrweg-Wannen statt auf Einweg-Kartons. Über 406.000 Wannen sind bei SPAR im Umlauf, werden in den TANN-Produktionsbetrieben mit Frischfleisch, Wurst und Schinken befüllt, an die Märkte geliefert und über die bestehende Logistik zurückgenommen. Damit werden jährlich mehrere hundert Tonnen Karton eingespart. Auch von Schlachthöfen werden Fleischteile seit mehreren Jahren gekühlt in Mehrweg-Wannen anstatt in Plastikfolie verschweißt angeliefert. Allein in der TANN-Produktion in Föderlach (Kärnten) spart diese Umstellung 10 Tonnen Plastik jährlich.