CSR als fixer Bestandteil der Unternehmensstrategie

Feinkost Mitarbeiterin in Arbeitskleidung lächelt
© WIRZ/Thomas Benesch © WIRZ/Thomas Benesch

Nachhaltiges Handeln und Denken ist bei SPAR strategisch verankert und betrifft alle Unternehmensbereiche. Die aktuelle langfristige Unternehmensstrategie definiert Social Leadership sowie Innovations- und Themenführerschaft als zwei Kernziele, die in allen Abteilungen verfolgt werden. Unter Social Leadership versteht SPAR dabei:

  • Attraktivster Arbeitgeber zu sein.
  • Eine Unternehmenskultur zu schaffen, die menschenfreundlich, modern und unkompliziert ist.
  • Jede Mitarbeiterin und jeden Mitarbeiter in ihrer/seiner Würde und Einzigartigkeit anzunehmen.
  • Gesellschaftliche Verantwortung gegenüber der gesamten Umwelt wahrzunehmen: Ökologie, Politik, Investoren, MitarbeiterInnen, Lieferanten, Kunden und viele weitere.

Innovations- und Themenführer ist beziehungsweise wird SPAR in allen Bereichen durch:

  • die laufende Modernisierung unserer Märkte und des gesamten Unternehmens.
  • die Rolle des Trendsetters in der Ladenarchitektur, Ladengestaltung, Sortimentsgestaltung, Produktpräsentation, Marketing- und Werbepolitik sowie in der technischen Ausstattung.
  • die proaktive Besetzung und Weiterentwicklung von Themen wie Corporate Social Responsibility, bewusste Ernährung, Bio, Convenience, Regionalität, Frische usw.

CSR als integraler Prozess

Alle nachhaltigen Aktivitäten von SPAR sind in den Wertschöpfungsprozess integriert und lassen sich folgenden Kernprozessen zuordnen:

  • Einkauf & Sortimentsmanagement,
  • Kommunikation & Produktmanagement,
  • Lager- & Transportlogistik sowie
  • Standorte & Verkauf

So fällt beispielsweise die Errichtung und laufende Weiterentwicklung der SPAR-Klimaschutz-Supermärkte in den Bereich "Standorte & Verkauf" und die Umstellung der SPAR-Lkw auf alternative Antriebssysteme dem Kernprozess "Lager- und Transportlogistik"

Diese Kernprozesse basieren auf Grundlagen, die für das reibungslose Funktionieren aller Kernprozesse Voraussetzung sind:

  • Unternehmenskultur und Werte
  • Unternehmensstruktur und Prozesse
  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
  • Technologie und Innovation
  • Interne Kommunikation

Innerhalb dieses Rahmens werden jährlich Schwerpunktthemen definiert und mit konkreten Maßnahmen umgesetzt. Als Prämisse von SPAR gilt dabei immer: alle Prozessketten schaffen gleichzeitig wirtschaftliche und gesellschaftliche Werte. 

CSR Prozessgrafik. CSR als integraler Prozess

CSR betrifft bei SPAR jeden

Nachhaltiges Denken und Handeln kann nicht von einer abgeschotteten Abteilung für das gesamte Unternehmen übernommen werden. Jeder Bereich ist selbst für sein nachhaltiges Handeln verantwortlich und trägt damit zum gesellschaftlich und ökologisch vertretbaren Verhalten von SPAR bei. Koordiniert werden die CSR-Maßnahmen der Fachbereiche wie Einkauf, Bau, Personal oder Logistik vom CSR-Board, das direktdem Vorstand berichtet. Für jeden Unternehmensbereich von Einkauf und Qualitätsmanagement, über Personalentwicklung und Kommunikation bis zu Umwelt ist eine Vertreterin oder ein Vertreter in diesem CSR-Board präsent. Die direkte Anbindung dieses Gremiums an den Vorstand verdeutlicht die Bedeutung von Corporate Social Responsibility bei SPAR.