Auszeichnungen

Drei Energy Globe für SPAR-Supermärkte

Der Energy Globe ist weltweit einer der renommiertesten Umweltpreise. Der Award wird an innovative und nachhaltige Projekte verliehen, die mit unseren Ressourcen sparsam und schonend umgehen bzw. erneuerbare Energien nutzen. SPAR wurde dieser Preis bereits drei Mal verliehen: die beiden SPAR-Klimaschutz-Supermärkte in Linz-Froschberg und Graz-Floßlendstraße wurden in der Kategorie „Erde“ ausgezeichnet. Die Kategorie "Wasser" gewannen in Salzburg die SPAR-Supermärkte Universitätsplatz und Mozarts Geburtshaus für eine innovative Wasserkühlung.

Erste ÖGNI-Gold-Zertifizierung Österreichs für SPAR

Die Österreichische Gesellschaft für nachhaltige Immobilienwirtschaft (ÖGNI) bewertet in einem umfangreichen und ganzheitlichen Kriterienkatalog die Nachhaltigkeit von Gebäuden. Die Ansprüche sind hoch und nur die besten Gebäude haben Platin verdient. Als erste Handelsimmobilie in Österreich zeichnete ÖGNI bereits 2010 den SPAR-Klimaschutz-Supermarkt in Murau aus. Noch im selben Jahr erhielt auch dem SPAR-Klimaschutz-Supermarkt in der Wiener Engerthstraße die Zertifizierung. Seither wurden alle SPAR-Klimaschutz-Supermärkte mit der höchsten ÖGNI-Zertifizierung prämiert.

SPAR nutzte auch als erstes österreichisches Unternehmen die Möglichkeit einer Serienzertifizierung. Das Bauhandbuch von SPAR, nach dessen Vorschriften alle SPAR-Supermärkte gebaut und renoviert werden, ist von ÖGNI zertifiziert. Jeder Supermarkt, der nach diesem Handbuch errichtet wird, erreicht zumindest den ÖGNI-Standard "Gold".

Grenzüberschreitende Auszeichnung mit ganzheitlichem Zugang

Die ÖGNI-Zertifizierungen sind die einzigen Auszeichnungen, welche über die Grenzen Österreichs gültig sind und somit auch international keinen Vergleich scheuen. Darüber hinaus werden hier neben den baulichen Kriterien auch noch viele weitere Nachhaltigkeits-Aspekte bewertet. Mit dem internationalen DGNB-System werden neben baulichen Klimaschutz-Maßnahmen, wie der Wirkung auf die globale und lokale Umwelt, unter anderem auch soziokulturelle und funktionelle Eigenschaften wie Sicherheitsfaktoren oder auch Barrierefreiheit und Farradkomfort berücksichtigt.

TRIGOS Steiermark 2008 für innovatives Kassensystem

Bereits 2007 hat SPAR Steiermark und Südburgenland ein Pilotprojekt ins Leben gerufen, das „Unter-16-Jährigen“ den Alkoholeinkauf nicht möglich macht und somit jugendlichem Alkoholmissbrauch vorbeugt. Nach sehr erfolgreichen Probeläufen in der Steiermark wurde diese Innovation mittlerweile flächendeckend auf alle SPAR-, EUROSPAR- und INTERSPAR-Standorte in Österreich ausgeweitet und mit dem „TRIGOS Steiermark 2009“ ausgezeichnet.

„Jugendschutzgesetz, bitte um Ausweis“ – Seit 2007 finden SPAR-Kunden beim Kauf von Alkohol diesen Hinweis auf dem Anzeigebildschirm der Kassa. Erst nach erfolgter Alterskontrolle und einer manuellen Bestätigung kann der Kassiervorgang fortgesetzt werden. Ziel dieser Maßnahme: den Alkoholverkauf an Jugendliche unter 16 Jahren zu verhindern und somit dem Missbrauch von Alkohol vorzubeugen. Nun wurde SPAR dafür mit dem „TRIGOS Steiermark 2009“ in der Kategorie „Gesellschaft-Großbetriebe“ ausgezeichnet.

TRIGOS 2007 und 2012 für SPAR-Tirol

2012 konnte SPAR Tirol die renomierte Sozial-Trophäe zum wiederholten Mal gewinnen. Das Projekt von SPAR in Kooperation mit dem Tiroler Blinden- und Sehbehindertenverband zum Thema "Barrierefreies Einkaufen“ konnte die Jury überzeugen. Auffällig gelbe Funksäulen an den Eingängen von 29 Supermärkten in Innsbruck und in der Salzburg Stadt erleichtern den Einkauf für blinde, sehbehinderte und gehandicapte oder ältere Menschen. Per Knopfdruck kann schnell und unkompliziert Unterstützung angefordert werden. Geschulte SPAR-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter begleiten Menschen bei ihrem Einkauf. Ein speziell genormter Teppich mit Rillen weist den Weg zu den gelben, mit Braille-Schrift versehenen Funksäulen.

Die Kampagne „Tirol isst besser“ wurde zum Gewinner des Trigos Tirol 2007 gekürt. In enger Zusammenarbeit mit der Tiroler Jungbauernschaft/Landjugend gelang es SPAR, das Bewusstsein für Tiroler Produkte zu stärken und die Jury von der Nachhaltigkeit und Wichtigkeit des Projektes zu überzeugen. Mit der Informationskampagne als auch dem neuen Ausbildungstool für Mitarbeiter zu „Tirol-Experten“ beweist SPAR gesellschaftliche Verantwortung und übernimmt eine Vorreiterrolle in Sachen Regionalität.

klima:aktiv Auszeichnungen

Das neu eingeführte Telematik-System der SPAR-Logistik spart jährlich Tonnen an CO2-Emissionen. Die Technik wurde vom klima+energie fonds mit 60.000 Euro gefördert. 

Der SPAR-Klimaschutz-Supermarkt in der Wiener Engerthstraße ist seit Mai 2011 nach dem klima:aktiv-Gebäudestandard deklariert. Als solcher ist der Standort nicht nur ein Beitrag zum aktiven Klimaschutz, sondern durch niedrige Energiekosten und gute Bau- und Sanierungsqualität auch überaus wirtschaftlich.

Die klima:aktiv Gebäudestandards bezeichnen Qualitätsnachweise für Gebäude, die bestimmte Kriterien zur Energieeffizienz, Ökologie und Behaglichkeit auf höchstem Niveau einhalten. Mit 719 von insgesamt 1.000 möglichen Punkten erfüllt die SPAR-Filiale in der Engerthstraße die klima:aktiv Kriterien und trägt im Vergleich zu anderen SPAR-Märkten durch einen geringeren Energieverbrauch wesentlich zur Reduktion der CO2-Emissionen bei.

Ebenfalls 2011 startete die klima:aktiv-ausgezeichnete Initiative für die klimaschonende SPAR-Logistik. In einem eigenen Projekt wurden die Lkw-Fahrer von SPAR auf besonders spritsparende Fahrweise trainiert. So wird ein weiterer wichtiger Teil zur Verringerung der CO2-Emissionen beigetragen.

Landeswappen von Kärnten, Salzburg, Steiermark und Tirol

SPAR darf in Kärnten, Salzburg, der Steiermark und Tirol die Wappen der jeweiligen Bundesländer tragen. Die Erlaubnis die Landewappen zu führen ist auch eine Anerkennung der Leistungen von SPAR als Wirtschaftsmotor, wichtiger Arbeitgeber und Lehrlingsausbildner sowie Nahversorger in den Bundesländern.

Staatliche Auszeichnung für größten Lehrlingsausbildner

Zahlreiche SPAR-Standorte und -Zentralen für ihre außergewöhnlichen Leistungen bei der Lehrlingsausbildung ausgezeichnet worden und dürfen das Wappen der Republik Österreich mit dem Zusatz "Staatlich ausgezeichneter Ausbildungsbetrieb" führen.

Staatspreis ,,Beste Lehrbetriebe - Fit for Future 2008"

SPAR, Österreichs größter Lehrlingsausbilder, konnte sich 2008 gegenüber weiteren 120 Einreichungen beim Staatspreis „Beste Lehrbetriebe – Fit for Future“ durchsetzen, den das Ministerium für Wirtschaft und Arbeit ausgeschrieben hat.

In der Begründung der Jury hieß es: „Das Unternehmen verfügt über ein gut durchdachtes, professionell gestaltetes Ausbildungssystem. Die Lehrlingsausbildung hat einen hohen Stellenwert, das wird den Lehrlingen bereits beim Lehrlingscasting, dann beim Willkommenstag und auch während der gesamten Lehrzeit vermittelt. Hervorzuheben ist die Abstimmung zwischen der Ausbildung im Filialbetrieb und in der Lehrlingsakademie. Persönlichkeitsentwicklung, Teamfähigkeit und nachhaltiges „Lernen für das tägliche Leben“ spielen neben einer hohen Fachkompetenz eine wichtige Rolle. Häufig werden Projekte in Teams bearbeitet und anschließend der Geschäftsleitung oder Kunden präsentiert. Neben Spezialausbildungen mit Zertifikat wird auch die Lehre mit Matura aktiv unterstützt. Lehrlinge mit nichtdeutscher Muttersprache werden mit zusätzlichen Sprachkursen besonders gefördert.“

PR-Staatspreis 2007 für Ernährungsprojekt ,,Jack the Snack"

SPAR setzt auf gesunde Ernährung – und das bereits für Schülerinnen und Schüler. „Jack the Snack“ rief alle Pflichtschüler dazu auf, den besten Jausensnack zu finden. Mitgemacht haben rund 12.000 Kinder aus ganz Österreich. Nicht nur sie waren begeistert, sondern auch die hochkarätig besetzte Jury für den Österreichischen PR-Staats­preis. Sie zeichnete das mit dem PR-Staatspreis aus.

Ernährungsprobleme bei Kindern und Jugendlichen werden immer dramatischer. Damit Kinder den Wert der für sie richtigen, gesunden Ernährung selbst entdecken und erfahren können, haben alphaaffairs und SPAR Österreich im Frühjahr 2007 gemeinsam „Jack the Snack“ ent­wickelt – einen einzigartigen Ernährungs-Wettbewerb für alle Pflicht­schulen Österreichs. Genussvolle und spielerische Auseinandersetzung mit gesunder Ernährung stand dabei im Vordergrund. Eine Schulwoche lang sollten die Schülerinnen und Schüler – unterstützt von den Anregungen der Comic-Figur „Jack the Snack“ – ihren optimalen Snack erfinden. Als Anreiz gab es wertvolle Preise für alle teilnehmenden Schulen, Klassen und Kids zu gewinnen.

469 Schulklassen machten mit

Der Erfolg war enorm: 469 Klassen aus 210 Schulen in ganz Österreich reichten faszinier­ende Projekte ein, die zum Teil in fächerübergreifender Arbeit entstanden. Ein Auszug: Videos, Kundenbefragungen in Märkten, Checks beim Einkaufen, gesunde Jausenbuffets in Schulen und hunderte weitere coole Ernährungsideen. Aus allen Einsendungen kürte eine Expertenjury drei Gesamtsieger und neun Bundeslandsieger.

Deutscher PR-Preis 2008

Übrigens hat "Jack the Snack" auch in Deutschland für Aufsehen gesorgt und 2008 auch noch den PR-Preis der Deutschen Public Relations Gesellschaft in der Kategorie Ernährung abgeräumt.

SPAR fördert Vereinbarkeit von Beruf und Familie

Neben vielen Benefits und Sozialleistungen, wie Mitarbeitertreuebonus, Gesundheitsmanagement und vieles mehr schafft SPAR familienfreundliche Bedingungen aus Überzeugung. Daher entwickelt SPAR die bestehenden familienbewussten Maßnahmen laufend weiter. So wird das umfangreiche Aus- und Weiterbildungsprogramm für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hinsichtlich der Themen Familienfreundlichkeit oder aktives Karenzmanagement ergänzt sowie das Angebot für Bildungskarenz oder für die Pflege von Angehörigen erweitert. 2013 erhielt die SPAR-Zentrale in Tirol das staatliche Gütesiegel der Initiative „berufundfamilie“, 2014 folgte dann die SPAR-Hauptzentrale in Salzburg sowie 2016 die SPAR-Zentrale St. Pölten.

SPAR-Zentralen erhalten Gütesiegel für Betriebliche Gesundheitsförderung

In der SPAR-Hauptzentrale in Salzburg und der SPAR-Zentrale Marchtrenk werden die Gesundheit und das Wohlbefinden der Mitarbeiter sehr ernst genommen. Gewürdigt wurden die umfassenden Initiativen rund um dieses Thema mit der Verleihung des Gütesiegels „Betriebliche Gesundheitsförderung“ durch die Salzburger bzw. oberösterreichische Gebietskrankenkasse.

Gezielte Angebote

Zwei Hauptprojekte wurden eingereicht: Die Mitarbeiterzufriedenheitsbefragung, die seit 2006 ein fix etabliertes System ist, und Mitarbeiter-Gesundheits-Programme. Diese starteten 2010 und bieten verschiedenste Aktivitäten rund um die Module Vorsorge, Ernährung, Impfschutz, Wohlbefinden und Fitness.

OÖ Gesundheitspreis: SPAR überzeugte mit dem ,,feel well"-Programm für Mitarbeiter

Oberösterreich Gesundheitspreis Logo

SPAR ist sich der Verantwortung gegenüber den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bewusst. Die SPAR-Zentrale Marchtrenk legt einen starken Fokus auf das Thema Gesundheit und rief das „feel well“-Programm ins Leben. Dafür wurde SPAR Oberösterreich 2012 mit dem oberösterreichischen Gesundheitspreis in der Kategorie „Großunternehmen“ ausgezeichnet.

Unter dem Titel „feel well“ bietet SPAR den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern verschiedene Angebote zu den Themen Ernährung, Bewegung und psychische Gesundheit. Die Palette reicht von Seh- und Hörtests über Yoga-Kurse bis hin zu Obst- und Gemüseverkostungen. In der SPAR-Zentrale in Marchtrenk geht das Gesundheitsprojekt bereits in das vierte Jahr. Im Frühjahr 2012 weitete SPAR „feel well“ auch auf die Filialen aus.

Internationaler Tierschutzpreis ,,Das Goldene Ei 2010"

Seit Jahren setzt sich SPAR für eine alternative Eierhaltung ein und ist um laufende Qualitätsverbesserung bemüht. Seit 2010 im Programm ist ein in Österreich einzigartiges Kontrollsystem bei Eiern, dessen Standards weit über das übliche Maß hinausgehen. Der Einsatz für den Tierschutz wurde belohnt: SPAR nahm dafür den internationalen Tierschutzpreis „Das Goldene Ei 2010“ entgegen. Verliehen wurde der Preis von der renommierten internationalen Tierschutzorganisation „Compassion in World farming“.