Hauptspeise

Gebratene Entenbrust mit Rotkraut aus dem Wok

45 min Hobbykoch

Entenbrust

Glasur

Rotkraut

Zutaten berechnen für:

Zubereitung

1

Backrohr auf 100 °C vorheizen. Entenbrüste beidseitig mit Salz und Pfeffer würzen, mit der Hautseite nach unten in eine Bratpfanne geben.

2

Bratpfanne auf die Hitze stellen, den Rosmarinzweig dazugeben und die Entenbrüste bei geringer Hitze auf der Hautseite knusprig braten (dauert etwa 6–8 Minuten). Hinweis: Das austretende Fett immer wieder abgießen und zur Weiterverarbeitung beiseite stellen.

3

Glasur: Honig mit Chili und etwas Salz verrühren.

4

Entenbrüste aus der Pfanne nehmen und in eine feuerfeste Form legen. Die gebratene Haut mit der Glasur bestreichen und im Rohr 20–25 Minuten bei 100 °C weiter braten.

5

Rotkraut: Rotkraut in sehr dünne Streifen schneiden.

6

Öl in einem Wok oder einer großen Pfanne erhitzen und das Kraut darin unter mehrmaligem Wenden 3–4 Minuten braten; salzen.

7

Kraut 1–2 Minuten weiter braten, Zucker darüber streuen, gut vermengen, mit Orangesaft ablöschen, kurz verkochen lassen, Apfelsaft zugeben, Hitze reduzieren und das Kraut 5–7 Minuten „schmurgeln“ lassen. Kraut mit Salz, Zimt und Pfeffer abschmecken.

8

Entenbrüste aus dem Rohr nehmen und 5–7 Minuten rasten lassen. Anschließend in dünne Scheiben schneiden, auf vorgewärmten Tellern oder einer Platte anrichten, Rotkraut mit gehackten Aranzi bestreuen.

Rotkraut zur Erntezeit selbst zu kochen ist empfehlenswert, weil man es nach eigenem Geschmack würzen kann und man die Frische einfach schmeckt.

weinwelt.at

Weintipp

Château Le Boscq Saint-Estèphe Cru Bourgeois

Château Le Boscq Saint-Estèphe Cru Bourgeois
2999

  • WOW. Tolles Rezept & Foto
  • Ente schmeckt bei uns keinem
  • das sieht seeehr lecker aus
Vegetarisch

Karfiol in Curry-Sesam-Backteig mit Walnuss-Dip

Johanna Maier

Scheiben vom Schweinsfilet