Polentanudeln, Tici Kaspar, Blogpost
07.05.
2020
Rezept

Auf da Sunnaseitn: Klassiker der Kärntner Küche

Tici Kaspar
von Tici Kaspar
Diese Themen könnten Sie auch interessieren:
Überblick

Die Wurzeln meiner Liebe zu Kulinarik und Genuss liegen in meiner Heimat Kärnten. Die Kärntner Küche ist bodenständig und schmeckt nach Berg, nach See, nach der frischen Luft der Täler und Wiesen. Beeinflusst durch die Nähe zu Italien und Slowenien, dominiert das Deftige. Rezepte für traditionelle Gerichte wie Käsnudeln, die Kirchtagssuppe oder das Kärntner Ritschert werden in der Familie von Generation zu Generation weitergegeben und bleiben oftmals über Jahrzehnte unverändert. Was es jedenfalls immer braucht? Liebe und Zeit.

Kärntner Käsnudeln
Kärntens kulinarische Visitenkarte: Kärntner Käsnudel

Nudl-kudl-mudl

Die wohl berühmteste Vertreterin der Kärntner Küche ist die Käsnudel. Weit über die Landesgrenzen hinaus wird die Käsnudel verehrt und gilt quasi als kulinarische Visitenkarte meiner Heimat. Für die klassische Kärntner Kasnudel mit Topfen-Erdäpfel-Füllung bedarf es neben einer feinen Abstimmung der Zutaten ein wenig Fingerspitzengefühl, denn das Krendeln will gelernt sein. Ein altes Kärntner Sprichwort sagt, „wenn a Dirndl nit krendeln kann, dann findet´s kan Mann“ – aber keine Sorge, hat man den Dreh einmal raus, ist es keine Hexerei, sondern macht sogar Spaß und geht auch recht schnell. Der gekrendelte Rand ist aber nicht nur ein optischer Hingucker, er hat auch eine wichtige Funktion, denn er bewahrt die Nudel davor während des Kochens am Rand aufzuplatzen. Und um diesen „Supergau“ zu vermeiden, empfehle ich einen Blick in das verlinkte Video.

Kärntner Käsnudeln
Kärntens kulinarische Visitenkarte: Kärntner Käsnudel
Kletzennudeln mit Zimt-Honig-Butter
Süße Versuchung: Kletzennudel mit Zimt-Honig-Butter

Die Nudelvariationen in Kärnten schmecken salzig wie süß unvergleichlich gut. Eine deftige, salzige Variante neben den klassischen Fleischnudeln sind etwa die Polentanudeln mit Gailtaler Speck und Almkäse. Ich mag es, wenn die gekochten Nudeln vor dem Servieren noch kurz in der Pfanne mit dem knusprig gebratenen Speck und der aufgeschäumten Butter geschwenkt werden. Die wohl süßeste Versuchung der Kärntner Nudel-Küche sind die Kletzennudeln mit Zimt-Honig-Butter. Die Kletzen, also die gedörrten Birnen, bekommt man in der Obstabteilung ihres Spar-Marktes und dienen als süßer Hauptdarsteller dieser Kärntner Köstlichkeit. Für die Füllung verwende ich statt 100% Brösel-Topfen eine 50/50 Mischung aus Brösel- und Speise-Topfen – das macht die Konsistenz etwas runder.

TIPP: Es empfiehlt sich zumindest die angegebene Menge oder sogar etwas mehr zuzubereiten, da sich die Nudeln ganz wunderbar einfrieren lassen. Absolutes Muss ist aber, die Nudeln vor dem Einfrieren kurz im Salzwasser zu blanchieren, also zu überkochen. Nach dem Auskühlen können die Nudeln flach auf einem Blech eingefroren werden. Im gefrorenen Zustand lassen sie sich gut portionsweise in Sackerl im Tiefkühler
lagern.

Kletzennudeln mit Zimt-Honig-Butter
Süße Versuchung: Kletzennudel mit Zimt-Honig-Butter
Villacher Kirchtagssuppe
Gelbe Kostbarkeit: Villacher Kirchtagssuppe mit Reindling

Gelbe Suppe vulgo Villacher Kirchtagssuppe

Villach steht für Lebenslust und Lebensfreude. Das wird wohl jeder bestätigen, der schon einmal in den Genuss gekommen ist diese schöne Stadt an der Drau im Zentrum von Kärnten zu besuchen. Der Fasching und der Kirchtag gehören zu Villach wie der Stephansdom und das Riesenrad zu Wien. Und was im Fasching der Krapfen, ist zum Kirchtag die Villacher Kirchtagssuppe mit einem Stück Kärntner Reindling. Beim Rezept für eine klassische Kirchtagssuppe lassen die Großmütter und Mütter nicht mit sich handeln – da hat jede Familie das eigene Geheimrezept für die absolut, unumstößlich beste Kirchtagssuppe der Stadt. Die Wahl zur besten Kirchtagssuppe von Villach ist inzwischen ein echtes Highlight während der Kirchtagswoche im August und treibt meinen hoch geschätzten Koch-Kollegen der besten Restaurants jährlich Schweißperlen auf die Stirn. Der herzhafte säuerlich, süße Geschmack einer echten Kirchtagssuppe ist unverkennbar und polarisiert – sie schmeckt nicht jedem. Der Geschmack beruht auf einer gekonnten Abstimmung von besten Zutaten der Region. Begonnen bei bis zu 5 Sorten Fleisch, über eine Reihe an Gewürzen wie Zimt, Nelken und Safran wird die Suppe mit einer harmonischen Bindung aus Sauerrahm, Schlagobers und einem trockenen Weißwein abgerundet. Die Zubereitung braucht Hingabe und Zeit und zählt in meinen Augen zu den kostbarsten Köstlichkeiten Kärntens.

Villacher Kirchtagssuppe
Gelbe Kostbarkeit: Villacher Kirchtagssuppe mit Reindling
Kärntner Ritschert
Kraftprotz: Kärntner Ritschert

Herzhaftes Seelenfutter

Wohl einer der traditionellsten und bodenständigsten Eintöpfe des Alpenraumes ist das Kärntner Ritschert. Dieses herzhafte Gericht wird mit Rollgerste, Bohnen, Wurzelgemüse und geselchtem Schweinefleisch zubereitet. Nach einem ausgedehnten Wintertag im Freien wärmt ein dampfender Teller mit Ritschert von innen und gibt reichlich Kraft und Energie für neue Abenteuer. Und wie auch für alle anderen Klassiker der Kärntner Küche gilt auch hier: ein gschmackiges Ritschert braucht Liebe und Zeit. TIPP: Das Ritschert schmeckt, ähnlich wie das Gulasch, am nächsten Tag noch besser. Also am besten vorkochen und am nächsten Tag genießen!

 

Kärntner Ritschert
Kraftprotz: Kärntner Ritschert
Rezept
Oh, wie schön und friedlich ist es, wenn es den Kindern zu Hause so richtig schmeckt. Nudeln, Pizza und Pommes kann es aber nicht jeden Tag geben. Und es gibt noch so viel mehr! Gemeinsam mit den Kindern den Kochlöffel zu schwingen macht Spaß und ist gleichzeitig die Idee, um Kinder auf neue Geschmacksrichtungen zu bringen. Egal ob herzhaft, süß oder vegetarisch – wenn Kinder beim Kochen mitmachen dürfen, kommt Schwung in die Familienküche!
Jetzt lesen
Rezept
Wahrscheinlich geht es uns im Moment allen gleich: Wenn wir einkaufen gehen, dann schlagen wir ordentlich zu und kaufen größere Mengen ein. Das ist ja in Zeiten von Ausgangsbeschränkungen auch sehr vernünftig. Und wenn wir mit den geplanten Speisen einmal durch sind, bleiben meistens ein paar „Restln“ übrig. Das eröffnet dann noch ein breites Spektrum für die Restlküche. Mein persönliches „best-of“ ist ein bunter Mix aus österreichischen Klassikern sowie einem Geheimrezept aus vergangenen Tagen.
Jetzt lesen
Artikel
Unlängst habe ich eine Doku auf Netflix gesehen – Gamechangers. Es geht um die Vorteile der fleischlosen Ernährung. Gut gemacht. Nicht anklagend, informativ und mit einer Portion Witz. Echte Kerle und schöne Frauen finden sich da ebenso wie chronisch Kranke, die durch die Umstellung auf fleischlose Ernährung positive Effekte in vielen Bereichen ihres Lebens erfahren. Inspiriert von den Bildern und Geschichten, und mit der Überzeugung, dass fleischlose Gerichte nicht nur gesund, sondern auch sexy sein können, habe ich mich an neue Kreationen gemacht. Im Mittelpunkt steht diesmal die Kraft der alten Körner: Einkorn, Hirse, Quinoa und Buchweizen – here we go!
Jetzt lesen
Rezept
Winterlicher Küchengenuss hat so viel zu bieten. Da ist die deftige Seite, die Knödel und Braten, die süßen und salzigen Kalorien- und Geschmacksbomben. Aber da ist auch noch die andere, die sanfte Seite: Wintergemüse, das uns Kraft und Energie in der kalten Jahreszeit schenkt. Mit Kraut und Rüben, Kohl und Wurzelwerk bringen wir einen ganz anderen Spin in die Küche und – das verspreche ich – eine kulinarische Aufwertung unserer winterlichen Ess-Gewohnheiten auf den Tisch. Starten wir die Tour durch die leichte, nährstoffreiche Winterküche – vielseitig, bunt und spektakulär im Geschmack.
Jetzt lesen
Rezept
Wenn ich an Weihnachten denke, dann fällt mir „Familie“ und „Essen“ ein – und natürlich das Christkind. Es ist zweifellos der Höhepunkt im Jahr, eine Zeit des Innehaltens und der Dankbarkeit. Gemeinsam mit der Familie den heiligen Abend zu feiern, ist etwas Besonderes. Bis es soweit ist, wird in unserer Koch-verrückten Familie das perfekte Menü aber heftig diskutiert. In voller Besetzung sind wir an die 15 Personen, daher sind wir dazu übergegangen uns die einzelnen Gänge aufzuteilen. Einzig der rote Faden muss stimmen. Werfen Sie mal einen Blick auf das „Kaspar-Familien-Weihnachten 2019“ – vielleicht finden Sie Ideen für Ihr Weihnachtsmenü?
Jetzt lesen
Rezept
Ich liebe traditionelle Speisen aus meiner Kindheit, wie Mama´s Gemüseeintopf – dieses Rezept kann ich Euch natürlich nicht vorenthalten – oder ein würzig sämiges Kartoffelgulasch. Aber ganz oft habe ich auch Lust auf einen anderen Geschmack, eine Abwechslung. Meine „Crossover-Küche“ besteht vorwiegend aus heimischen Zutaten, gepaart mit exotischen Gewürzen und ganz viel Liebe. Ich habe einige meiner Favoriten für Euch rezeptiert, diese sind leicht nachzukochen, sehr g´schmackig, nahrhaft und nahezu fleischlos. Ideale Stimmungsgerichte für den Feierabend oder wenn einen mal das Fernweh überkommt.
Jetzt lesen
Rezept
Wenngleich der Abschied vom Sommer mit ein bisschen Wehmut verbunden ist, muss man sagen, dass der Herbst auch so einiges zu bieten hat. Das Farbenspiel der Natur, die ausgedehnten Herbstspaziergänge und natürlich auch die saisonalen Köstlichkeiten aus der Region: Pilze, Wild und allerlei Obst und Gemüse geben dem Herbst-Blues keine Chance!
Jetzt lesen
Rezept
Rom steht für so Vieles, natürlich auch für die großartige Küche. Die Aperitivo Bars am Campo de´ Fiori haben es mir ebenso angetan, wie die entzückenden Osterien in Trastevere. Hier meine ganz persönlichen kulinarischen Highlights aus Rom.
Jetzt lesen
Rezept
Alle mögen Pasta. Speziell die echte italienische. Mit ganz viel Liebe und Hingabe zaubert „Mamma“ oder „Nonna“ täglich ganz schnörkellos die beste Pasta der Welt auf den Familientisch. Wen wundert es da noch, dass die Italiener so lange zu Hause wohnen? Der gemeinsame Genuss als tägliches Familien-Ritual entschädigt für die eine oder andere Unannehmlichkeit des geteilten Haushalts. Verwöhnen auch Sie Jung und Alt mit bunten Pasta Variationen für jeden Tag!
Jetzt lesen