SPAR Mahlzeit Gewuzelte Mohnnudeln

Gewuzelte Mohnnudeln

Gesamtdauer
50
Min
Zubereitung
10
Min
Kochzeit

Mohnnudeln sind ein klassisches Hüttengericht. Im Skiurlaub ist für Viele das Mohnnudeln-Schlemmen fester Bestandteil des Tages auf der Piste. Wie Ihnen der Klassiker gelingt, zeigen wir Ihnen hier.


Zutaten

Erdäpfelteig

  • 1 kg Erdäpfel mehlig
  • 2 Eidotter
  • 1 Bio-Zitrone
  • 2 EL Erdäpfelstärke
  • 25 g Butter flüssig
  • 1 Prise Salz
  • 120 g Mehl griffig

Mohnbutter

  • 50 g Butter
  • 4 EL Mohn
  • 1 EL Kristallzucker
  • 1 Schuss Rum

Zum Servieren

  • Staubzucker zum Bestreuen
  • 1 Glas SPAR Natur*pur Bio-Apfelmus

Kochzubehör

  • Geschirrtuch

Zubereitung

Erdäpfelteig

01

Erdäpfel im Salzwasser kochen, schälen und durch die Kartoffelpresse drücken.

02

Die gepressten Erdäpfel mit flüssiger Butter, einer Prise Salz, Eidotter, Stärke, Schale von einer Zitrone und Mehl rasch zu einem glatten, weichen Teig verarbeiten.

03

In einem Topf reichlich Salzwasser zum Kochen bringen.

04

Den Teig zu dicken Rollen formen und kleine Stücke abstechen. Die Stücke zu länglichen, spitz zulaufenden Nudeln wuzeln.

05

Die Nudeln im Salzwasser ca. 8-10 Minuten köcheln lassen.

Tici Kaspar
Ticis Tipp!

Die Erdäpfel schon am Vortag kochen, dadurch lässt sich der Teig viel besser verarbeiten. Bitte gekochte Erdäpfel nicht in den Kühlschrank stellen, dadurch geht der gute Geschmack verloren.

Mohnbutter

01

In einer großen beschichteten Pfanne die Butter aufschäumen lassen, Zucker und Mohn beigeben.

02

Vorsichtig mit einem flachen Siebschöpfer die Nudeln auf einem Küchentuch gut abtropfen lassen und in die Pfanne geben. 

03

Behutsam durchmengen und mit einem Schuss Rum verfeinern.

Zum Servieren

01

Auf vorgewärmten Tellern anrichten, mit Staubzucker bestreuen und Apfelmus servieren.

Teilen

Häufige Fragen rund um Mohnnudeln

Mohnnudeln sind nicht nur eine Nachspeise – auch als Hauptgericht machen sie hierzulande ganz schön was her. Gepaart mit Apfelmus oder Kompott ergeben sie eine überaus schmackhafte Mahlzeit. Hier finden Sie alle häufig gestellten Fragen zum Thema Mohnnudeln.

Woher kommen Mohnnudeln ursprünglich?

Mohnnudeln ähneln den Schupfnudeln und gehen auf die österreichisch-böhmische Küche zurück. Neben Berghütten findet man sie – wie viele mohnlastige Gerichte – besonders häufig im niederösterreichischen Waldviertel vor.

Was eignet sich als Beilage zu Mohnnudeln?

Als Beilage zu den deftigen Mohnnudeln eignen sich besonders gut frische, fruchtige Noten. Apfelmus und Marillen- sowie Zwetschkenröster passen hervorragend dazu. Aber auch Erdbeerragout oder Kompotte aus Äpfel und/oder Birnen sind gern gesehene Begleiter der Mohnnudel. Wenn Sie gerne Wein dazu servieren möchten, setzen Sie auf fruchtsüße Weißweine.

Unser Rezept-Tipp: Mohnnudeln mit Zwetschkenröster

Was ist der Unterschied zwischen Mohnnudeln, Mohnnockerln und Mohnwuzerln?

Kurz gesagt: Es handelt sich hierbei lediglich um regional unterschiedliche Begrifflichkeiten. Hier und da werden aber auch Topfennockerl als Mohnnockerl bezeichnet, wenn sie mit Mohnbröseln bestreut sind.


Passende Produkte zum Rezept