Barrierefreie Märkte und Dienstleistungen

Die Märkte und Dienstleistungen von SPAR sollen für möglichst alle Menschen zugänglich und benutzbar sein. Daher achtet SPAR bei der Errichtung und Ausstattung von Märkten und Shoppingcentern darauf, die Benutzung auch Menschen mit körperlichen Einschränkungen zu ermöglichen. Breite Gänge mit ausreichend Platz für Rollstühle oder auch Kinderwägen sind Standard in den Märkten und Shoppingcentern. Wenn es Stockwerke zu überwinden gilt, baut SPAR Lifte oder Rollsteige ein. Der Supermarkt in Linz-Froschberg wurde 2012 gemeinsam mit dem Verein ,,freiraum-europa" möglichst barrierefrei gestaltet. Frequenzen sendende Akustikbojen in der Eingangszone, tastbare Bodenleitsysteme im Außenbereich, ein tastbarer Markt-Plan am Eingang und eine Induktionsanlage im Feinkostbereich helfen sehbehinderten und schwerhörigen Menschen beim Einkauf. Teile der Testfiliale werden seither flächendeckend eingesetzt, so sind alle neuen INTERSPAR-Märkte in Österreich mit Induktionsanlagen an mindestens einer Kassa ausgestattet. Manche Einrichtungen wie beispielsweise Regalhöhen oder Beschriftungen können nicht vollkommen barrierefrei gestaltet werden. Daher sind die SPAR-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter speziell im Umgang mit Menschen mit Beeinträchtigungen geschult, um diese beim Einkauf begleiten und unterstützen zu können.

Lehrling unterstützt sehbeeinträchtigten Mann beim Einkauf

Assistenzhunde willkommen

In allen SPAR-Märkten sind Hunde erlaubt, die zur Unterstützung von Menschen ausgebildet sind. Blinden- oder Assistenzhunde ermöglichen oft erst den eigenständigen Einkauf und dürfen daher auch in Märkte mitgenommen werden. Mehere Shoppingcenter von SES Spar European Shoppingcenters ermöglichen die Ausbildung von Blinden- und Assistenzhunden. Die Hunde lernen dort das Führen durch Geschäfte.

Digitale Barrierefreiheit

Nicht nur die SPAR-Standorte, sondern auch die Online-Angebote von SPAR sollen möglichst vielen Menschen zugänglich sein. Daher wurde 2017 mit der Neugestaltung aller SPAR-Online-Angebote begonnen. Die Websites aller Länder sollen bis 2018 für alle Menschen - mit oder ohne Behinderung - gut wahrnehmbar, bedienbar und verständlich sein. SPAR richtet sich dabei nach den WAI-Kriterien und strebt das Konformitätslevel AA an.