• Rettet-das-Kind-720.jpg

NACHHALTIGKEIT

Gelebte Integration bei SPAR

Ausbildung für Jugendliche mit Beeinträchtigungen

Die Integration von benachteiligten Menschen in den beruflichen Alltag ist nicht immer einfach. Häufig können sich Talente und Fähigkeiten nicht entfalten, weil dazu keine Gelegenheit geboten wird. Bereits seit vielen Jahren versucht SPAR jedoch genau dies zu tun. Seit Mai 2009 betreiben SPAR und Rettet das Kind Salzburg ein gemeinsames Ausbildungsprojekt in der Marktgemeinde Obertrum am See.

Um möglichst nah am realen Arbeitsmarkt ausbilden zu können, übernimmt Rettet das Kind Salzburg den SPAR-Markt im Zentrum von Obertrum am See und wird somit Einzelhandelspartner von SPAR. Das ambitionierte Ziel des Projektes ist es, in diesem SPAR-Markt bis zu zwölf Jugendliche mit körperlichen, psychischen und oder sozialen Beeinträchtigungen im Rahmen einer Lehre (bzw. auch einer verlängerten Lehre oder Teillehre) für den ersten Arbeitsmarkt zu qualifizieren.

Besonderes erfreut zeigt sich Rettet das Kind-Geschäftsführer Mag. Markus Manzinger über die Möglichkeit, dass die fertig ausgebildeten Jugendlichen bei SPAR weiterbeschäftigt werden. Zusätzlich zum eigentlichen Marktpersonal werden die Lehrlinge in Obertrum durch zwei sozialpädagogische Fachkräfte unterstützt – dadurch soll der Ausbildungserfolg garantiert werden. Die sozialpädagogischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden durch das Sozialressort des Landes finanziert.