• Tiroler_Goggei_720_370.jpg

SPAR Regionalität

Goggei mit dem Gütesiegel „Qualität Tirol“:

Das Tiroler Freilandei

Tirol

Zu Ostern haben die „Goggei“ Hochsaison. Mit gutem Gewissen kann man zur Osterzeit auch mal mehr Eier essen, denn die moderne Ernährungswissenschaft stellt dem Ei ein ausgezeichnetes Zeugnis als Nährstofflieferant aus.

Osterzeit ist Goggeizeit
Eier von glücklichen Hühnern aus Freilandhaltung sind noch gesünder, da sie mehr essentielle Omega-3-Fettsäuren, Vitamin A und E enthalten als Eier aus Bodenhaltung. Das „Goggei“ – Tirols Freilandei - ist ein erfolgreiches Kooperationsprojekt von sieben Goggei-Bauern, der Agrarmarketing Tirol und SPAR „Das Goggei mit dem Gütesiegel ‚Qualität Tirol‘ ist seit Februar 2010 im 4er- und 6er-Karton bei SPAR erhältlich. Mittlerweile legen rund 5.000 Hühner auf sieben kleinbäuerlichen Betrieben das Goggei“, hebt Dr. Christof Rissbacher, Geschäftsführer SPAR Tirol und Salzburg, hervor. „Wir freuen uns, dass wir seit dem Start jedes Jahr mehr Kunden vom Goggei überzeugen und damit mehr Goggei verkaufen konnten“, ist Rissbacher stolz.

Freilandeier – ein gutes Gefühl
Auf den Höfen der sieben Goggei-Bauern zwischen der Wildschönau und Volders ist fröhliches Gegacker zu hören. Ihre Hühner scharren und picken im großzügigen Auslauf im Freien, nehmen ein Sandbad und genießen die warmen Frühlingssonnenstrahlen. Alle Betriebe kennzeichnen ihre Eier mit der Betriebsnummer, bevor sie die Goggei nach Kolsass zur Packstelle von Christa und Peter Schweiger liefern. Diese Ei-Kennzeichnung garantiert die Rückverfolgbarkeit bis zum Bauern. In Kolsass werden die Goggei sortiert und in die einzigartige Faltschachtel abgepackt. „Auf der Website der Agrarmarketing Tirol und der österreichischen Eierdatenbank können Sie mit Hilfe der Nummer auf dem Ei herausfinden, von welchem Bauern Ihr Goggei stammt“, zeigt DI Wendelin Juen, Geschäftsführer der Agrarmarketing Tirol auf.

Goggei selber färben
Sie möchten das Goggei zu einem wunderbaren Osterei verwandeln? Christa Schweiger verrät Ihnen, wie man die Goggei mit Lebensmitteln ganz natürlich färben kann. „Zwiebelschalen ergeben eine orange-braune Farbe. Rote Rüben färben die Eierschale rot. Spinat ergibt eine grüne Eierschalenfarbe und Heidelbeeren machen die Eierschalen blau“, verrät Christa Schweiger. „Geben Sie die Goggei und die farbgebenden Lebensmittel ins kalte Wasser und kochen Sie das Wasser auf. Rühren Sie immer wieder um. Nach ca. 10 Minuten sind die Ostereier fertig“, macht Christa Lust aufs selber Färben.