Quinoalaicbchen
21.11.
2019
Rezept

Crossover-Küche leicht gemacht!

Tici Kaspar
von Tici Kaspar
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:
Überblick

Ich liebe traditionelle Speisen aus meiner Kindheit, wie Mama´s Gemüseeintopf – dieses Rezept kann ich Euch natürlich nicht vorenthalten – oder ein würzig sämiges Kartoffelgulasch. Aber ganz oft habe ich auch Lust auf einen anderen Geschmack, eine Abwechslung. Meine „Crossover-Küche“ besteht vorwiegend aus heimischen Zutaten, gepaart mit exotischen Gewürzen und ganz viel Liebe. Ich habe einige meiner Favoriten für Euch rezeptiert, diese sind leicht nachzukochen, sehr g´schmackig, nahrhaft und nahezu fleischlos. Ideale Stimmungsgerichte für den Feierabend oder wenn einen mal das Fernweh überkommt.

tom-kah-gai
Tom Kha Gai: Crossover-Küche für den Alltag

Es muss nicht immer Fleisch sein

Meine Kindheit und Jugend habe ich nahezu fleischlos verbracht. Meine Mutter hat intuitiv darauf geachtet, dass meine Geschwister und ich eine ausgewogene Ernährung bekommen. Und ich habe mich – so lange ich denken kann – gegen Fleisch entschieden. Erst während meiner Lehrzeit habe ich damit begonnen Fleisch ganz bewusst zu essen und auch sehr zu genießen. Und heute? Ich würde mich als Flexitarierin bezeichnen: selten, und wenn dann ausgewählter Fleischgenuss ist die Devise. Aber ich achte bei den Produkten, die ich verarbeite in jeder Hinsicht darauf woher sie kommen. Hochwertige Ware aus heimischer Landwirtschaft und in Bio-Qualität stehen bei mir ganz oben auf der Liste. Und hohe Produktqualität gepaart mit einem bunten Mix an Gewürzen bildet für mich die Basis für spannende Kreation der modernen Crossover-Küche für den Alltag. Diesmal stelle ich meine persönlichen Favoriten vor. 

tom-kah-gai
Tom Kha Gai: Crossover-Küche für den Alltag
Herzhafte Gemüsesuppe nach Mamas Art
Gemüseeintopf nach Mama´s Art

Warm ums Herz mit Suppen und Eintöpfen

An kalten Wintertagen gibt es für mich nichts Besseres als Speisen, die von innen wärmen. Egal ob nach einem ausgedehnten Herbst-Spaziergang, nach dem Skifahren oder Rodeln – es ist einfach herrlich löffelweise Glück in einer dampfenden Schüssel vor sich zu haben. Was sich letztendlich in der Schüssel befindet, das entscheidet die Stimmungslage von meinem Sohn Pauli und mir, sowie – ganz banal – der Vorratsschrank: Linsen oder Bohnen, Kartoffeln, eine Handvoll Kräuter und dazu noch Gemüse vom letzten Einkauf genügt für ein gschmackiges Winteressen. Herzhaft und sättigend ist der Gemüseeintopf nach Mamas Art, ein Rezept, wie der Name verrät, tatsächlich von meiner Mutter stammt. Mit mehligen Kartoffeln wird der Eintopf wunderbar sämig. 

Herzhafte Gemüsesuppe nach Mamas Art
Gemüseeintopf nach Mama´s Art
Linsendhal
Indischer Genuss: Lisen-Dhal mit Avocado und Sprossen

Exotischer Genuss für den Alltag

Wenn es etwas exotischer sein soll, fällt meine Wahl auf eine thailändische Tom Kha Gai Suppe mit Pak Choi und Mungo-Sprossen oder auf ein indisches Lisen-Dhal mit Avocado und Sprossen. Beide Speisen sind in ca. 30 Minuten fertig am Tisch.

TIPP: Was vielleicht in dem Zusammenhang lästig erscheint, ist die „Schnippselei“ (kärntnerisch für Zerkleinern!) im Vorfeld. Aber dank meinem kleinen magischen Helfer, einem manuellen Zerkleinerer namens „speedy boy“, sind Schalotten, Knoblauch, Ingwer, Chilli und Co. für den Ansatz von Suppen, Eintöpfen und Currys im nu geschnitten. Außerdem erspart man sich den unangenehmen Geruch an den Fingern, denn Knoblauch kann wirklich sehr hartnäckig sein. 

Linsendhal
Indischer Genuss: Lisen-Dhal mit Avocado und Sprossen
Quinoalaibchen
Für den Mädls-Abend: Quinoa-Laibchen mit Radieschen-Tsatsiki

Rund und g´sund

Sehr gut und schnell vorzubereiten sind auch Laibchen aller Art. Wenn meine Freundinnen zu Besuch kommen, dann bereite ich gerne Quinoa-Laibchen mit Radieschen-Tsatsiki vor. Klingt unheimlich gesund, schmeckt aber großartig. Ja, und ganz nebenbei ist es wirklich eine gesunde Sache, denn bereits 100 g Quinoa decken ein Drittel des empfohlenen Eisenbedarfs pro Tag ab. Also ein Genuss ohne Reue, den man gerne auch mal mit Buchweizen oder Hirse variieren kann. Ausprobieren lohnt sich! 

Quinoalaibchen
Für den Mädls-Abend: Quinoa-Laibchen mit Radieschen-Tsatsiki
Gemüse und Garnelen Tempura
Hot stuff: Gemischtes Garnelen-Gemüse-Tempura mit Ponzu Sauce

Hot stuff!

Mal ganz ehrlich: gibt es etwas Besseres als frische, heiße Pommes frites? Ob beim Ausgehen, Skifahren oder einfach als Snack – ich oute mich hiermit offiziell als großer Pommes-Fan. Frittierte Speisen haben wegen der hohen Kalorien zwar einen schlechten Ruf, aber meiner Meinung nach ihren eigenen Reiz und absolute Berechtigung im Genussuniversum. Ein Highlight aus der asiatischen Küche ist die Variante im Tempura-Teig: Garnelen-Gemüse-Tempura mit Ponzu-Sauce werden ihre Familie begeistern. Dazu als leichter, erfrischender Dip eine Ponzu-Sauce – eine Mischung aus Sojasauce und Reisessig.

TIPP: Pommes – egal ob klassisch oder mit Süßkartoffeln – gelingen in einem leistungsstarken Air-Fryer hervorragend! Auch für Maroni ist dieses Gerät perfekt.

Gemüse und Garnelen Tempura
Hot stuff: Gemischtes Garnelen-Gemüse-Tempura mit Ponzu Sauce
Dinkelgrießcreme mit Zwetschkenröster
Süßer 10-Minuten-Traum: Dinkelgrießcreme mit Zwetschkenröster

Sweet dreams

Das Schnellste meiner heutigen Rezepte gegen den Herbst-Stress ist die herrliche Dinkelgrießcreme mit Zwetschkenröster. Ob als warmes Dessert oder zum Frühstück – mit Beeren, einem Apfel-Birnenkompott oder wie in diesem Fall mit Zwetschkenröster (den es übrigens fix und fertig von SPAR Premium gibt) – schmeckt diese Creme traumhaft gut. Die Zubereitung dauert zehn Minuten, der Genuss ist grenzenlos. Tipp zum Anrichten: Karamellisierte Nüsse und Minz-Blättchen.

Dinkelgrießcreme mit Zwetschkenröster
Süßer 10-Minuten-Traum: Dinkelgrießcreme mit Zwetschkenröster
Rezept
Wenngleich der Abschied vom Sommer mit ein bisschen Wehmut verbunden ist, muss man sagen, dass der Herbst auch so einiges zu bieten hat. Das Farbenspiel der Natur, die ausgedehnten Herbstspaziergänge und natürlich auch die saisonalen Köstlichkeiten aus der Region: Pilze, Wild und allerlei Obst und Gemüse geben dem Herbst-Blues keine Chance!
Jetzt lesen