• Murbodner_720.jpg

NACHHALTIGKEIT

Schonende Haltungsformen und strenge Richtlinien

Tierwohl in der Nutztierhaltung

Mit den eigenen TANN-Fleischwerken ist SPAR auch einer der größten Fleischverarbeiter Österreichs. Bei der Produktion kommt es nicht nur auf die Qualität des verwendeten Fleischs an, sondern auch auf die Haltungsbedingungen der Tiere. Bereits seit 1994 verarbeitet TANN ausschließlich österreichisches Qualitätsfleisch mit dem AMA-Gütesiegel. In den AMA-Richtlinien sind die strikten Aufl agen des österreichischen Tierschutz-Gesetzes enthalten, die bei der Haltung von Hühnern, Schweinen und Rindern deutlich strenger sind als beispielsweise gesetzliche Regelungen in Deutschland. SPAR geht in Kooperation mit der Landwirtschaft über diese gesetzlichen Bestimmungen hinaus und bietet unter der Eigenmarke TANN Fleisch aus besonders tiergerechter Produktion an.

  • TANN_Tierwohl_720.png

NACHHALTIGKEIT

60% mehr Auslauf und Beschäftigung

Schweinehaltung mit mehr Tierwohl

Bewusste Fleischesser achten immer öfter auf strengere Richtlinien für artgerechte Haltung von Schweinen, greifen jedoch nicht zu teurerem Bio-Fleisch. SPAR weitet daher mit zwei unterschiedlichen Programmen das Angebot an Schweinefleisch für mehr Tierwohl weiter aus. Unter den Marken "TANN für mehr Tierwohl" und "TANN Heimathöfe" führt SPAR in ausgewählten SPAR-, EUROSPAR- und allen INTERSPAR-Märkten fünf Produkte in Selbstbedienung, die in Haltungskriterien und Fütterung zwischen konventionellem TANN-Qualitätsfleisch mit AMA-Garantie und TANN Bio-Fleisch angesiedelt sind. Die Mehrkosten für mehr Auslauf und Fütterung mit Donau Soja trägt SPAR.  Kundinnen und Kunden sollen für mehr Wohl der Tiere nicht tiefer in die Tasche greifen müssen, als für reguläres TANN-Qualitätsfleisch mit AMA-Gütesiegel. Bauern erhalten 10 Prozent mehr für ihren zusätzlichen Aufwand. 

Mehr Tierwohl: Mehr Auslauf, Haltung auf Stroh

Größten Wert legen die Vertrags-Bauern von SPAR auf Tierwohl und Fütterung. Schweine im Programm "für mehr Tierwohl" haben 60 Prozent mehr Platz, eine ordentliche Stroheinstreu, die Tiere erhalten Beschäftigungsmaterial und Vollspaltenböden sind verboten. Die Tiere werden vorrangig mit Futter vom eigenen Hof oder aus der Region gefüttert, Schweine im Programm "TANN für mehr Tierwohl" auch mit garantiert gentechnik-freiem Donau Soja. Die Tiere im Programm "TANN Heimathöfe" werden in Niederösterreich geboren, gemästet und geschlachtet und ihr Fleisch ist nur in Wien und Niederösterreich erhältlich.

Bio-Schweinefleisch aus Österreich

Die umfangreichsten Tierwohl-Maßnahmen verlangt die Richtlinie für Bio-Schweinefleisch. Tiere haben doppelt so viel Platz, wie im regulären AMA-Gütesiegel-Programm, verpflichtend einen Auslauf ins Freie und natürlich gentechnik-freie Fütterung. 

  • Murbodner_Rind_720.png

NACHHALTIGKEIT

Rinder: Almhaltung und alte Rassen

Auch bei Rindern bietet SPAR Fleisch aus zwei Sonderprogrammen an. Die TANN Almochsen wachsen mindestens zwei Saisonen auf der Alm auf. Sie werden - wie alle Tiere mit AMA-Gütesiegel - in Österreich geboren, aufgezogen und geschlachtet.

Gemeinsam mit ausgewählten Landwirten trägt SPAR auch zur Erhaltung der alten Rinderrasse "Murbodner" bei. Das Fleisch der traditionellen Rinderrasse bietet SPAR unter "Murbodner Rind" in ausgewählten steirischen Märkten an. 

NACHHALTIGKEIT

Faktenblatt Tierwohl

Übersicht über die Tierwohl-Programme von SPAR: