MAHLZEIT! MAGAZIN 02-2018

Frühstück mit Biss

15.03.2018

OB WIR ARBEITEN, IN DIE SCHULE GEHEN ODER SPORT TREIBEN: EIN KÖSTLICHES MÜSLI AM MORGEN IST DIE PERFEKTE BASIS. ES GIBT POWER UND ENERGIE FÜR DEN START IN DEN TAG. HABEN SIE ES LIEBER KNUSPRIG ODER CREMIG, FRUCHTIG ODER NUSSIG? BEI SPAR IST FÜR JEDEN GESCHMACK ETWAS DABEI.

Um morgens beschwingt in den Tag zu starten, muss das Frühstück einiges leisten. Es sollte nahrhaft und leicht zuzubereiten sein, nicht schwer im Magen liegen, gut schmecken und als optionales Extra noch hübsch aussehen, denn das Auge isst ja bekanntlich mit. Perfekt geeignet dafür sind Körner, Flocken, Pops und verschiedene Toppings. Diese Zutaten fallen unter den Begriff der Frühstücks-cerealien. Der Name leitet sich von der römischen Göttin des Ackerbaus „Ceres“ ab. Das Wort „Cerealien“ bedeutet Getreide bzw. Produkte aus Getreide. Egal, ob Sie sich für fertige Mischungen entscheiden, ein Basismüsli aus Getreideflocken mit weiteren Zutaten und Toppings verfeinern, oder Ihr Müsli ganz individuell zusammenstellen: Es ist im Handumdrehen zubereitet, macht anhaltend satt und dem Variantenreichtum sind kaum Grenzen gesetzt.

VOR RUND 120 JAHREN VON ÄRZTEN ERFUNDEN
Bereits um 1900 entwickelte der Schweizer Arzt Maximilian Oskar Bircher-Benner erstmals eine Rohkost-Diät aus Haferflocken, Äpfeln, Zitronensaft, Nüssen und gezuckerter Kondensmilch, die er den Patienten seines Sanatoriums „Lebendige Kraft“ verabreichte. Diese „Apfeldiätspeise“ ist heute bekannt unter dem Namen Bircher-Müsli und hat in den letzten 120 Jahren von Zürich aus ihren Siegeszug rund um den Globus angetreten. Zeitgleich stellte der Arzt John Harvey Kellogg in Amerika die ersten Flakes aus Weizen – später dann die bekannten Cornflakes aus Mais – her, um den Patienten seines Sanatoriums ein vegetarisches Frühstück zu bieten.

VIELFÄLTIGER GENUSS IN ALLER MUNDE 
Was damals noch für die Genesung der Patienten gedacht war, ist heute von den Frühstückstischen auf der ganzen Welt nicht mehr wegzudenken. Foodblogger, Foodies und zahlreiche Postings auf den Food-Accounts von Instagram und Pinterest machen deutlich: Das Müsli hat sein altmodisches Image abgelegt, sich mit neuen Zutaten herausgeputzt und seinen Namen mit Bezeichnungen wie Granola, Baked Oats oder Smoothie Bowl aufgemöbelt. Farbenprächtige, professionell inszenierte Bilder fluten die Social-Media-Plattformen und machen damit Lust auf die körnige Leckerei. Und das Tolle dabei ist, dass die modernen Interpretationen auf jeden Gusto abgestimmt werden können und jede Vorliebe bedient. Ob klassisch, vegan, gluten- oder laktosefrei, mit regionalen oder internationalen Ingredienzien – die morgendliche Müsli-Schüssel wird zum Ausdruck des Lebensstils. Doch starten wir mal an der Basis.

VON KNUSPERMÜSLI BIS OVERNIGHT OATS 
Was früher der Haferschleim war, ist heute der Porridge. Haferflocken sind auf dem Siegeszug und praktisch im Dauereinsatz in Knuspermüsli, Früchtemüsli und Granola. Aber haben Sie schon mal Baked Oats oder Overnight Oats probiert? Für die gebackenen Haferflocken (Baked Oats) wird der Haferbrei zusammen mit Früchten noch eine Weile im Backofen zu einer Art Kuchen gebacken und zum Schluss mit braunem Zucker karamellisiert. Ein Renner für Morgenmuffel, die lieber noch mal die Schlummertaste am Wecker drücken, als früher aufzustehen, sind die Overnight Oats. Denn die Haferflocken werden schon am Vorabend über Nacht mit ausreichend Flüssigkeit wie Milch oder Mandeldrink im Kühlschrank eingeweicht. Am nächsten Morgen kommt nur noch frisches Obst oder ein Superfruit-Topping dazu – fertig ist das köstliche Frühstück. Wer eine Extraportion Nährstoffe möchte, weicht zusammen mit den Flocken auch noch Chia-Samen ein. Tipp: Oder Sie lassen die Haferflocken weg, dann haben Sie am nächsten Tag einen köstlichen Chia-Pudding. Und beim warmen Porridge kann man zur Abwechslung statt Haferflocken auch mal andere Getreideflocken oder Körner wie Quinoa oder Hirse verwenden.

POWERFRÜHSTÜCK SMOOTHIE BOWLS 
Wer es lieber fruchtig mag oder Paleo- oder Rohkostanhänger ist, wird die bunten Smoothie Bowls lieben. Als deren Grundlage dienen cremige Frucht- und Gemüse-Smoothies, die ERNÄHRUNGSWISSEN nach Herzenslust mit allem, was die Küche hergibt, zusammengestellt werden können. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt: Die Auswahl reicht von frischem Obst, Gemüse und Kräutern über Trockenfrüchte, Fruchtund Gemüsepulver bis hin zu Milchprodukten oder ihren pflanzlichen Alternativen. Die Konsistenz der Smoothies sollte so dickflüssig sein, Ob fruchtig, knusprig oder cremig: Cerealien wie Müsli und Porridge sind vom Frühstückstisch nicht mehr wegzudenken. dass sie mit verschiedenen Topping- Zutaten symmetrisch korrekt oder im kreativen Chaos garniert werden können. Dafür eignen sich beispielsweise Beeren, Flocken, Pops, Nüsse, Samen oder selbst gemachtes Granola. Von der verschriebenen Diätkost bis hin zum personalisierten Frühstücks-Hit, das Müsli ist von unseren Frühstückstischen nicht mehr wegzudenken.