Herbstliches Rotkraut mit Rosinen

90 min Hilfskoch

Zutaten berechnen für:

Zubereitung

1

Rotkraut halbieren, Strunk herausschneiden und feinnudelig schneiden; in eine Schüssel geben, mit Zitronensaft übergießen, salzen und mit den Händen gut durchkneten. Mit Rotwein übergießen, Nelken und Lorbeerblätter zugeben und 1 Stunde ziehen lassen.

2

Zwiebel halbieren, in Streifen schneiden. Fett in einem großen Topf erhitzen, Zwiebel darin hell anrösten; Kraut abseihen (Hinweis: Wein auffangen und zur Weiterverarbeitung beiseite geben), zu den Zwiebeln geben und 3-4 Minuten mitrösten; Salz und Zucker darüber streuen, gut vermengen und mit der Rotweinmarinade aufgießen.

3

Äpfel vierteln, Kerngehäuse herausschneiden, in große Stücke schneiden, mit der Zimtstange und der Orangenschale zugeben und alles ca. 1/2 Stunde köcheln lassen.

4

Zimtstange und Orangenschale entfernen, Rosinen zugeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken, von der Hitze nehmen und noch heiß in die Gläser füllen und gut verschließen.

5

Backrohr auf 100 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Gläser in die tiefe Saftwanne des Backrohr stellen, Wanne mit heißem Wasser auffüllen und ca. 30 Minuten pasteurisieren.

6

Hinweis: Das Rotkraut ist dunkel und trocken gelagert 4-5 Monate haltbar.

7

Tipp: Das Kraut ist auch sehr gut zum Einfrieren geeignet. In passende Kunststoffschalen füllen und tiefkühlen - man erspart sich dann das Pasteurisieren.