Hintergrund Logo Plastiksparen

Gemeinsam Plastik sparen mit SPAR

Frau mit Papiersackerl und Logo Plastiksparen

So geht's

Vielen Menschen ist die Vermeidung von Plastikverpackungen beim Einkauf ein wichtiges Bedürfnis. Bei SPAR kann bei jedem Einkauf Plastik gespart werden mit diesen fünf einfachen Tipps:

  1. Eigene Behälter mitbringen
    Die eigene Tragetasche zum Einkauf mitzubringen, ist für Viele bereits selbstverständlich. Bei SPAR können Kundinnen und Kunden außerdem ihre eigenen Frischebehälter für Käse, Wurst, Fisch, Fleisch und Antipasti mitnehmen, die an der Feinkost-Bedientheke gerne befüllt werden. Mehr Infos dazu gibt's hier.
    Besonders im Vergleich zur vorverpackten Selbstbedienung spart das deutlich Plastik ein. Wer in den INTERSPAR-Restaurants und Café Cappuccino seinen eigenen Becher für den Coffee to go mitbringt, erhält sogar 20 Cent Nachlass. 

  2. Offenes Obst und Gemüse 
    Die meistgekauften Obst- und Gemüsesorten wie Äpfel, Zitrusfrüchte, Bananen, Tomaten, Gurken und Paprika bietet SPAR in mindestens einer Variante unverpackt an. Insgesamt kommen bei SPAR rund 40 Prozent des Obst- und Gemüseangebots gänzlich ohne Verpackung aus. Viele Früchte sind plastikfrei verpackt und gekennzeichnet, wie die Bio-Avocados in Kartonschale oder die Bio-Mangos mit Laser-Branding. Wer das eigene wiederverwendbare Netz für den Einkauf vergessen hat, kann zu gratis Papier- und kompostierbaren Sackerln greifen.

  3. Getränke in Mehrweg-Flaschen
    SPAR führt in jedem Markt regionales Bier, Mineralwasser, Fruchtsäfte sowie Limonaden und Jogurt in Mehrweg-Gebinden. Die Wahl der Mehrweg-Flasche spart im Vergleich zu PET deutlich Plastik ein. INTERSPAR bietet als einziger österreichischer Onlineshop auch Getränke in Mehrweg-Gebinden und die Rücknahme der leeren Flaschen bei der Zustellung an.  Mehr Infos dazu gibt's hier.

  4. Auf Mikroplastik verzichten
    Alle Kosmetik- und Pflegeprodukte der SPAR-Eigenmarken sind frei von festem Mikroplastik. Mit der Wahl von BEAUTY KISS, SUN KISS und S-BUDGET können Konsumenten sicher sein, dass kein festes Mikroplastik in die Umwelt gelangt.

  5. Kennzeichnung beachten
    Viele plastikfreie oder -sparende Produkte hat SPAR direkt im Markt mit dem neuen Logo „Gemeinsam Plastik sparen mit SPAR“ gekennzeichnet. Beispielsweise sind bei vielen Getränken in Mehrweg-Gebinden, Nudeln in Kartonverpackung oder Spülmitteln in Flaschen aus 100% Altplastik werden Konsumenten auf die plastiksparende Verpackung hingewiesen und somit die Entscheidung direkt beim Kauf vereinfacht.

Das Angebot für plastiksparenden Einkauf ist bei SPAR vorhanden, aber nur wenn Konsumenten dieses auch nutzen, wird tatsächlich Plastik vermieden. Plastiksparen mit SPAR ist also nur gemeinsam möglich.

Beispiel für einen kunststofffreien Einkauf

Plastik sparen mit SPAR

Unsere Projekte zum Plastiksparen

Plastik sparen mit SPAR

Vermeiden - Reduzieren - Recyclen

SPAR für die Umwelt - Verpackungsreduktion

30 Jahre Verpackungsreduktion

SPAR Mehrwegboxen in der Feinkost

Feinkost-Boxen

Mehrweg Logo

Mehrweg

Wiederverwendbare Sackerl voller Karotten und Äpfel

Sackerl

Bio-Kalbs-Schnitzel

TANN-Frischfleisch

INTERSPAR Abfüllstationen

Abfüllstationen

Kaffee im eigenen Becher

Kaffee im eigenen Becher