Folgende Ziele wurden erreicht

  • SPAR ersetzt bis ende 2016 Palmöl in SPAR-eigenmarkenartikeln durch andere Öle und fette. Ist dies nicht möglich, kommt nur RSPO-zertifiziertes oder höherwertig zertifiziertes Palmöl zum Einsatz.
  • Nach INTERSPAR- und SPAR-Gourmet-Fischtheken werden bis 2016 auch alle INTERSPAR-Restaurants MSC-zertifiziert.
  • SPAR verbannt bis 2016 alle hormonähnlich wirksamen Chemikalien lt. Definition von GLOBAL 2000 aus allen Eigenmarken-Kosmetikprodukten.
  • SPAR hält den Anteil an Mehrweg-Gebinden bei Getränken über der sozialpartnerschaftlich vereinbarten Quote von 22,1 Prozent.
  • SPAR hält die Mitarbeiterzufriedenheit auf hohem Niveau. Im Durchschnitt sollen über 80 Prozent der Mitarbeiter SPAR als Arbeitgeber weiterempfehlen.
  • SPAR weitet bis Ende 2016 das aktive Karenzmanagement auf ganz Österreich aus und bietet Führungskräften und Mitarbeitern in Karenz Leitfäden, Infomaterial und Termine für Gespräche.
  • Die Kundenzufriedenheit ist stark abhängig von Qualität und Sortiment. Daher hält SPAR das Image in diesen Bereichen lt. GfK-Imagestudie laufend über dme Branchendurchschnitt.
  • SPAR gibt an jedem Standort, in dessen Umgebung es eine Sozialeinrichtung gibt, nicht mehr verkäufliche Lebensmittel an diese weiter. Der Anteil der weitergegebenenen Lebensmittel nach Umsatz soll laufend steigen.
  • SPAR entwickelt bis Ende 2016 bestehende Compliance-Maßnahmen weiter und initiiert konzernweit in definierten Bereichen die Einführung neuer Compliance-Maßnahmen und eines Compliance-Systems.