Tierwohl-Initiativen bei SPAR

Vulkanland Duroc Stall
Werner Krug Werner Krug

Knapp 99 Prozent der Österreicherinnen und Österreicher essen regelmäßig oder zumindest zeitweise Fleisch, Eier oder Milchprodukte. Als einer der größten Partner der österreichischen Landwirtschaft, bietet SPAR in Österreich an den Bedientheken seit 25 Jahren ausschließlich heimisches, mit dem AMA-Gütesiegel gekennzeichnetes Frischfleisch von Schwein, Rind und Kalb an. 

SPAR betreibt in Österreich sechs eigene TANN-Fleischwerke, die Fleisch von landwirtschaftlichen Betrieben bzw. Schlachthöfen aus der direkten Umgebung beziehen. Das bedeutet möglichst kurze Transportwege vom Stall über den Schlachthof bis zum Verarbeitungsbetrieb und keine langen Tiertransporte. Auch das Fleisch für Wurst-Produkte von TANN stammt zu 100% aus Österreich.

Gemeinsam mit landwirtschaftlichen Betrieben forciert SPAR die Weiterentwicklung von Tierwohlstandards - aktuell bezieht SPAR pro Jahr zum Beispiel fast 50.000 Schweine aus unterschiedlichen heimischen Tierwohl-Programmen. Auch bei Geflügelfleisch, Eiern und Milch bietet SPAR Produkte mit besonderem Bedacht auf das Tierwohl an.  

Nähere Infos und eine Zusammenfassung zum Thema "Tierwohl" finden Sie hier.

Qualitätsprogramme in der Schweinehaltung

SNP Bio-Schweinefleisch

SPAR Natur*pur Bio-Schweinefleisch

Erhältlich in allen INTERSPAR- und ausgewählten SPAR-Märkten oder auf Bestellung

 

  •    Entwickelt gemeinsam mit BIO AUSTRIA
  • -    Permanenter Zugang ins Freie & max. 14 Schweine je ha
  • -    100% mehr Platz als AMA-Gütesiegel
  •    Bio-Futtermittel: Aus AT, bei Engpässen Zukauf aus Europa
  • -    Ferkel-Kastration nur mit Betäubung
  • -    maximale Transportzeit von unter 3 Stunden zum Schlachthof
  • -    Vertragslandwirtschaft mit Abnahmegarantie 
  •    fixierte Abgeltung der Mehrkosten für die Betriebe

TANN schaut drauf Logo

TANN schaut drauf Schweinefleisch

In allen INTERSPAR- und ausgewählten SPAR-Märkten

 

  • -    Min. Einhaltung des AMA-Moduls „mehr Tierwohl“
  • -    100% mehr Platz als AMA-Gütesiegel, eingestreute Liegefläche
  • -    verpflichtendes 
  •    Kein Vollspaltenboden auf min. 40 Prozent der Fläche
  •    Jederzeit Zugang ins Freie & Beschäftigungsmaterial
  • -    Ferkel-Kastration nur mit Betäubung, kein Schwanzkupieren
  • -    Vorrangig Futter vom eigenen Hof
  • -    Zugefüttertes Soja vom eigenen Hof oder Donau-Soja
  • -    Vertragslandwirtschaft mit langfristiger Abnahmegarantie
  • -    zusätzliche fixe Abgeltung pro Schwein
  • -    Medikamenten-Gabe: Doppelte Stehzeiten vor Schlachtung
  • -    Regionale Herkunft: Verarbeitet im TANN-Fleischwerk St. Pölten
  • -    Transportzeit unter 3 Stunden (NÖ & der OÖ-Grenzregion)

Vulkanland Duroc-Schweine
Werner Krug Werner Krug

TANN Vulkanland-Duroc-Schwein

Bei SPAR, EUROSPAR und INTERSPAR in der Steiermark und dem südlichen Burgenland

 

  • -    Kriterien lt. AMA-Zusatzmodul „Mehr Tierwohl“ 
  • -    Kriterien lt. AMA-Zusatzmodul „Regionale Herkunft“
  •    100% mehr Platz als gesetzlich gefordert
  • -    Mit Stroh eingestreute Liegeflächen in allen Ställen
  •    Gemästet & geschlachtet im Vulkanland (Südoststeiermark)
  • -    Fixierter Umkreis von maximal 40 km zum Schlachthof
  • -    Gentechnikfreies Futter - überwiegend von eigenen Feldern
  • -    Bienenweiden entlang der Felder der Betriebe

Mühlenhof Duroc Schwein
Johannes Brunnbauer Johannes Brunnbauer

TANN Mühlenhof-Duroc-Schwein

In allen steirischen INTERSPAR- und ausgewählten SPAR-Standorten

 

  •    Kriterien lt. AMA-Zusatzmodul „Mehr Tierwohl“
  • -    60% mehr Platz als AMA-Gütesiegel
  •    Eingestreute Liegefläche & Beschäftigungsmaterial
  •    Verbot von Vollspaltböden auf mind. 40 Prozent der Fläche
  •    Außenklima-Stall und klimatisierter Innenstall
  • -    Fütterung mit vorrangig Futter vom eigenen Hof
  • -    Vertragslandwirtschaft mit langfristiger garantierter Abnahme
  • -    Zusätzliche fixe Abgeltung pro Schwein für Betriebe
  • -    Bei Medikamenten-Gabe: Doppelte Stehzeiten vor Schlachtung 

Beispiel Alpschwein

TANN Alpschwein

In allen Vorarlberger INTERSPAR- und ausgewählten SPAR-Märkten für kurze Zeit nach dem Almabtrieb

  • -    Kriterien lt. AMA-Zusatzmodul „Almhaltung“
  •    Vertragslandwirtschaft mit Abnahmegarantie 
  • -    Fixierte Abgeltung der Mehrkosten für Betriebe
  • -    Min. zwei Monate Almhaltung
  • -    Permanenter Zugang zu Freigelände
  • -    Verpflichtender Unterstand auf Almen

Qualitätsprogramme bei Rindfleisch

SNP Bio-Rindfleisch

SPAR Natur*pur Bio-Rindfleisch

In allen INTERSPAR- und ausgewählten SPAR-Märkten oder auf Bestellung

 

  • -    Entwickelt gemeinsam mit BIO AUSTRIA
  • -    Permanenter Zugang ins Freie
  • -    Min. 6 m² pro Kuh im Stall 
  •    Min. 4,5 m² im Auslauf, für Mastrinder 
  • -    Pro 100kg Tiergewicht min. 1 m² im Stall / 0,75 m² im Auslauf
  • -    Min. 50 Prozent der Fläche planbefestigt und eingestreut
  • -    Österr. Bio-Futtermittel 
  • -    Bei Engpässen Zukauf von europäischen Bio-Futtermittel
  • -    Vertragslandwirtschaft mit Abnahmegarantie 
  • -    Fixierte Abgeltung der Mehrkosten für Landwirtschaft

Alpenochs
SPAR/Werner Krug SPAR/Werner Krug

TANN Alpenochs

In ganz Österreich bei INTERSPAR- und EUROSPAR in Selbstbedienung, in der Steiermark auch in ausgewählten SPAR-Märkten

 

  •    AMA-Gütesiegel: Geburt, Mast und Schlachtung in Österreich
  •    Nur ausgewählte Ochsen aus der laut Alpenkonvention genau            definierten Region nehmen an diesem Qualitätsprogramm teil
  •    Mutterkuhhaltung: Die Kuh wird dabei nicht gemolken
  • -    das Kalb trinkt die Milch und frisst zusätzlich Gräser, Kräuter &         Heu. 

Murbodner Rinder auf Grüner Wiese

TANN Murbodner Rind

Erhältlich in ausgewählten Märkten in der Steiermark

 

  • -    AMA-Gütesiegel: Geburt, Mast und Schlachtung in Österreich
  •    Erhaltungsprogramm gefährdeter Nutztierrasse „Murbodner“
  • -    Vor 50 Jahren galt die Rasse mit einer Anzahl von 500 Tieren als         fast ausgestorben
  •    Dank der Initiatve gibt es heute wieder etwa 5000 Tiere.

Tierwohl bei Milchkühen

SNP Bio-Wiesenmilch Produkte

SPAR Natur*pur Wiesenmilch

Für tiergerechte Haltung in der Milchwirtschaft haben SPAR und BIO AUSTRIA gemeinsam den Tierwohl-Standard „SPAR Tierwohl plus“ für die SPAR Natur*pur Bio-Wiesenmilch-Produkte entwickelt.

 

  • -    Regelmäßiges Grasen auf Wieseno
  • -    365 Tage Auslauf für die Kühe (aßer kleinstrukturierte Bio-Höfe)
  • -    Weidehaltung min. 120 Tage pro Jahro
  • -    100% Verbot der reinen Anbindehaltung
  • -    100% hofeigene und österreichische Biofuttermittel
  • -    Kälberwohl durch intensivere Mutter-Kalb-Beziehung
  • -    BIO AUSTRIA-Standard für alle Bio-Wiesenmilch-Artikel

Heumilch SPAR-Marken

SPAR Heumilch

SPAR bietet beispielsweise unter verschiedenen SPAR-Marken Milchprodukte aus Heumilch, die den Richtlinien der ARGE Heumilch entsprechen.

 

  • -    Futter im Wesentlichen frische Gräser & Kräuter, Heu im Winter
  •    Keine  Silage (Gärfuttermittel), Feuchtheu oder Gärheu
  • -    Kälber: Enthornung mit Betäubung und Schmerzausschaltung
  • -    Schwanzkupieren bei Kälbern verboten
  • -    Jedes Muttertier hat einen Liegeplatz
  •    Liegebox und Liegefläche mit Einstreu
  •    Kombinationshaltung: bei Anbindehaltung sind 120 Tage         Auslauf und oder Weide/Alpung vorgeschrieben; die         dauernde Anbindehaltung (365d/24h) ist verboten

Qualitätsprogramme bei Geflügelfleisch

SNP Bio-Huhn

SPAR Natur*pur Bio-Hühner

SPAR Natur*pur Bio-Hühner stammen zu 100% aus Österreich und werden nach dem österreichischen Bio-Standard aufgezogen. Dieser schreibt unter an-derem vor:

  •    Maximal 10 Tiere bzw. 21 kg Lebendgewicht pro m²         Stallgrundfläche
  • -    Mindestens 4 m² Auslaufflächen pro Masthuhn
  • -    Gentechnikfreie Fütterung vorwiegend vom eigenen Hof mit         Mais und Getreide

SPAR schaut drauf Tierwohl-Hendl

SPAR schaut drauf – feinstes Geflügel

Seit 2019 hat SPAR zusätzlich zu AMA- und Bio-Geflügel die Linie „SPAR schaut drauf“ Tierwohl-Hendl eingeführt. Hühnerfleisch unter dieser Marke garantiert österreichische Herkunft und Haltungsbedingungen über dem AMA-Standard

  • -    AMA-zertifiziert: geboren, gemästet und geschlachtet in         Österreich
  •    Mindestens 20% mehr Platzo Geschützter Freibereich
  •    Frische Luft und Tageslicht

 

SNP Ente

SPAR Natur*pur Bio-Enten aus Oberösterreich

Erste komplette Bio-Enten-Produktion in Europa. Der Großteil des Wassergeflügels wird normalerweise importiert und die Haltungsbedingungen liegen weit unter dem österreichischen Standard. Aus diesem Grund hat das Unternehmen „Eiermacher“ aus Kremsmünster gemeinsam mit zwölft Bio-Landwirtschaften eine heimische Bio-Entenproduktion ins Leben gerufen.

 

  • -    Aufwachsen auf regionalen Bio-Bauernhöfen
  • -    Küken kommen noch am Schlupftag zum jeweiligen Bio-Betrieb
  • -    Eingestreuter Stall mit Fenstern 
  • -    Freier Zugang zu offenem Wasser
  • -    Großzügiger Grünauslauf ins Freie und bestes Bio-Futter
  •    100% Bio-Entenfleisch aus Österreich

Tierwohl bei Legehennen

Eier-Eigenmarken-Pyramide

SPAR-Marken frei von Käfigeiern

95% aller Legehennen weltweit werden in Käfigen gehalten. In einer gemeinsamen Übereinkunft im Sinne des Tierwohls haben sich bäuerliche Betriebe, SPAR und andere Händler verpflichtet, seit 2009 keine Frischeier aus Käfighaltung mehr anzubieten.

 

Vielfach werden in Österreich Käfigeier jedoch noch als Flüssigei in Fertigprodukten oder der Gastronomie verarbeitet. SPAR Österreich garantiert seit 2017, dass auch alle SPAR-Marken frei von Käfigeiern sind.

Premium Eier Wanderhuhn

SPAR Premium Eier vom Wanderhuhn

  • -    100% aus Österreich
  • -    AMA-Gütesiegel
  • -    Gentechnikfreie Fütterung mit Soja aus Österreich
  •    Aus mobiler Freilandhaltung

SNP Bio -Eier

SPAR Natur*pur Bio-Eier

  • -    100% aus Österreicho Bio-AMA Siegel
  • -    Gentechnikfreies Bio-Futtero 10 m² Wiese pro Henne
  • -    Eingestreutes Nest zum Eier legen
  • -    Aufzucht der männlichen Küken

Eier SPAR Vital
Hillinger-Perfahl OG Hillinger-Perfahl OG

SPAR Vital Eier

  • -    100% aus Österreich
  • -    AMA-Gütesiegel
  • -    Gentechnikfreie Fütterung mit einer speziellen Futtermischung
  • -    8 x mehr Omega-3-Fettsäureno 5 x mehr Vitamin E

SPAR schaut drauf Tierwohl Eier Freiland

SPAR Schaut drauf Eier aus Freilandhaltung

  • -    100% aus Österreich
  • -    Gentechnikfreie Fütterung mit Donau Soja
  • -    Bis zu 25% mehr Auslauffläche als gesetzlich vorgegeben
  • -    Bis zu 12% mehr Platz im Stall als gesetzlich vorgegeben
  • -    Überdachter Unterschlupf im Auslaufbereich
  • -    Eingestreutes Stroh- und Sandbad
  • -    Kein Töten von männlichen Eintagsküken        

SPAR schaut drauf Tierwohl Eier Bodenhaltung

SPAR Schaut drauf Eier aus Bodenhaltung

  • -    100% aus Österreich
  • -    TGI (Tierschutzgerechtigkeitsindex) geprüft
  • -    AMA-Gütesiegel
  • -    Gentechnikfreie Fütterung mit Donau Soja
  • -    Mehr Platz als gesetzlich vorgegeben
  • -    Überdachter Auslauf
  •    Stroh in der Einstreu, Sandbäder

S-Budget Eier

S-BUDGET Eier aus Freilandhaltung und Bodenhaltung

  •    100% aus Österreich
  • -    AMA-Gütesiegel
  • -    Gentechnikfreie Fütterung mit Donau Soja

Tierwohl bei Gänsen und Kaninchen

Alle Gänse bei SPAR sind kontrolliert – frei von Lebendrupf (jede Entnahme von Federn am lebenden Tier) und Stopfmast. Die Betriebe können jederzeit unangemeldeten und unabhängigen Kontrollen unterzogen werden. Bereits 2008 hat SPAR Enten und Gänse aus Stopfleber-Produktion aus dem Sortiment verbannt. Gemeinsam mit Tierschutz-Organisationen wählt SPAR nur Lieferanten aus, die Gänsefleischteile anbieten, die nicht aus der qualvollen und grausamen Stopfmastproduktion kommen. Hasen und Kaninchen aus Zucht bietet SPAR aufgrund der tierunwürdigen Haltungsformen nicht an.

Fur Free Retailer Logo. Unterstützt von VIER PFOTEN - Stiftung für Tierschutz

Tierwohl bei Bekleidung

FUR FREE RETAILER

SPAR hat sich bereits vor vielen Jahren gegen Echtpelz ausgesprochen. 2014 wurde dieses Bekenntnis mit dem Beitritt zum „Fur Free Retailer“-Programm von VIER PFOTEN besiegelt. Das Handelsunternehmen bekennt sich damit offiziell zum Schutz von Pelztieren. Als einer der größten Nahversorger Österreichs führt SPAR neben Lebensmitteln bei INTERSPAR und ausgewählten EUROSPAR- und SPAR-Standorten auch Bekleidung. Selbstverständlich legt SPAR bei diesen Produkten größten Wert auf den fairen Umgang mit Mensch, Tier und Umwelt. So hat SPAR schon bisher keine Echtpelze im Fixsortiment geführt. Mit dem Beitritt zum ‚Fur Free Retailer‘-Programm (FFR) verbannt SPAR Echtpelze ganz offiziell aus dem Sortiment.

Mit der Entscheidung, offizieller Fur Free Retailer zu werden, setzt SPAR ein klares Zeichen für den Tierschutz. Bereits seit 2013 verzichtet die SPAR-Konzerntochter Hervis, die im Sport- und Modefachhandel tätig ist, auf den Pelzverkauf.

Weitere Informationen unter www.vier-pfoten.at

 

Keine Angora-Wolle

Das SPAR-Sortiment ist auch frei von Angora-Wolle. Für die Gewinnung der wärmenden Wolle werden Angora-Kaninchen oft unter qualvollen Bedingungen gezüchtet. Daher führt SPAR keine Textilien, in denen Angora-Wolle verarbeitet wurde.

 

Merino-Produkte ohne Mulesing

SPAR, INTERSPAR, Maximarkt und Hervis reagieren außerdem auf die häufig vorherrschenden Bedingungen bei der Gewinnung von Merino-Wolle. Verkauft werden nur Produkte aus Merinowolle aus Produktionsbetrieben, die nachweislich kein Mulesing anwenden. Beim Mulesing wird die Haut rund um dem Schwanz der Schafe ohne Betäubung entfernt. Dadurch soll der Befall von Fliegenmaden verhindert werden.