Gnocchi mit Butter und Parmesan
15.05.
2020
Rezept

"Mama, das schmeckt!"

Tici Kaspar
von Tici Kaspar
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:
Überblick

Oh, wie schön und friedlich ist es, wenn es den Kindern zu Hause so richtig schmeckt. Nudeln, Pizza und Pommes kann es aber nicht jeden Tag geben. Und es gibt noch so viel mehr! Gemeinsam mit den Kindern den Kochlöffel zu schwingen macht Spaß und ist gleichzeitig die Idee, um Kinder auf neue Geschmacksrichtungen zu bringen. Egal ob herzhaft, süß oder vegetarisch – wenn Kinder beim Kochen mitmachen dürfen, kommt Schwung in die Familienküche!

Erdäpfel-Gemüse-Rösti
Smile on: Erdäpfel-Gemüse-Rösti mit Jogurtdip

Crunchy Veggies für coole Kids

Bei Kindern ist häufig viel los: Schule, Hobbys und Freunde treffen – eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung hilft dabei, dass der Akku dabei nicht zu schnell leer wird. Leider stoßen Mama und Papa schnell auf taube Ohren, wenn es darum geht Gemüse in den täglichen Speiseplan einzubauen. Ich habe aber die Erfahrung gemacht, dass es wahre Wunder wirkt, wenn ich meinen Sohn Paul (6) mitmachen lasse. Dann schmecken die Erdäpfel-Gemüse-Rösti mit Jogurtdip plötzlich auch. Denn das „gefährliche“ Hobeln der Karotten und Zucchini auf der Vierkant-Reibe ist schon die erste spannende Action für meinen Sohnemann. Und wenn die Rösti mal frisch gebraten, heiß und duftend wie goldene „Smileys“ auf dem Teller liegen, dann kann wirklich auch der größte Gemüsemuffel nicht widerstehen. Wer eine schonendere Zubereitung möchte, kann die Rösti auch im Backrohr braten.

TIPP: Wenn mal Erdäpfel vom Vortag übrig sind, dann eignen sie sich wunderbar zum Verwerten. Und das Gemüse kann natürlich auch variiert werden…

Erdäpfel-Gemüse-Rösti
Smile on: Erdäpfel-Gemüse-Rösti mit Jogurtdip
Gnocchi mit Butter und Parmesan
Oma macht´s am besten: Gnocchi mit Butter und Parmesan

O sole mio

Was ist eigentlich das Geheimnis der italienischen Küche? Nicht nur Kinder auch wir Erwachsenen schmelzen dahin, wenn es Pasta, Pizza und Co. gibt. Ich bin jedenfalls ein riesengroßer Fan, vielleicht auch deshalb, weil in den Adern der Familie Kaspar ein bisschen italienisches Blut fließt. Mein Lieblingsgericht als Kind waren Gnocchi mit Butter und Parmesan. Auch Pauli liebt die flaumigen Gnocchi von Oma, die bei uns nur mit Butter und Parmesan serviert werden.

TIPP: Ich koche und presse die Erdäpfel schon am Vortag, so lässt sich der Teig deutlich besser verarbeiten. Wichtiger Hinweis: bitte die Erdäpfeln nicht über Nacht in den Kühlschrank stellen, denn sie verlieren sonst sehr an Geschmack. 

Gnocchi mit Butter und Parmesan
Oma macht´s am besten: Gnocchi mit Butter und Parmesan
Polenta-Pizza Margherita
Familyfood: Polenta-Pizza Margherita

Für alle kleinen (und großen) Pizza-Fans habe ich auch etwas parat: die Polenta-Pizza Margherita. Eigentlich eine klassische Pizza, aber den Teig bereiten wir mit Maisgrieß statt mit Weizenmehl zu. Mein Pauli liebt Polenta und daher habe ich den Teig abgewandelt. Mit Tomatensauce und Mozzarella gebacken, zupfen wir vor dem Servieren ein paar Blätter Basilikum drüber – sooo simpel und so gut.

Polenta-Pizza Margherita
Familyfood: Polenta-Pizza Margherita
Rahmgeschnetzeltes mit Erbsen
Große Schlemmerei: Rahmgeschnetzeltes mit Erbsenreis

Geschmacksexplosionen

Meine Geschwister und ich sind als Kinder quasi fleischlos aufgewachsen. Eine meiner ersten (positiven!!) Erinnerungen an Fleisch, ist das Rahmgeschnetzeltes mit Erbsenreis. Wir hatten das Gericht auch jahrelang auf der Karte unseres Restaurants und den Geschmack lieb ich heute noch! Das Hühner-Geschnetzelte ist schnell gemacht und schmeckt sowohl mit oder ohne Zwiebel. Ich persönlich bevorzuge die würzigere Variante mit Zwiebel, aber das ist nicht jeder-„kinds“-sache.

TIPP: Das Fleisch nach dem Anbraten beiseite stellen und erst zum Schluss wieder in der Sauce ziehen lassen. Denn wenn das Fleisch zu lange gart, wird es trocken.

Rahmgeschnetzeltes mit Erbsen