Energie_720.jpg

NACHHALTIGKEIT

Einsparen und selbst produzieren

Die Energiestrategie basiert bei SPAR auf drei Säulen. An erster Stelle steht die Energieeffizienz, denn der sauberste Strom ist jener, der nicht gebraucht wird. Durch effektives Energiemanagement ist der Stromverbrauch trotz gestiegener Anforderungen an die Kühlung in den letzten drei Jahren um sechs Prozent gesunken. Bei Neubauten erreicht SPAR sogar 50 Prozent Reduktion. Bei den Energielieferanten wird auf sauberen Strom geachtet: der im Jahr 2012 zugekaufte Strom stammte laut E-Control zu 93 Prozent aus Wasser- oder Windkraft. Zudem kauft SPAR keine Grünstromzertifikate, sondern erzeugt den Strom an einigen Supermarkt-Standorten selbst. Elf Photovoltaik-Anlagen werden derzeit betrieben, weitere sind in Planung. Außerdem werden natürlich Ressourcen wie Bäche und Kanäle zur Energiegewinnung genutzt. Etwa eine Million Euro investierte SPAR bisher in erneuerbare Energien.

...weiterlesen

NACHHALTIGKEIT

Photovoltaik versorgt SPAR-Supermärkte

SPAR betreibt österreichweit rund 50 Photovoltaik-Anlagen mit zusammen rund 2,7 GWh Stromproduktion – genug Energie um 700 Haushalte ein Jahr mit umweltfreundlichem Strom zu versorgen. Damit ist SPAR einer der größten Betreiber von Photovoltaik-Anlagen im österreichischen Lebensmittel-Handel.

...weiterlesen plus
PV_470.jpg

NACHHALTIGKEIT

Bürgerbeteiligung bei PV-Anlagen

SPAR hat in Zusammenarbeit mit Wien Energie ein neues Kooperationsmodell mit Einkaufsgutscheinen entwickelt.

...weiterlesen plus
PV-Wien_220.jpg
WWF_CG_720.jpg

NACHHALTIGKEIT

SPAR ist Mitglied der WWF CLIMATE GROUP

Als einziger österreichischer Lebensmitteleinzelhändler trat SPAR 2011 der WWF CLIMATE GROUP bei. Die Mitglieder der Unternehmensplattform verpflichten sich zu einer Reduktion des betrieblichen CO2-Ausstoßes um 15 Prozent innerhalb von drei Jahren. Um dieses Ziel zu erreichen, erstellt SPAR gemeinsam mit dem WWF unternehmensweite jährliche Maßnahmenpläne für die Bereiche Energieverbrauch, erneuerbare Energien, Transport und Logistik, Produktsortiment und Bewusstseinsbildung. Um einige Beispiele zu nennen: SPAR verbesserte bereits die Einstellung der Kühlmöbel an allen bestehenden SPAR-Standorten. LED-Beleuchtung und permanente Energieanalyse werden zum Standard. Elektro-Autos werden verstärkt eingesetzt.

...weiterlesen

NACHHALTIGKEIT

Kühlung durch Almkanal

Die SPAR-Supermärkte Universitätsplatz und Getreidegasse in Salzburg werden durch Wasser des Almkanals gekühlt. Dafür erhält SPAR den Energy Globe 2013.

...weiterlesen plus
EnergyGlobe_Sbg_220.jpg