• Donausoja_720.jpg

NACHHALTIGKEIT

Höchste Qualitätsansprüche durch 5-Punkte-Eierprogramm

In dem von SPAR vor vielen Jahren entwickelten 5-Punkte-Eierprogramm fasst SPAR die strengen Richtlinien für die gesamte Produktionskette zusammen – vom Landwirt über die Packstelle bis ins Regal. Neben Herkunft und Futter sind die neuesten Standards in Produktqualität, Hygiene und Tierschutz die zentralen Punkte. Unabhängige Kontrollinstanzen auditieren in regelmäßigen Abständen im Auftrag von SPAR alle SPAR-Eierbauern und Eierlieferanten.

Für die SPAR-Eigenmarken-Eier hat SPAR ein eigenes Kontrollsystem initiiert, das über die gesetzlich festgeschriebenen Richtlinien hinausgeht:

  1. SPAR kontrolliert am umfassendsten: Die gesamte Produktionskette – Landwirt, Packstelle und Färberei – wird bei SPAR weit über die gesetzlichen Bestimmungen hinaus unter die Lupe genommen. Tierschutz, Qualität, Hygiene und Herkunft der Eier stehen im Mittelpunkt.
  2. Umfassende Tierschutzmaßnahmen: SPAR-Eier sind TGI-(Tierschutzgerechtigkeitsindex) geprüft. Darüber hinaus duldet SPAR keine elektrischen Zäune, Überbesatzung der Ställe und kein Zwangsmausern (Einsperren von Hennen in den Stallungen ohne Futter und Wasser, wodurch die Tiere das Eierlegen stoppen, bis sie ihr Federkleid erneuert haben). SPAR verlangt von jedem Landwirt ein Konzept, welches das Wohlergehen der Tiere sicherstellt. Die Verwendung von Käfigeiern ist streng verboten!

  3. Höchste Qualitäts- und Sicherheitsansprüche: Neben den gesetzlich vorgeschriebenen Impfungen werden bei SPAR u. a. zusätzliche Typen von Salmonellen-Impfungen durchgeführt. SPAR schreibt die Kühlung der Eier ab Hof vor, in den Stallungen muss ein Schädlings-Monitoring durchgeführt werden und in der Produktion gelten strenge Hygienestandards.

  4. Eier ausschließlich aus Österreich: SPAR-Eigenmarken-Eier stammen ausschließlich aus Österreich, tragen das AMA-Gütesiegel und werden im landwirtschaftlichen Betrieb mit der Prüfnummer gestempelt, was die Rückverfolgbarkeit jedes einzelnen Eis garantiert.
  5. 100 Prozent gentechnikfreie Fütterung: SPAR war der erste Lebensmittelhändler Österreichs, der eine gentechnikfreie Fütterung sichergestellt hat. Zudem stammt das teilweise verwendete Soja zu 100% aus Österreich oder aus dem Donau-Raum. Importsoja aus Süd- und Nordamerika mit langen Transportwegen kommt nicht zum Einsatz.

NACHHALTIGKEIT

SPAR-Eier erstmals nur mit Gentechnik-freiem Donau-Soja erzeugt

SPAR hat ab sofort die ersten Eier im Regal, die ausschließlich mit Gentechnik-freiem Soja aus der Donau-Region produziert wurden. Lange Transporte von Soja aus Südamerika entfallen damit ebenso, wie die oftmals betriebene Abholzung des Regenwaldes für den Anbau.

...weiterlesen plus
Donau_Soja_470.jpg

Mahlzeit!

Hühner auf Wanderschaft

Bei SPAR gibt es erstmals Eier von „Wanderhühnern“. Diese Hennen leben in einem mobilen Stall, der von Wiese zu Wiese gezogen wird, damit sie stets frisches Gras zum Picken haben.

...weiterlesen plus
Hühner auf Wanderschaft

NACHHALTIGKEIT

Umweltschonende Eierverpackung

SPAR setzt ausschließlich auf Eierverpackungen aus Recycling-PET-Flaschen sowie Pappe.

...weiterlesen plus
Eier_220.jpg