Energie-SPAR-Technologien

SPAR sucht laufend nach Möglichkeiten, Energie in Märkten und Zentralen einzusparen und kooperiert dazu mit technischen Partnern, die Technologien eigens an die Bedürfnisse des Lebensmittelhändlers anpassen. Im Fokus von SPAR stehen jene Bereiche des Marktes mit dem höchsten Energiebedarf und damit dem größten Einsparungspotential. Daher hat SPAR besonders bei der Beleuchtung und der Klimatisierung von Märkten Schwerpunkte zur Effizienzsteigerung gesetzt.

LED-Beleuchtung

19 Prozent des weltweiten Energieverbrauchs gehen auf Beleuchtung zurück. Allein im gewerblichen Bereich sind Einsparungen von 80 Prozent möglich. In modernen Supermärkten ist die Beleuchtung nach der Kühlung der zweitgrößte Stromverbraucher, also ein guter Ansatzpunkt für effiziente Energieeinsparung und damit wichtiger Beitrag zum Energiesparziel von minus 50 Prozent Verbrauch bis 2050. Die erforderliche Technologie für Supermärkte musste in den letzten Jahren erst von SPAR gemeinsam mit Partnern wie Zumtobel entwickelt werden. Für den Einsatz in Supermärkten braucht es einerseits unterschiedliche Lichtfarben für die Beleuchtung von Trockensortiment, Obst und Fleisch und andererseits eine Kombinationsmöglichkeit mit bestehenden Systemen wie Lichtleisten oder Kühlmöbel.

50 GWh Stromeinsparung durch LED

Seit Mitte 2011 ist bei SPAR der Einsatz von LED-Beleuchtung in allen neuen Filialen Standard. Bis Ende 2016 hat SPAR in Österreich über 400 Standorte auf LED-Beleuchtung umgestellt und spart allein damit über 50 GWh Strom pro Jahr ein. Im vergangenen Jahr hat SPAR einen Fokus auf die Umstellung von Büros und Lagern auf LED-Beleuchtung gelegt. So wurden die gesamte SPAR-Zentrale in Marchtrenk sowie das SIMPEX-Lager in Wiener Neudorf komplett umgestellt. Zusätzlich baut INTERSPAR bei zwei bis drei Märkten jährlich LED-Lampen in den Feinkostabteilungen ein sowie LED-Komplettlösungen in allen neuen Märkten.

Gemüseabteilung der Sparfiliale Nonntal
© (c)wildbild © (c)wildbild

1/3-Licht bei INTERSPAR

In Supermärkten werden bereits Stunden vor Öffnung Waren eingeräumt und vorbereitet. In dieser Zeit ist nicht die gesamte Beleuchtung nötig. Bei INTERSPAR gehen für diese Arbeiten nur ein Drittel der Lichter im Markt an. 2016 wurde diese 1/3-Beleuchtung in vier Märkten verbessert und allein dadurch 120 MWh Strom gespart.

Wärmerückgewinnung in der Bäckerei

In Kottingbrunn hat INTERSPAR die modernste Handwerksbäckerei Europas errichtet. Aus der Abluft von Öfen und Kühlung werden jährlich 300 kW Energie für die Heizung rückgewonnen. Zusätzlich liefert die Photovoltaik-Anlage am Dach etwa 200.000 kWh Strom pro Jahr.

Backöfen in Kottingbrunn