SPAR Mahlzeit Ragú alla Bolognese

Ragú alla Bolognese

Gesamtdauer
180
Min
Zubereitung

Ragú alla Bolognese, besser bekannt als die Sauce aller italienischer Saucen, hat ihren Ursprung in der Stadt Bologna. Twist: Dort wird die herzhafte Sauce aus Faschiertem und Tomaten niemals in Kombination mit Spaghetti gereicht. Dem guten Geschmack tut das aber keinen Abbruch. Mahlzeit!


Zutaten

  • 1 kg Rinderfaschiertes
  • 1 Schuss Olivenöl
  • 0.5 kg Zwiebel fein geschnitten
  • 10 Knoblauchzehen fein geschnitten
  • 2 Handvoll Wurzelgemüse (Karotten, Sellerie, Lauch) klein gewürfelt
  • 0.5 l Rotwein
  • 1 l Milch
  • 1 l Tomatenpolpa
  • 1 Tube Tomatenmark
  • 3 TL Majoran
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

01

Das Wurzelgemüse in einer Küchenmaschine klein würfeln oder grob reiben.  

 
SPAR Mahlzeit Ragú alla Bolognese
02

Den feingeschnittenen Zwiebel und Knoblauch in einem großen Topf goldbraun rösten, das Wurzelgemüse ebenfalls für einige Minuten mitrösten.

 
SPAR Mahlzeit Ragú alla Bolognese
03

Das Faschierte beimengen und wieder gut mitrösten. Mit Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen, mit Rotwein aufgießen und solange einkochen bis die ganze Flüssigkeit verkocht ist. 

 
SPAR Mahlzeit Ragú alla Bolognese
04

Mit der Milch aufgießen und ebenfalls solange einkochen bis keine Flüssigkeit mehr da ist.

 
SPAR Mahlzeit Ragú alla Bolognese
05

Das Tomatenmark beimengen und einige Minuten rösten, mit Tomatenpulpe auffüllen und mit Majoran würzen.

 
SPAR Mahlzeit Ragú alla Bolognese
06

Für mindestens noch 20 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen. Nach Geschmack mit Salz und Pfeffer abschmecken. 

Teilen

Häufige Fragen rund um Ragú alla Bolognese

Welchen Wein nimmt man am besten für Ragú alla Bolognese?

Ein Chianti Classico bringt mit seinen Tanninen die perfekte Würzigkeit für eine Bolognesesauce mit.

Kann man Ragú alla Bolognese einfrieren?

Ja, sie kann sogar über mehrere Monate ohne geschmackliche Einbußen eingefroren werden. Anschließend kann sie in nur wenigen Minuten erhitzt und genossen werden. Sie können sie auch portionsweise einfrieren und so immer welche auf Vorrat haben.

Woher kommt Spaghetti Bolognese?

Tatsächlich sind Spaghetti Bolognese keine italienische Erfindung. Fragt man die Einwohner aus Bologna, werden sie mit hoher Wahrscheinlichkeit sagen: “Gli spaghetti bolognese non esistono!”, was so viel bedeutet wie, dass Spaghetti Bolognese nicht existieren. In Italien findet man die Speise maximal in touristischen Restaurants. Das Ragú alla Bolognese wird dortzulande traditionell niemals mit Spaghetti serviert, sondern nur mit anderen Pastasorten, wie etwa Tagliatelle. Oder eben als Schichten einer Lasagne. Grund dafür: Die länglichen Spaghetti hätten nicht die richtige Form, denn die Sauce bräuchte mehr Fläche, um anzuhaften.