SPAR Mahlzeit Bauernbrot ohne kneten

Bauernbrot ohne Kneten

Haya Molcho
Haya Molcho
einfach
Gesamtdauer
75
Min
Zubereitung
720
Min
Ruhezeit

Es ist schon ein Mysterium – wie kann etwas, das zu den Grundnahrungsmitteln zählt, nur so gut schmecken? Haya Molcho alias NENI zeigt, wie man ein Bauernbrot ganz ohne Kneten zaubert.

 


Zutaten

  • 800 g Weizenmehl Typ 550
  • 1 EL Salz
  • 1 TL Zucker
  • 0.5 TL Trockenhefe oder 10g Frischhefe (0,25 Würfel)
  • 600 ml Wasser zimmerwarm

Zubereitung

01

Das Mehl in einer großen Schüssel mit Salz und Zucker vermengen.

02

Die Trockenhefe mit dem zimmerwarmen Wasser vermengen und zur Mehlmischung hinzufügen. Wasser und Mehl mit der Hand grob zu einem Teig rühren.

03

Schüssel mit einem Deckel oder Frischhaltefolie abdecken und den Teig für ca. 12 Stunden gehen lassen.

04

Stellen Sie einen großen, runden Tontopf oder einen Topf aus Gusseisen ohne Deckel in den Ofen und schalten Sie den Ofen auf auf 200°C ein. 

05

Wenn Ofen und Topf gut vorgeheitzt sind, nehmen Sie den Topf heraus.

06

Nehmen Sie den aufgegangenen Teig aus der Schüssel und legen Sie ihn auf eine bemehlte Arbeitsfläche. 

07

Falten Sie ihn mit leicht bemehlten Händen von oben nach unten, wie einen Brief. Dabei den Teig weder kneten noch drücken. Der Teig sollte dann eine schöne, runde Form haben. 

08

Lassen Sie den Teig vorsichtig in den heißen Topf gleiten. 

09

Setzen Sie den Deckel auf den Topf und schieben Sie ihn in den Bachofen. Entfernen Sie nach 50 Minuten den Deckel und backen Sie das Brot für weitere 20 Minuten.

10

Lassen Sie das Brot auskühlen, bevor Sie es genießen.

Teilen

Häufige Fragen rund ums Bauernbrot ohne Kneten

Bauernbrot, das nicht geknetet werden muss, nennt man auch Topfbrot. Seine Herstellung ist keine Hexerei, man benötigt bloß eine Prise Geduld.

Welchen Topf benötige ich?

Für Brot ohne Kneten eignen sich am besten Töpfe oder Bräter aus Gusseisen, da diese die Hitze optimal speichern können. Achten Sie darauf, dass auch der Deckel aus Gusseisen gefertigt ist. Tontöpfe oder Bräter aus Aluguss können ebenfalls herangezogen werden, die mit viel leichterem Gewicht punkten. Allerdings haben diese nicht so gute Hitzespeicher-Eigenschaften, wie ihre gusseisernen Verwandten.

Wie groß sollte der Topf sein?

Für einen Brotlaib aus etwa einem Kilo Mehl empfiehlt sich ein Gusseisentopf mit 20 bis 24 Zentimeter Durchmesser. Ein Bräter aus Gusseisen kann eine Länge von etwa 27 Zentimetern aufweisen.